Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Braunfels, Schumann und Brahms ertönen im 3. Philharmonischen Konzert
Region Altenburg Braunfels, Schumann und Brahms ertönen im 3. Philharmonischen Konzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 17.01.2012
Solist Lukas Dreyer spielt zusammen mit dem Philharmonischen Orchester Altenburg-Gera romantische Werke. Quelle: Mick Ryen
Anzeige
Gera

Das Philharmonische Orchester Altenburg-Gera spielt unter der künstlerischen Leitung von Dirigent Jochem Hochstenbach, einem der Bewerber um die begehrte Stelle des Generalmusikdirektors.

Walter Braunfels' (1882-1954) "Symphonische Variationen über ein altfranzösisches Kinderlied" op. 15 eröffnen das Programm. Der Komponist war durch die Nationalsozialisten mit einem Aufführungsverbot belegt worden und so nach 1945 weitgehend in Vergessenheit geraten. Doch was verbindet Braunfels mit Robert Schumann (1810-1856) und Johannes Brahms (1833-1897)? Biografisch die Tatsache, dass seine Mutter Helene einst mit Clara Schumann befreundet war, mit der auch Johannes Brahms in enger Beziehung stand. Musikalisch sind die Verbindungen noch evidenter, stellt sich Braunfels doch klar in die Tradition der Romantik, die er mit einer breiten Ausdruckspalette - bis an die Grenzen der Tonalität getriebene Harmonien oder ironische und groteske Wendungen - weiter zu entwickeln suchte.

Mit Schumanns 1867 in Breslau uraufgeführtem, mal kantablem, mal hochvirtuosem Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129 und Brahms' pathetisch-monumentaler Sinfonie Nummer 1 c-Moll op- 68 gelangen zwei Gipfelwerke der Romantik zur Aufführung. Der Solist ist Lukas Dreyer, seit 1999 Solocellist im Philharmonischen Orchester Altenburg-Gera.

Da zum Altenburger Konzert-Abonnement die Schlosskonzerte gehören, ist das 3. Philharmonische Konzert nicht für Altenburg geplant. Die Altenburger Musikfreunde erhalten aber Gelegenheit, zu diesem Konzert nach Gera zu fahren. Bei Interesse wird ein Bustransfer organisiert. Frühzeitige Anmeldung im Besucherservice des Landestheaters Altenburg (% 03447 585161) ist erforderlich.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Schicksal der berühmten Trost-Orgel in der Altenburger Schlosskirche drohte im Jahr 1920 eine unglückselige Wendung zu nehmen, nachdem man das Instrument 1917 im Rahmen der zweiten Anleihe für den Ersten Weltkrieg bereits der wertvollen zinnernen Prospektpfeifen beraubt hatte.

16.01.2012

Unter den Blicken von etwa 30 interessierten Besuchern hat Pfarrer Reinhard Kwaschik gestern den Inhalt des Turmknopfes der Bartholomäikirche präsentiert.

16.01.2012

Altenburg (haeg/M.G.). Alles ging ganz schnell: Nach nur 30 Sekunden war die Abstimmung im Szenelokal Brühl 7 Geschichte. Damit existiert seit Sonnabend im Altenburger Land ein Kreisverband der Piratenpartei.

16.01.2012
Anzeige