Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Ausgebüxtes Känguru hoppelt weiter durch den Osten
Region Altenburg Ausgebüxtes Känguru hoppelt weiter durch den Osten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 10.07.2018
Das Halten der in Australien ansässigen Tiere ist in Deutschland genehmigungsfrei. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Das vor knapp einer Woche verschwundene Känguru aus dem thüringischen Meuselwitz soll im sächsischen Regis-Breitingen (Landkreis Leipzig) gesichtet worden sein. Zeugen wollen das Tier in der Nähe des Ortsteils Ramsdorf gesehen haben, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Ort liegt knapp hinter der Landesgrenze, etwa fünf Kilometer von Meuselwitz im Altenburger Land entfernt.

Das Muttertier, das ein Junges im Beutel haben soll, hält die Polizei seit Mittwoch vergangener Woche auf Trab. Nachts hatten Unbekannte den Weidezaun zu seiner Koppel zerschnitten, um an eine dort aufgestellte Spendenbox zu gelangen. Seitdem vermisst der Besitzer das Tier. „Das Halten eines Kängurus ist genehmigungsfrei“, erklärte eine Polizeisprecherin.

Auch in den Sozialen Netzwerken im Internet sind Aufrufe gestartet worden, entweder die Polizei oder den Besitzer zu benachrichtigen, falls das Tier gesehen wird. Keinesfalls sollten eigene Fangversuche unternommen werden. Ein Twitter-Nutzer regte bei der Polizei an, die Route Richtung Australien ins Auge zu fassen. „Vielleicht unterwegs zum Sommerurlaub?“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Geschlagen und getreten: Am Montag ist es in Altenburg zu einem gewalttätigen Streit zwischen zwei Männern gekommen. Der mutmaßliche Täter konnte ermittelt werden.

10.07.2018
Altenburg Feldbrände halten Feuerwehren in Atem - Dürre Äcker brennen wie Zunder

Angesichts des Regens dürften auch die Feuerwehrleute des Landkreises aufgeatmet haben. Denn die anhaltende Trockenheit zuvor bescherte ihnen jede Menge Arbeit: Immer wieder mussten die Wehren zu Feldbränden ausrücken.

13.07.2018

Mehrere Streifenwagen waren am Montag in Altenburg in Einsatz, um einen vermissten 91-jährigen Patienten zu finden. Er war aus einem Krankenhaus verschwunden.

10.07.2018
Anzeige