Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Bitte einmal WLAN-to-go - der Stadtrat findet es gut
Region Altenburg Bitte einmal WLAN-to-go - der Stadtrat findet es gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 13.04.2015
OVZ-Volontär Oliver Becker hat es ausprobiert: Den Kaffee bei Schäfer's muss man bezahlen, WLAN gibt's kostenlos. Quelle: Mario Jahn
Anzeige

Auch der Ratskeller vis-à-vis bietet inzwischen als Service für seine Gäste kostenloses WLAN an. Doch dem Altenburger Stadtrat ist das nicht genug. Er hat Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) beauftragt, die Einrichtung eines öffentlichen WLAN-Netzes zu prüfen. Mit 27 Ja-Stimmen bei dreimal Nein und einer Enthaltung fiel das Votum klar aus.

Allerdings gab es unter den Stadträten zuvor doch sehr unterschiedliche Auffassungen darüber, ob so etwas überhaupt in die Zuständigkeit einer Behörde fällt. Peter Müller (Pro Altenburg) sah da eher die Wirtschaft in der Pflicht, so wie es das Café Schäfer und der Ratskeller vormachen. "Ich glaube nicht, dass dies eine Aufgabe der Stadt ist, zumal hier bei vielen anderen Dingen die Säge vorn und hinten klemmt."

Mandy Eising (Linke) bezweifelte hingegen, dass junge Leute es sich leisten könnten, sich permanent in ein Café zu setzen, um im Internet zu surfen. "Kostenloses WLAN war im Kontext der Kommunalwahl ein ganz großer Wunsch von Kindern und Jugendlichen."

Der Antrag zur Einrichtung eines Internet-Hotspots in der Innenstadt stammte von der SPD-Fraktion. Auf Vorschlag der CDU wurde der Prüfauftrag an den OB noch deutlich erweitert. So soll es nicht nur um den Markt, sondern auch um andere für die Bevölkerung und Touristen wichtige Plätze wie das Schloss, den Bahnhof oder den Nordplatz gehen.

Die Sozialdemokraten verweisen in ihrem Antrag auf eine in Thüringen von mehreren Stadtwerken gestartete Initiative, auf möglichst vielen öffentlichen Plätzen im Freistaat künftig kostenlose Internetzugänge mittels eines sogenannten WLAN-Hotspots anzubieten. Außerdem habe die neue Thüringer Landesregierung in ihrem Koalitionsvertrag, den Kommunen bei der Einrichtung solcher Netze Unterstützung zugesagt. "Mit dem nunmehr vorliegenden Prüfantrag sollen die bisherigen in der Ankündigungs- beziehungsweise Willensbekundungsphase steckengebliebenen Bemühungen neue Impulse erhalten" und eventuell diesmal zu einem positiven Ergebnis führen, hieß es.

Ellen Paul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der neunjährige Florian, die zehnjährige Emily und die gleichaltrige Lea aus Ponitz waren gestern sehr aufgeregt. Zum ersten Mal standen sie auf einer Bühne.

12.04.2015

Seit dieser Woche müssen sie sich wegen Körperverletzung, Nötigung und Kindeswohlgefährdung vor dem Amtsgericht Altenburg verantworten. Doch drei der vier Erzieherinnen haben während ihre Befragung am Mittwoch nun teils schwere Vorwürfe gegen die Kindertagesstätte Spatzennest erhoben und ihre Handlungsweise damit begründet.

10.04.2015

Wer Aufsehen mag, wird dieses Auto lieben. Kaum stelle ich den Renault Zoe auf dem Altenburger Kornmarkt ab und verbinde ihn mit der neuen Zapfsäule vor der Redaktion, bleiben Leute stehen.

10.04.2015
Anzeige