Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Ausgleich in der Nachspielzeit zwischen Motor und ZFC II
Region Altenburg Ausgleich in der Nachspielzeit zwischen Motor und ZFC II
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 25.03.2012
Motor-Stürmer Patrick Reichel (l.) und ZFC-Verteidiger Michael Schmidt schenken sich nichts. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Dies ist auf alle Fälle gelungen. Ausdruck dafür war die starke Schlussphase mit dem verdienten Ausgleichstreffer durch den zweifachen Torschützen Toni Leutert in letzter Sekunde.

Zuvor hatten die Gäste Motors Schwächen rigoros ausgenutzt und kamen durch zwei Kopfballtreffer von Tommy Kind und einem Elfmetertor durch Mirko Graf dem erhofften Auswärtssieg sehr nahe.

Tommy Kind hatte die erste Gelegenheit nach einem Fehler im Altenburger Mittelfeld. Er lief allein auf Martin Brieger zu, hob den Ball aber über das verlassene Tor. In der 22. Spielminute gingen die Gäste erstmals in Führung. Karsten Oswald hatte einen weiten Freistoß in den Altenburger Strafraum geschlagen, den Tommy Kind per Drehkopfball aus acht Metern Richtung Tor verlängerte. Brieger brachte nur noch die Hand an den Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Drei Minuten vor der Pause fiel plötzlich wie aus dem Nichts der Altenburger Ausgleich. Nach einem weiten Ball vor das Meuselwitzer Tor, spritzte der erstmals für Motor auflaufende und gut spielende Christian Schmidt von links heran und behinderte Romeike bei seiner Fußabwehr. Die landete prompt am Sechzehner bei David Weiße, der nicht lange fackelte und mit links rechts oben einschoss.

Für die Gäste, noch gezeichnet vom überraschenden Ausgleich, kam es noch schlimmer vor dem Wechsel. In der 45. Minute zog Wegner unwiderstehlich auf der rechten Seite an, hatte noch die Kraft, überlegt nach innen zu passen, wo Toni Leutert per Direktschuss die 2:1-Pausenführung für Motor besorgte. Nach der Pause dauerte es nur sieben Minuten, bis die Gäste ausglichen. Diesmal flog der Ball aus dem linken Halbfeld in den Altenburger Strafraum, Kind stand halbrechts ziemlich frei, sodass sich sein Kopfballheber über Brieger hinweg ins lange, entlegene Eck senkte. Danach hatte Motor die besseren Chancen zur erneuten Führung. Wegner per Volleyschuss und vor allem Reichel, der völlig allein vor Romeike auftauchte, vergaben diese Gelegenheiten. So fiel nach 70 Minuten die Führung wieder auf der anderen Seite. Martin Brieger rannte bei einem unmotivierten Rettungsversuch nahe der Strafraumgrenze den Meuselwitzer Angreifer um, sodass dem ausgezeichneten Schiedsrichter Marcel Kißling aus Wasungen keine andere Wahl blieb, als auf den Punkt zu zeigen. Mirko Graf kannte kein Mitleid und jagte den Ball zum 2:3 unter die Latte.

Nicht selten in der Hinrunde waren bei Heimspielen solche Nackenschläge das Aus für Motor. Nicht so an diesem herrlichen Frühlingsnachmittag in der Skatbankarena. Jetzt drehten die Gastgeber richtig auf. Ausgleichschancen gab es in den letzten zehn Minuten fast im Minutentakt. Als Teufelskerl Romeike in der 88. Minute sowohl Wegners Scharfschuss als auch den anschließenden Kopfball von Marcel Peters in großem Stil parierte, schien die Partie für die Gäste gelaufen. Doch in der vierten Minute der Nachspielzeit gab es Freistoß für Motor, fünf Meter hinter dem linken Strafraumeck. Und Toni Leutert schlenzte den Ball über die Mauer unhaltbar in die kurze Ecke zum umjubelten Ausgleich. Nächste Woche zu Hause gegen Eisenach kann nun nachgelegt werden. Thomas Lahr

Motor mit: Brieger (GK), Seidel (82. Dennhardt), Wuttke, Rolle, Böhme (68. Eichelkraut), Leutert, Weiße, Wegner, Schmidt, Peters (GK), Reichel.

ZFC II mit: Romeike, Koppe, Busch (87. Nitzsche), Gentzsch, Schmidt, Serrek (GK), Kind (GK), Hennig (59. Schumann, 86., Rote Karte wegen Nachtretens), Solivani (80. Chionidis), Graf, Oswald.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Samstagabend 20 Uhr. Keine einzige Wolke verdeckt den Nachthimmel, die Sterne leuchten hell und klar, nur der Mond ist weit und breit nicht zu sehen. Das war die Ausgangslage für die Sternengucker, die sich zum Astronomietag trafen - auch in Altenburg.

25.03.2012

Mit über zehn Prozent Wachstum bei den Übernachtungen im vergangenen Jahr steht das Altenburger Land an der Spitze der Tourismusregionen in Ostthüringen.

25.03.2012

Die Stimmen der OVZ-Sportlerumfrage 2011 sind ausgezählt. Aktive, Fans und Party-Gäste müssen sich aber noch exakt eine Woche gedulden, ehe die Sieger zur Großen Nacht des Sports am kommenden Sonnabend in der Ziegelheimer Wieratalhalle gekürt werden.

23.03.2012