Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Benefiz-Projekt zum Skatstadt-Marathon
Region Altenburg Benefiz-Projekt zum Skatstadt-Marathon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:52 03.03.2015
Hoffen auf viele Läufer und Kilometer für einen guten Zweck. Quelle: Mario Jahn

Zum 7. Skatstadt-Marathon am 13. Juni spendieren die Rechtsanwälte unter dem Slogan "Run For Kids" einen Euro je gelaufenem Kilometer für alle für den Verein startenden Teilnehmer. Wer mitmachen will, muss lediglich bei der Anmeldung den Vereinsnamen "Freude am Laufen Team" angeben.

"Darüber hinaus gibt es aber keinerlei Verpflichtungen", sagt Initiatorin Nicole Bauer, die selbst die Halbmarathon-Distanz in Angriff nimmt, mit einem Lächeln. "Das Geld geht an die Altenburger Jugendklubs East Side und Abstellgleis sowie an das Kinder- und Jugendhaus Altenburg." Warum ausgerechnet diese drei, erklärt "Freude-am-Laufen"-Vize Alexander Bräunlich (35): "Dort wurde zuletzt viel gespart, und es fehlt Geld." Er stehe mit den Betreffenden in Kontakt und wolle noch diesen Monat konkretisieren, wofür das Geld genau genutzt werde. "Wir wollen nichts gießkannenmäßig verteilen, sondern wissen, wofür es genutzt wird", unterstreicht Bauer die Intention. "Ob es dann Sach- oder Geldspenden werden, wird sich zeigen."

Die Motivation hinter dem Benefiz-Projekt ist simpel. "Wir wollen die Leidenschaft fürs Laufen mit den Zielen des Vereins verbinden", sagt die 36-jährige Anwältin. "Wir als Kanzlei sind per se so aufgestellt, dass wir Dritte an unserem wirtschaftlichen Erfolg teilhaben lassen." Außerdem gehe es darum, die regionale Verbundenheit zum Ausdruck zu bringen. Deshalb stieß sie im vergangenen Jahr auch auf offene Ohren, als sie Bräunlich und Vereinschef Thomas Kirstein (31) von ihrer Idee erzählte. Inzwischen ist sie sogar eines der derzeit 22 festen Mitglieder, die von gut 70 weiteren Läufern regelmäßig unterstützt werden.

Dass die Motivation der Anwälte nicht bloß Makulatur ist, zeigen die über 159 Kilometer, die die Mitarbeiter selbst bereits gemeldet haben. "Wir haben derzeit als Verein insgesamt schon über 650 Kilometer zusammen und wollen uns im Vergleich zum Vorjahr steigern", erklärt Bräunlich angesichts von 1500 Kilometern 2014, und Bauer ergänzt: "1500 Kilometer wären schick, 2000 super."

Das Benefiz-Projekt "Run For Kids" soll aber keine Einjahresfliege bleiben. So hat Bauer bereits eruiert, dass der Name nicht geschützt ist. "Wir überlegen, ihn eintragen zu lassen, was aber davon abhängt, wie es läuft", erläutert die Anwältin. Da neben der Kanzlei auch noch andere Sponsoren dabei sind und der Verein bei weiteren Läufen in der Region sammelt, wird die Spendensumme deutlich höher sein als die angepeilten 2000 Euro. So schüttete man im vergangenen Jahr insgesamt 3500 Euro aus.

"Wir werden weitere Projekte wie Ponte Kö, das Kinderheim Sonnenland und Bäm fördern", sagt Bräunlich, der mit dem "Freude-am-Laufen"-Team nach 2013 die Vereinswertung des Skatstadt-Marathons zum zweiten Mal gewinnen will und auch das Kinderfest im Schlosspark wieder veranstaltet. "Mit der sozialen Verantwortung verhält es sich wie mit dem Sport: Weniger davon reden, mehr dafür tun."

Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Energie- und Wasserversorgung Altenburg (Ewa) sieht der Übernahme der Schwimmbäder von der Stadt positiv entgegen. "Wir freuen uns und hoffen, dass alles klappt", sagte Geschäftsführer Anton Geerlings auf OVZ-Nachfrage.

03.03.2015

Aufatmen beim Kreisfeuerwehrverband: Die seit November ruhende Brandschutz-Erziehung in Kindergärten sowie Grundschulen des Landkreises ist wieder angelaufen. "Glücklicherweise haben wir mit dem Verein Naterger einen Partner gefunden, der über den Bundesfreiwilligendienst drei Brandschutzerzieherinnen beschäftigt und die Arbeit weitergehen kann", atmet Verbandschef Uwe Kaphahn auf.

01.03.2015

Man musste kein Prophet sein, um unter den 19 Tagesordnungspunkten den wichtigsten herauszufinden - der Antrag zum Bau einer Fotovoltaikanlage an der Zwickauer Straße in Altenburg.

27.02.2015
Anzeige