Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Azubis dringend gesucht

Azubis dringend gesucht

Einen regelrechten Belagerungszustand haben die Agentur für Arbeit nebst Jobcenter in der Altenburger Fabrikstraße am Sonnabend erlebt: In Scharen pilgerten Neugierige - oftmals ganz in Familie - in das Gebäude, das man sonst freiwillig eigentlich nicht aufsucht.

Voriger Artikel
SG Motor/Lok schließt Vorbereitung ab
Nächster Artikel
Nicht bravo, sondern bravissimo

Robert Butowski informiert sich bei Anne Friedrich am Stand der Spedition Schmitt über Ausbildungsberufe.

Quelle: C. Rebenack

Die Leute kamen nicht zuletzt, um eventuell solchen Ämtergängen vorzubeugen: Agentur und Jobcenter hatten zur Regionalmesse rund um die Themen Ausbildung, Weiterbildung und Arbeit eingeladen.

 

"Zum neunten Mal findet diese Messe nun schon statt. Vor allem wollen wir junge Leute ansprechen, die sich zu Ausbildungsmöglichkeiten hier in der Region informieren und beraten lassen wollen", sagte Agentursprecher Carsten Rebenack. Und nicht nur er wirkte angesichts Resonanz sichtlich zufrieden: Im Agenturgebäude hatten gut 30 Firmen und Institutionen der unterschiedlichsten Branchen ihre Infostände aufgebaut, um sich und ihre Angebot zu präsentieren. "Alle aus dem Landkreis", so Rebenack.

 

Und es dauerte nur Minuten, bis nach der offiziellen Eröffnung die Stände dicht umlagert waren. "Ich schaue mich erst einmal um, was es alles an Möglichkeiten gibt", sagte beispielsweise der 17-Jährige Altenburger Robert Butowski. "Eine Lehre im kaufmännischen Bereich wäre schon was." Nun, da hatte der angehende Azubi am Sonnabend tatsächlich sehr gute Chancen, schon Nägel mit Köpfen zu machen: "Natürlich bieten wir heute Ausbildungsplätze an und suchen noch Azubis", meinte beispielsweise Anne Friedrich von der Spedition Schmitt mit Niederlassung in Schmölln. "Nur bislang gab es eher Anfragen nach Arbeitsmöglichkeiten."

 

Gleich nebenan machte Albert Thorandt von der Altenburger Senf- und Feinkost GmbH ähnliche Erfahrungen und benannte zugleich das Grundanliegen der Messe: "Wir suchen Auszubildende. Und als Unternehmen aus Altenburg wollen wir auch Azubis aus der Stadt und der Region", so der 22-Jährige, der im zweiten Lehrjahr zum Kaufmann für Groß- und Außenhandel ausgebildet wird.

 

Landrätin Michaele Sojka (Linke) nahm sich beim Messebesuch viel Zeit, um mit Ausstellern wie auch Besuchern ins Gespräch zu kommen. "Die Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Jobs im Altenburger Land ist schon gestiegen. Aufgrund der demografischen Entwicklung steigt auch das Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten stetig, was durchschnittlich anderthalb Stellen pro Bewerber belegen. Wer hier wohnt, der soll auch hier seine berufliche Zukunft suchen und finden", sagte sie.

 

Dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera spricht sie damit aus dem Herzen: "Der große Zuspruch bei diesen regionalen Messen beweist, dass sie genau die Intentionen der Menschen trifft. Wir halten an solchen Aktionen deshalb gerne fest. Weil es immer mehr bringt, mit den jeweiligen Unternehmen direkt ins Gespräch zu kommen. Das funktioniert auf so kurzem Weg am besten."

 

Tatsächlich wurden am Sonnabend nicht wenige Besucher bei der Regionalmesse fündig. Auch weil die Branchenvielfalt, die sich im oft als strukturarm geschilderten Landkreis findet, manchen sichtlich überraschte. Dieser bunte Mix freute auch CDU-Bundestagsabgeordneten Volkmar Vogel. "Man merkt ja schon bei vielen Betriebsbesichtigungen, wie viel Potenzial hier vor Ort da ist. Aber leider ist das oftmals zu unbekannt. Deshalb sind solche Messen als Plattform ungemein wichtig."

 

Und viele Informationen vom Sonnabend dürften den jungen Leuten die entscheidenden Richtungen für ihre weitere berufliche Orientierung gewiesen haben: "Landwirtschaftliche Betriebe sind im Landkreis ein wichtiges Standbein", meinte der Chef des Kreisbauernverbandes Berndt Apel. Eine Schau aller Betriebe mit ihren Offerten würde aber den Rahmen der Messe sprengen. "Wir sind hier mit dem Landwirtschaftsamt sowie einem großen Dienstleister vertreten, die detailliertere Informationen für die einzelnen Betriebe weitergeben."

 

Nach drei Stunden kehrte in die Gänge der Agentur wieder die sonst übliche samstägliche Ruhe ein. Sprecher Carsten Rebenack kann von einem Besucherrekord berichten: "Hatten wir in den Jahren zuvor immer zwischen 400 und 450 Gäste, so waren es heute 630. Sowohl Aussteller wie auch Besucher sind mit den Resultaten zufrieden, denn es konnten zahlreiche Kontakte geknüpft werden." © Kommentar

Jörg Wolf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr