Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Aufbau macht Boden im Abstiegskampf gut
Region Altenburg Aufbau macht Boden im Abstiegskampf gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 21.01.2014
Florian Schörnig legt los wie die Feuerwehr und bringt Aufbau gegen den HSC Erfurt gleich zu Spielbeginn in Führung. Quelle: Mario Jahn

Mit einer kämpferisch starken Leistung bezwang das Team von Trainer Lothar Doering den HSC Erfurt mit 34:33 (23:19).

Das Tore-Feuerwerk, das beide Mannschaften in den ersten 30 Minuten abfeuerten, nötigte Respekt ab, war Angriffshandball feinster Sorte. 42 Tore, 23 für die Gastgeber, 19 für die nicht minder starken Gäste. Dabei schien den Altenburgern eine Halbzeit lang so ziemlich alles zu gelingen, wie beispielsweise Florian Schörnig, der gleich seine ersten drei Würfe kompromisslos versenkte.

Aber auch sonst zeigte die Doering-Sieben Konterhandball bester Güte, sichere Anspiele auf den Kreis und die Außen sowie eine nahezu optimale Chancenverwertung. Bereits nach zehn Minute führten die Gastgeber 9:6, wieder gute zehn Minuten später gar 20:14. Einzig im Abwehrverhalten trieb man es nicht ganz auf die Spitze, ließ das eine oder andere Mal die letzte Konsequenz vermissen. Davon zeugt auch der Fakt, dass es keine Zeitstrafe für Aufbau in der ersten Halbzeit gab. Dennoch reichte es zu einer Vier-Tore-Pausenführung.

Beeindruckt hatte vor allem das sichere Spiel in der Vorwärtsbewegung, die genauen Anspiele von Bennet Leuschke und André Werrmann auf die abgelaufenen Spieler und deren Kaltschnäuzigkeit vor dem Gästetor. Zur Pause war somit der Grundstein gelegt. Nun galt es, diese Führung auch in der zweiten Hälfte zu bestätigen und damit die Punkte zu sichern.

Dass dies ungleich schwerer fallen sollte, war den meisten klar. Aber wie sich Aufbau anschickte, den Vorsprung zu verteidigen, war schon bemerkenswert. Bis fünf Minuten vor dem Ende sollte es den Gästen nicht ein einziges Mal gelingen, näher als drei Tore heranzukommen. So wurden Treffer der Erfurter postwendend mit einen konzentrierten Gegenstoß beantwortet.

Ab der 55. Minute sollte es dann doch noch einmal spannend werden. Zunächst leistete sich der bis dahin im Abschluss effektivste Altenburger Jan Melzer einen Fauxpas. Bereits für das erste Reklamieren erhielt er vom Eisenacher Schiedsrichtergespann eine Zwei-Minuten-Strafe, für das Meckern über selbige wurde diese noch auf vier Minuten erhöht. Dadurch kamen die Gäste auf 31:33 heran. Melzer war kaum wieder im Spiel, da langten Patrick Beer und Werrmann etwas zu derb zu und mussten ebenfalls für zwei Minuten von der Platte.

Somit hieß es in der letzten Minute vier Altenburger gegen sechs Erfurter. Zwölf Sekunden vor Ende fiel der 34:33-Anschlusstreffer. Den aber verteidigten die vier verbliebenen Aufbau-Männer und stürzten sich dann mit ihren Mannschaftskollegen in den Freudentaumel. Damit fuhren die Altenburger zwei ganz wichtige Punkte ein. Zumal die gesamte Konkurrenz auf den hinteren Tabellenplätzen patzte. Nun geht es für Aufbau zum Dritten nach Apolda.

Aufbau: Kießhauer, Günther, Stockhaus (2), Bärbig, Wagner, M. Pohle (1), B.Leuschke (8), F. Schörnig (4), Werrmann (4), Melzer (9), Härtel (2), Beer (4).

Lutz Pfefferkorn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor allem in Tourismus- und Marketingprojekte sind im Altenburger Land in den vergangenen drei Jahren 900 000 Euro zusätzlich investiert worden.

21.01.2014

Durch einen spektakulären Fahndungserfolg ist der Polizei ein 26-jähriger Hehler aus Altenburg ins Netz gegangen. Gleichzeitig wurden mehrere Auto- und Hauseinbrüche aufgeklärt.

20.01.2014

Anlässlich seines 80. Geburtstages widmet das Altenburger Schloss- und Spielkartenmuseum Friedheim Milczynski erneut eine Ausstellung.

20.01.2014
Anzeige