Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Basketballerinnen gelingt Kantersieg
Region Altenburg Basketballerinnen gelingt Kantersieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 18.02.2015
Treffsicher: Mit 15 Zählern ist Paulin Ostrowski (l.) eine von vier Spielerinnen auf Altenburger Seite, die zweistellig punkten. Quelle: Mario Jahn

Anders ist der 89:37 (32:22)-Erfolg gegen den USV Erfurt kaum zu erklären. Denn in der vorangegangenen Partie gegen die Hauptstädterinnen im Herbst hatten die Altenburgerinnen noch knapp mit 41:45 den Kürzeren gezogen.

Die Gäste konnten krankheitsbedingt nur zu fünft nach Ostthüringen reisen, so dass gleich das erste Viertel den Gastgeberinnen gehörte. Geprägt waren die ersten zehn Minuten aber vom gegenseitigen Abtasten beider Teams. Somit kam es nur zu wenigen Punkten (12:4).

Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste besser ins Spiel. Das Viertel gestaltete sich völlig offen und auch vom Ergebnis fast ausgeglichen (20:18). Beide Defensivreihen ließen mehr zu, als den Trainern recht war. Wichtig für die Gastgeberinnen war, dass sie die Führung verwalten konnten und zur Halbzeit mit zehn Zählern führten (32:22). Das volle Potenzial spielte das Altenburger Team aber noch nicht aus.

Die Trainer der Skatstädterinnen stellten in der Pause die Verteidigung um. Man wollte die numerische Überlegenheit nutzen und den Gegner langsam müde spielen. Immer wieder wechselte Altenburg zwischen Zonen- und Mann-Mann-Verteidigung. Dies machte den Erfurterinnen sichtlich zu schaffen. Die Unsicherheit spiegelte sich in geringer Punkteausbeute wider. Die gute Verteidigungsarbeit Altenburgs ermöglichte immer wieder Schnellangriffe, die oft erfolgreich abgeschlossen wurden. Hinzu kamen gute Halbfeldangriffe. Besondere Höhepunkte waren zwei erfolgreiche Dreier. Die Führung wuchs durch ein überragendes drittes Viertel (32:11) weiter an und betrug schon über 30 Zähler (64:33).

Bei den Gästen machte sich Ratlosigkeit breit. Zusätzlich mussten sie die Partie zu viert beenden, nachdem eine Spielerin bereits fünf persönliche Fouls begangen hatte. Die Erfurterinnen gaben dennoch alles, verloren dann aber noch ihren Trainer, der sich verbal nicht im Griff hatte. Gut für das verbliebene Quartett war, dass mit Altenburgs Herrenspieler Markus Gröner ein ehemaliger USVler in der Halle war, der kurzerhand den Trainerposten übernahm und die Mädchen durchs letzte Viertel begleitete. Am deutlichen Sieg der Altenburgerinnen, der durch eine sehr gute Teamleistung geprägt war, änderte das aber nichts mehr.

Anrechnen muss man den Gästen jedoch, dass sie trotz Krankheiten antraten. Die Herren mussten aufgrund ähnlicher Gegebenheiten eine Absage ihres Spiels gegen BIG Gotha hinnehmen. Die Entscheidung über die Spielwertung steht noch aus. Nächsten Sonntag müssen die Altenburger Mädels zum Gruppenfavoriten nach Jena, den man ärgern will.

ABC: Surrey (27), Ostrowski (15), Hartmann (13), Scholz (10), Alasgarova (7), Anh Le Hoang (6), Hirsch (5), Gößel (4), Jahn (2).

René Reichwagen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Welche Entdeckerlust und Freude an anderen Kulturen der Besuch des Weihnachtsmärchens "Der Zaubertrommel" bei Kindern ausgelöst hat, kann seit Sonnabend im Liliencronzimmer des Altenburger Landestheaters bewundert werden.

17.02.2015

März das nächste Mal tagt, werden die Volksvertreter nicht mehr die Hand heben, um mit Ja oder Nein zu stimmen oder sich zu enthalten.

16.02.2015

Sie gehört zu den großen Opern der Neuzeit und ist doch vielen unbekannt - "Peter Grimes" von Benjamin Britten. Mit der Übernahme in den aktuellen Spielplan ehrt das Landestheater den Komponisten nachträglich anlässlich seines 100. Geburtstags.

16.02.2015
Anzeige