Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Blütenweiße Weste befleckt - Handballerinnen von Aufbau Altenburg verlieren in Staßfurt
Region Altenburg Blütenweiße Weste befleckt - Handballerinnen von Aufbau Altenburg verlieren in Staßfurt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 08.10.2012
Anzeige
Salzland

Von Lutz Pfefferkorn

Dabei hatten sich im Vorfeld der Begegnung die Trainer Nils Lässing und Micha Zita noch gegenseitig die Favoritenbürde zugeschoben und das trotz zweier klarer Aufbau-Siege in der Saisonvorbereitungsphase. Aber das war noch Training. Die Realität sieht bekanntlich manchmal anders aus. So auch am Samstag.

Alles begann schon recht ungünstig, als sich das Aufbau-Team gleich einem 0:4-Rückstand ausgesetzt sah. "Mann, sind die Salzland-Mädels heiß, so kannte ich sie gar nicht", kommentierte Co-Trainer Christian Vincenz den Auftritt und war dann sichtlich erleichtert, als seine Frauen nach zehn Minuten endlich den 5:5-Ausgleich schafften. Der hatte noch bis zum 7:7 Bestand, dann waren es wieder die Einheimischen, die zuerst das Tempo anzogen und sich dann mit zwei Toren in Vorhand brachten.

"Unsere Abwehr stand einfach nicht, arbeitete nicht, agierte zu körperlos, und damit war für uns an Ballgewinne und Konterspiel nicht zu denken" so Vincenz zum weiteren Verlauf der ersten Halbzeit. Achtzehn Gegentore dürften seine Argumente auch vollends bestätigen, wobei Lisa Zimmermann mit drei, vier guten Paraden sogar noch Schlimmeres in der ersten Halbzeit verhindert haben dürfte.

Damit war noch viel Luft für die zweiten 30 Spielminuten, doch das Gästeteam stieß an diesem Tag wirklich auf einen Gegner, der unter allen Umständen und mit allen Mitteln die bisher blütenweiße Weste der Skatstädterinnen beflecken wollte. Nach 40 Minuten sah es dann bereits so aus, als würde ihnen dies auch gelingen, denn Salzland hatte soeben das 24:18 geschossen und damit eine Situation geschaffen, die die Aufbau-Frauen bisher noch gar nicht kannten.

Aber man rappelte sich noch einmal auf, Jana Foksova trieb den Ball immer wieder schnell von hinten heraus, und vorn trafen, wenn auch einige Mal erst im Nachfassen, Franziska Holz und Vivien Walzel. Unübersehbar waren dennoch der Krampf und die Fehler im Spiel der Altenburgerinnen. Souveränität eines Spitzenreiters sieht einfach anders aus.

Mit Kampf und Willen hatte man dann aber wieder den Anschluss zum 28:27 geschafft und beim Siebenmeterwurf sechs Minuten vor Schluss gar den Ausgleich auf der Hand. Dann ging es aber ganz schnell - symptomatisch für diesen Tag - Siebenmeter nicht verwandelt, Gegenangriff zum 29:27. Dann gleich noch der 30. Gegentreffer hinterher. In den letzten fünf Spielminuten fiel gar kein Altenburger Tor mehr. Die Salzländerinnen fast im Rausch trafen noch viermal. Das war's dann, die bessere Mannschaft hatte sich den Sieg verdient, die Aufbau-Mädels die erste Niederlage eingefangen.

Dennoch passiert ist eigentlich nichts, da auch das andere, bisher ungeschlagene Team aus Chemnitz gegen Marienberg verlor. Die Spitze ist lediglich breiter geworden, sechs Teams stehen jetzt mit 6:2 Punkten oben, und die Saison ist noch verdammt lang.

Aufbau: Zimmermann, Keller, Foksova (4), Dietrich (2), Dorotikova (7), Greiner, Walzel (7), Biele, Große, Scharf (2), Morozkova (2), Lingk, Holz (4).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fußball-Thüringenligist Motor Altenburg hat den Aufwärtstrend der letzten Wochen gegen Heiligenstadt bestätigt. Weil auch die Abwehr über weite Strecken am Sonnabend in der Skatbank-Arena gut stand, gab es einen hochverdienten 3:1 (1:1)-Sieg, der nur aufgrund der mangelnden Chancenverwertung nach der Pause gefährdet war.

07.10.2012

Ein vierjähriges Kind ist am Samstag um 11.14 Uhr bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. An der Bushaltestelle Siegfried-Flack-Straße lief der Junge hinter einem haltenden Linienbus unvermittelt über die Straße und wurde von einem auf der Gegenfahrbahn vorbeifahrenden VW erfasst.

07.10.2012

Der CDU-Kreisverband hat Fehler beim Wahlkampf um das Landratsamt eingeräumt. "Inhaltlich war das okay, aber wir haben zu spät angefangen, und die Werbestrecke muss überarbeitet werden", sagte Parteichef Uwe Melzer auf dem Kreisparteitag am Freitagabend im Windischleubaer Ortsteil Pöppschen.

07.10.2012
Anzeige