Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Bahnhaltepunkt Altenburg-Nord unter dem Hammer
Region Altenburg Bahnhaltepunkt Altenburg-Nord unter dem Hammer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 23.08.2017
Für mindestens 500 Euro kann der Bahnhaltepunkt Altenburg-Nord ersteigert werden. Quelle: Mario Jahn
Altenburg/Leipzig

Bei der Herbstauktion der sächsischen Grundstücksauktionen AG am Freitag, dem 25. August, im NH-Hotel an der Leipziger Messe kommt ein Objekt aus dem Altenburger Ortsteil Zschernitzsch unter den Hammer. Ab einem Startgebot von 500 Euro kann man den ehemaligen Haltepunkt Altenburg-Nord der Bahn erwerben.

Laut Beschreibung auf der Internetseite des Auktionshauses handelt es sich um ein 110 Quadratmeter großes Grundstück mit 50 Quadratmetern Nutzfläche in sanierungsbedürftigem Zustand. Der Haltepunkt liegt in der Oberzetzschaer Straße. Vor allem das Dach ist laut Beschreibung in einem desolaten Zustand.

Bei der Auktion in Leipzig, die ab 10 Uhr beginnt, kommen Immobilien aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Hessen und Thüringen unter den Hammer. 17 von ihnen stehen in Thüringen.

Bei einem weiteren Termin am 29. August im Dresdener Dorint-Hotel werden ab 11 Uhr Gebäude und Flächen aus Sachsen und Bayern angeboten.

Von Tatjana Kulpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn man in der Altenburger Gemeinschaftsschule „Erich Mäder“ eine Umfrage starten würde, wer schon einmal im Lindenau-Museum war, würden im Vergleich zu anderen Bildungseinrichtungen ungleich viele Fingen mehr nach oben gehen. Warum das so ist, wurde am Dienstag im Museum auf einer Pressekonferenz erklärt.

23.08.2017

Michael Goßler war überzeugter Elektromobilist. Doch seit dem vergangenen Wochenende hat sich seine Meinung gedreht: Defekte Ladesäulen an der Autobahnraststätte Altenburger Land manövrierten den Altenburger in eine hilflose Situation.

23.08.2017

Im Nachgang der Drogen-Studie unter Jugendlichen im Altenburger Land hat sich Amtsarzt Professor Stefan Dhein für eine zielgerichtetere Prävention ausgesprochen. Unter anderem mit Schulleitern und Sozialarbeitern sowie Schul- und Jugendamt will er am 26. September über das weitere Vorgehen sprechen. An dem Treffen soll auch Landrätin Michaele Sojka (Linke) teilnehmen.

26.08.2017