Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Aufbau-Männer machen Klassenerhalt klar
Region Altenburg Aufbau-Männer machen Klassenerhalt klar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 22.04.2013
Da können die Gäste aus Großschwabhausen nur staunen. Mit neun Treffern ist Jan Melzer (vorn) der erfolgreichste Schütze beim knappen Sieg der Aufbau-Handballer. Quelle: Mario Jahn

Dabei hatte das Team für die entscheidende Begegnung gegen den anderen Aufsteiger diesmal psychologische Dienste in Anspruch genommen. Spieler Mike Dietze hatte bereits am Freitag zum Abschlusstraining einen Zeitungsartikel aus der Weimarer Presse in die Umkleidekabine gehängt. Darin hatte Großschwabhausens Kapitän Jörg Heinemann die Fahrt in die Skatstadt als die "Reise zum Lieblingsgegner" betitelt - mit dem Zusatz, dass man die meisten Spiele gegen die Altenburger in der jüngsten Vergangenheit recht locker gewinnen konnte.

Dass solche Sprüche zusätzliche Kräfte freisetzen können, davon sollte das Altenburger Publikum gleich mehrere Kostproben bekommen. Denn der "Lieblingsgegner" legte los wie die Feuerwehr. 3:0, 6:1 und 8:2 - das gefiel. Allerdings nicht den Gästen, die sich von der Startphase der Hausherren überrascht und auch leicht überfordert zeigten. Zwar musste Aufbau auf drei Verletzte und den gesperrten Spielmacher Bennet Leuschke verzichten, aber die Anwesenden rannten den Gegner in Grund und Boden.

Aus einer sicheren 6:0 Abwehr heraus mit einem starken Schlussmann David Kießhauer störte man die Gäste immer wieder früh im Spielaufbau und verleitete sie zu Fehlern. Dann ging es zumeist ganz schnell und die Aufbau-Sprinter erliefen sich fast alle Konterbälle und machten sie auch rein. Kurz vor der Pause hatte man sich bereits auf 19:10 davongemacht, weswegen Kapitän Ronny Bärbig von einer "fast denkwürdigen ersten Spielhälfte" sprach. Und auch nach dem Wechsel ließen die Einheimischen nicht nach (24:18, 45.). Wie schnell sich im Handball das Blatt wenden kann, wenn der Gegner durch Anschlusstreffer noch einmal Morgenluft schnuppert, damit sollten es die Altenburger dann doch noch einmal zu tun bekommen. Zwei Minuten vor dem Ende gelang den Gästen das 29:28. Zum Glück aber raffte sich Moritz Pohle noch zu einem Alleingang auf und erzielte das umjubelte 30:28.

Freude und Stolz kannten nun kaum noch Grenzen. Zu recht, denn wer hätte gedacht, dass das Team zwei Spiele vor Schluss bereits 21 Punkte hat. Und das, obwohl man durch schwere Verletzungen von vier Spielern nie in Idealformation auflaufen konnte.

Aufbau: Günther, Kießhauer, Stockhaus (2), Bärbig, Dietze, M. Pohle (4), Beer (5), Werrmann (1), Bohnstedt (7), Schörnig (3), Melzer (9), F. Pohle.

Lutz Pfefferkorn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einmal im Jahr fallen die Nobitzer in Altenburg ein - und das mit ganz friedlichen Absichten. Rund 500 von ihnen haben am Sonntag das Theater bis auf den letzten Platz besetzt.

22.04.2013

Das Antike-Projekt des Altenburg-Geraer Theaters in Kooperation mit dem Lindenau-Museum macht möglich, dass die Antike auch den Menschen hier nähergebracht wird.

22.04.2013

Der Radsport-Abteilung des SV Aufbau Altenburg ist ein echter Coup gelungen. Wie der Verein am Freitag bestätigte, fährt Corinna Lechner seit Anfang des Jahres für den Verein aus der Skatstadt.

21.04.2013
Anzeige