Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Bodo Ramelow besucht Heiligen Vater: Papst bekommt Senf aus Altenburg
Region Altenburg Bodo Ramelow besucht Heiligen Vater: Papst bekommt Senf aus Altenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 23.02.2016
Julia Jungbeck posiert mit der Senfkiste, die Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow mit zu Papst Franziskus (rechtes Bild) nach Rom nimmt. Der weiß noch nichts von seinem Senf-Präsent aus Altenburg.  Quelle: Foto: Mario Jahn
Altenburg/Erfurt

 Das könnte köstlich werden. Zum allerersten Mal wird dem Heiligen Vater in Rom ein Produkt aus dem Altenburger Land überreicht. Es sind sieben Gläser Senf, liebevoll verpackt in einer eigens dafür angefertigten Holzkiste. Übergeben will sie Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke), der am Donnerstag von Papst Franziskus empfangen wird. Es ist die zweite offizielle Auslandsreise des Thüringer Regierungschefs, die am Mittwoch beginnt.

Die Senf-Idee dazu entstand zur Grünen Woche, als Ramelow bei seinem Rundgang die Gläser aus Altenburg bestaunte und in die Kameras hielt. Von einer Sorte war der bekennende Christ besonders angetan: Der Benediktiner-Senf. Der Ministerpräsident soll sich spontan dazu entschlossen haben, eine solche Kostprobe dem Papst bei seiner Visite zu übergeben. Das würde doch wunderbar passen, habe er gesagt. So erinnert sich Karl Jungbeck an die Begegnung auf der Verbrauchermesse in Berlin.

Ob Ramelow sein Versprechen tatsächlich wahrmacht oder es vergaß, stand zwischenzeitlich nicht so recht fest. Eine Sprecherin der Staatskanzlei wusste zunächst gar nichts vom Altenburger Senf, den ihr Chef in den Vatikan mitnehmen wolle, wie sie der Osterländer Volkszeitung auf eine Anfrage sagte. Offenbar hatte Ramelow seine Absicht nur wenigen Leuten anvertraut.

Doch die Senf-Übergabe soll tatsächlich stattfinden. Montagnachmittag fuhr der Chef der Altenburger Senffabrik eigens in die Staatskanzlei, um die Kiste mit den Gläsern zu übergeben. Vom Benediktiner-Senf liegen darin zwei Sorten, pikant-würzig und süß. Außerdem kann Franziskus auch einen Ostersenf aus Altenburg kosten, in einer süß-scharfen Geschmacksrichtung.

Ramelow bat Jungbeck außerdem um ein kleines Schreiben an den Papst, das dem Geschenk beigelegt werden solle. Es freue uns sehr, dass wir dem Heiligen Vater eine Kostprobe übergeben dürfen, schreibt Jungbeck, der Franziskus außerdem viel Gesundheit und hilfreiche Gebete für den Frieden auf der Welt wünscht. Sollte ihm der Senf geschmeckt haben, so würde es ihn freuen, wenn Franziskus ihm dies mitteilen könnte. So könnte es womöglich sein, dass der Senffabrikant noch Post aus dem Vatikan bekommt. „Das wäre toll“, sagte Jungbeck der Osterländer Volkszeitung.

Wichtiger ist dem Unternehmer allerdings die Geste des Ministerpräsidenten. Noch nie haben seine Vorgänger bei ihren vielen Auslandsreisen ein Produkt aus dem Altenburger Land im Gepäck gehabt, ärgert sich Jungbeck. Dass sich dies nun erstmals ändert, bezeichnet er deswegen als sensationell. Er wertet dies auch als einen kleinen Hoffnungsschimmer, dass für die Politiker in Erfurt Thüringen vielleicht doch nicht hinter Jena aufhört. Denn diesen Eindruck habe Jungbeck in den vielen Jahren hin und wieder gewonnen, seit er sich in Altenburg engagiert.

So bekommen sieben Senfgläser ungeahnte Symbolkraft. Und mit der Idee, den Papst mit der köstlichen Würzpaste zu erfreuen, könnten Ramelow und Jungbeck einen Volltreffer landen. Papa Francesco mag es gern herzhaft.

Von Jens Rosenkranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Häuslekäufer sollten sich den 26. Februar und den 1. März im Kalender ankreuzen. Dann werden durch die Sächsische Grundstücksauktionen AG wieder Immobilien versteigert. Mit dabei sind diesmal auch sechs Objekte aus dem Altenburger Land.

22.02.2016

Einem 15-Jährigen wurde am Sonntag in Altenburg von zwei Jugendlichen ein BMX-Rad gestohlen. Wie die Polizei mitteilte, wurde das Fahrrad in der Wohnung eines 19-Jährigen gefunden. Jetzt droht ein Ermittlungsverfahren.

22.02.2016

Mit zwei Gegenstimmen und fünf Enthaltungen votierte der Stadtrat von Schmölln vergangene Woche mehrheitlich für den Wechsel der Wirtschaftsprüfer, die die Jahresabschlüsse der Stadtwerke Schmölln unter die Lupe nehmen. Wie berichtet, hat es zwischen dem Unternehmen und den erst vor zwei Jahren beauftragten Prüfern Spannungen gegeben.

22.02.2016