Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Aufbau-Handballerinnen wehren sich wacker gegen Spitzenreiter

Aufbau-Handballerinnen wehren sich wacker gegen Spitzenreiter

Aufbau Altenburg 31:26 (16:11). Der Spitzenreiter war nicht zu stürzen, behält seine lupenreine 26:0-Weste und kann den Aufstiegssekt so langsam kalt stellen.

HC Rödertal. Der Spitzenreiter war nicht zu stürzen, behält seine lupenreine 26:0-Weste und kann den Aufstiegssekt so langsam kalt stellen. Dabei hatten die Prinzenräuberinnen ein klares taktisches Bild vor Augen. Durch eine bärenstarke Abwehr sollte versucht werden, die anfliegenden Rödertaler Bienen zu stoppen und aus den daraus hoffentlich resultierenden Ballgewinnen ein erfolgreiches Konterspiel voranzutreiben.

 

Von allem wurde mal mehr und mal weniger umgesetzt und numerisch lediglich bis zum 9:9-Zwischenstand (20.) gegengehalten. Dann legten die Sachsen spielerisch noch einen Zahn zu und erhöhten kontinuierlich ihren Vorsprung. Entscheidend war auch, dass die Rödertaler im Technik-Regel-Bereich weniger Fehler machten und im Gegensatz zu den Prinzenräuberinnen eine große Anzahl Tore über den Tempogegenstoß erreichten.

So konnten sich die Gastgeber schon zur Pause einen recht beruhigenden Vorsprung herausspielen und knüpften auch zu Beginn der zweiten Hälfte an diese Leistung an. Dennoch: Das Aufbau-Team versteckte sich keinesfalls und hatte Anteil an einer MHV-Begegnung auf hohem Niveau. Und dann sollte sogar noch etwas gehen. Denn genau Mitte der zweiten Halbzeit hatte Altenburg den 21:22-Anschluss geschafft.

Aber der Tabellenführer hatte ja noch eine Jurgita Markoviciute. Die verwandelte nicht nur alle neun Siebenmeter sicher, sondern schuf sich noch Freiraum, um entweder selbst zu vollenden oder ihre Kolleginnen ins Spiel zu bringen. Somit sah es vier Minuten später schon wieder etwas ungünstiger für Aufbau aus, als die Gastgeberinnen auf 25:21 erhöhten. Auf diesem Niveau schlängelte sich die Begegnung dann Richtung Schlussphase, in der sich der Spitzenreiter erneut als abgeklärt und letztendlich in allen Belangen meisterlich präsentierte und verdient beide Punkte behauptete.

Aufbau sollte nun alles daran setzen, den verlorenen dritten Tabellenplatz zurückzuerobern und das Thüringer Pokalfinale anzusteuern, womit dann alle Saisonziele nahezu erreicht werden könnten.

 

Foksova (3), Friedrich (4), Dorotikova (9/8), Walzel (4), Holz (1), Lingk (1), Konrad (4).

Lutz Pfefferkorn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr