Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Auf dem Weg nach Troja
Region Altenburg Auf dem Weg nach Troja
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 26.06.2013
Das Schauspielensemble will im September nach Troja. Noch werden zehn Mitfahrer gesucht. Quelle: Stephan Walzl
Anzeige
Gera/Altenburg

Wie vorgestern bekannt wurde, erhält das vom Schauspiel initiierte Vorhaben 99 000 Euro der Gesamtfördersumme von 6,15 Millionen Euro.

Das Theater will mit dieser Kooperation seinen Antike-Zyklus fortsetzen und eine Neuübersetzung der antiken Tragödie "Die Troerinnen" von Euripides entwickeln. Es soll eine mehrsprachige Textfassung entstehen, die hauptsächlich deutsche, aber auch türkische und altgriechische Passagen enthalten wird. Das Theater wird die Produktion gemeinsam mit einem international besetzten Ensemble erarbeiten: An der Seite der acht deutschen Schauspieler agieren sechs türkische. Die Musik kommt aus der Feder des kurdischen Komponisten Ömer Ayci. Das Stück soll in Deutschland, in der Türkei und in Griechenland im antiken Theater von Pythagorion aufgeführt werden.

Mit der Wahl ihres Stoffes möchte das Altenburg-Geraer Theater die starken gemeinsamen Wurzeln dieser drei Länder betonen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Antike und die Mythen um den Trojanischen Krieg stellen den gemeinsamen kulturellen Bezugspunkt dar. Zugleich soll mit der gemeinsamen Arbeit von Angehörigen unterschiedlicher Kulturen und Nationen ein Zeichen gegen Ressentiments und für Völkerverständigung gesetzt werden. Ergänzt wird die Aufführung durch ein umfangreiches Begleitprogramm, bestehend aus Gesprächen, Symposien und einer Sonderausstellung im Lindenau-Museum Altenburg. Die künstlerische Leitung hat Schauspieldirektor Bernhard Stengele. Zu sehen ist die Produktion am 4. und 11. Mai 2014 in Altenburg sowie am 16., 18., 24. und 31. Mai in Gera.

Um dieses international besetzte Ensemble frühzeitig zusammenzuführen, beginnt die Probenzeit bereits im September dieses Jahres mit einem Workshop und einer Recherchereise in die Türkei. Da diese Reise durch die Förderung der Kulturstiftung des Bundes nur für jene Ensemblemitglieder finanziert wird, die an der Aufführung aktiv beteiligt sind, hat das Theater das Modell von Patenschaften ersonnen: Zehn Personen erhalten die Möglichkeit, das Schauspielensemble voraussichtlich vom 11. bis 17. September bei dem Aufenthalt in der Türkei zu begleiten, wenn sie neben ihren eigenen Reisekosten eine Patenschaft in Höhe von 500 Euro übernehmen. Prof. Ulrich Sinn, der das Theater bei den Antike-Projekten als wissenschaftlicher Berater und als Verfasser von Neuübertragungen der antiken Tragödien unterstützt, bietet den Paten dafür als Bonus unentgeltlich ein attraktives Programm. Besucht werden mit ihm die Antikenstätten Troja, Priene, Didyma und Ephesos.

iInteressenten melden sich bitte bei Simone Eckardt telefonisch (Tel. 03447 585118) oder per E-Mail (simone.eckardt@tpthueringen.de) oder schriftlich: Landestheater Altenburg, Theaterplatz 19, 04600 Altenburg.

Ellen Paul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu einem Diebstahl von Buntmetall ist es in der Zeit zwischen dem 21. Juni und vorgestern bei einer Firma in der Zernitzscher Straße gekommen. Dabei drangen Unbekannte in das eingezäunte Gelände des Unternehmens ein und ließen dort befindliche Buntmetalle sowie Motorenteile mitgehen.

26.06.2013

Millionen-Gewinne, trotzdem Sparmaßnahmen, Hunderttausende Euro Sponsoring für die Region bei gleichzeitiger Stärkung der eigenen Kapitaldecke: Bernd Wannenwetsch (44) und Daniel Höhn (38), die beiden neuen Vorstände der Sparkasse Altenburger Land, ziehen nach gut 100 Tagen im Amt eine erste Bilanz und erläutern ihre Strategie.

26.06.2013

Das Altenburger Land braucht derzeit 900 000 Euro mehr an Hochwasser-Soforthilfe als die bisher vom Land gezahlten zwei Millionen Euro.

25.06.2013
Anzeige