Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Barbarossa-Stiftung: Publikum macht Mut für hehre Pläne
Region Altenburg Barbarossa-Stiftung: Publikum macht Mut für hehre Pläne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 26.01.2015

Der Leiter der Museen bei den Staatlichen Schlössern, Burgen und Gärten Sachsen muss es wissen, schließlich promovierte der Historiker über die Altenburger Burggrafschaft und gab sein Wissen zu Kaiser Friedrich I. Barbarossa in einem Vortrag an gut 40 Interessierte im Altenburger Brauereisaal weiter. Sie waren vorige Woche gekommen, um sich über die Barbarossa-Stiftung zu informieren.

Die Reaktion der Anwesenden machte dem Initiator Klaus-Jürgen Kamprad Mut. Lange nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung saßen viele noch da und diskutierten Fakten wie den, dass die Roten Spitzen "der Beginn des Ziegelsteinbaus nördlich der Alpen" waren, oder dass Altenburg "die heimliche Hauptstadt" des von Barbarossa gegründeten Reiches Pleißenland war, es sich bei ihm um "einen modernen, strukturellen Denker" handelte, der auch den Markt angelegt hat, und es daher "keinen besseren Erinnerungsort" gebe, wie Thieme weiter ausgeführt hatte. Darin zeigte sich, was Verleger Kamprad mit "identitätsstiftend" im Hinblick auf den Rotbart meinte.

Allerdings haben die Initiatoren auch hehre Pläne. Sie wollen bis zur offiziellen Gründung am 26. Februar 25 000 Euro Stiftungskapital eingeworben haben. Anschließend soll weiteres Geld gesammelt und ausgeschüttet werden, um in den nächsten Jahren unter anderem das Ernestinum zum Kompetenz- und Besucherzentrum und das Josefinum zum Museum für die Staufer-Dynastie herzurichten. "Wir sind auch mit ganz kleinen Beträgen ganz froh", so Kamprad, der Geschichte so runterbrechen will, "dass wir ein Teil davon sind".

Gründungsvorstand:

Anton Geerlings, Geschäftsführer Ewa Altenburg

Klaus-Jürgen Kamprad, Verleger

Dr. Kai-Michael Sprenger, Geschäftsführer Institut für Geschichte, Uni Mainz

Michael Wolf, Oberbürgermeister Altenburg

Kuratorium

Dr. Knut Görich, Professor für Geschichte an der Uni München

Raik Romisch, Vorstand VR-Bank Altenburger Land

Dr. Ulrich Sinn, emeritierter Professor für klassische Archäologie

Michaele Sojka, Landrätin

Dr. André Thieme, Leiter Museen der Stiftung Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen

Dr. Thomas Wurzel, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen

Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das erste Heimspiel des neuen Jahres sollte für Landesliga-Spitzenreiter Altenburg eines mit vielen Höhepunkten werden. Beim überdeutlichen 85:38 (55:25) gegen den SV TU Ilmenau kamen auch die knapp 50 Zuschauer am Sonntag in der Wenzelhalle auf ihre Kosten.

26.01.2015

Blumen von Freunden: Noch im offiziellen Teil des Altenburger Neujahrsempfangs lobten Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) und der mit der Ehrenmedaille der Stadt bedachte frühere ZDF-Intendant Dieter Stolte den Oberbürgermeister für seine Neujahrsansprache.

25.01.2015

Der Skatstadt-Marathon bleibt in der Läuferszene extrem beliebt. Das ist das Ergebnis der Umfrage des Fachportals marathon4you.de, an der fast 12 000 Leute teilnahmen.

23.01.2015
Anzeige