Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Brossener feiern 90 Jahre Dorffest
Region Altenburg Brossener feiern 90 Jahre Dorffest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 01.08.2016
Detlef Müller (M.) präsentiert die Tasse zum Dorffest mit der Aufschrift von 1926. Auch seine Vereinsmitglieder Phillipp Schlennstedt (l.) und Sandy Mißbach zeigen historische Utensilien, die für andere Jahrgänge des Festes angefertigt wurden. Quelle: Nicole Rathge-Scholz
Anzeige
Brossen

Was wünscht man sich mehr als angenehme Temperaturen und strahlenden Sonnenschein, wenn man ein dreitägiges Fest auf die Beine stellt? Genau! – Genug Besucher. Und die gab es beim traditionellen Dorf- und Kinderfest am Wochenende in Brossen.

Bereits am Freitag ging das Fest mit einem Fackelumzug und Grillfeuer los. Am Abend wurde dann zum Abtanzen mit DJ Peter geladen. Am Samstag gab es ab Mittag stärkende Mahlzeiten aus der Gulaschkanone wie Kartoffelsuppe und Soljanka. „Es ist nicht das 90. Dorffest, sondern es sind 90 Jahre Dorffest“, betont Vorstandsmitglied Peter Mißbach. Denn die Veranstaltung wurde die Jahrzehnte über immer mal mit Unterbrechungen veranstaltet. „Damals wurde zu jedem Fest ein Kaffeegedeck angefertigt. Wir haben nachweislich eine Tasse, die 90 Jahre alt ist“, fügt Mißbach hinzu und erklärt, dass es in diesem Jahr mehr Attraktionen als sonst für die Besucher gibt.

So recherchierten die Vereinsmitglieder, dass es in den 70/80er-Jahren immer einen Landfilm gab – und so wurde dies in diesem Jahr wieder aufgegriffen und die Besucher erlebten am Freitagabend im Festzelt den Kultfilm „Cat Ballou“.

Des Weiteren hatten einige Mitglieder ein kleines Comedyprogramm mit Playbackshow einstudiert, um die Gäste zu unterhalten und für angespannte Lachmuskeln zu sorgen. Ebenso gab es eine kleine Ausstellung über das Dorffest und deren Kaffeegedecke.

Die Organisatoren vom Brossener Feuerwehr-, Dorf- und Kinderfestverein e.V. achten in jedem Jahr darauf, dass es für alle Generationen etwas zu erleben gibt. Der Samstagnachmittag stand auch in diesem Jahr ganz im Zeichen der Kinder, die kostenlos die Hüpfburg, das Ponyreiten und das Karussell nutzen konnten. „Zudem hat jedes Kind auch kostenlos Zuckerwatte, eine Portion Pommes und eine Limo bekommen“, erklärt Mißbach.

Natürlich durfte auch in diesem Jahr das beliebte Glücksrad nicht fehlen, bei dem es wieder Bratwurst vom ortsansässigen Hofladen Vincenz zu gewinnen gab. „Das ist mittlerweile wirklich schon Tradition. Das Glücksrad und die Bratwurst sind einen Einheit und nicht mehr wegzudenken bei unserem Fest“, so Mißbach, der sich freut, dass auch junge Mitglieder im Verein mitwirken.

So wie der 16-jährige Phillipp Schlennstedt, der sich eigenverantwortlich um das Büchsenwerfen für Klein und Groß kümmerte. Diesmal dabei war auch ein Flohmarkt, wo die anwesenden Besucher, das eine und andere Schnäppchen machen konnten. Am Abend lockte dann wieder Livemusik mit der Band „Rockinx“ aus Merseburg zum Abtanzen und Mitsingen ein.

Sonntagfrüh gab es dann den traditionellen Frühshoppen und das Torwandschießen und am Nachmittag sorgte die Stadtkapelle Meuselwitz e.V. bei Kaffee und Kuchen für weitere musikalische Unterhaltung. Highlight an diesem Tag war der Auftritt des Wildecker Herzbuben Wolfgang Schwalm, der sein Soloprogramm präsentierte und vor allem die ältere Generation in seinen Bann zog. Anschließend ging es dann mit Blasmusik und Preiskegeln in den Feierabend.

Von Nicole Rathge-Scholz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Überwältigt waren die Mitglieder des Heimatvereins am Samstag am Wasserturm. Das technische Denkmal wurde 100 Jahre alt – und das sollte zünftig gefeiert werden. Nach den Worten des Vereinsvorsitzenden soll das Fest eine einmalige Angelegenheit bleiben. Doch es gibt schon neue Ideen.

01.08.2016

Eine Kuh hat sich im ostthüringischen Altenburg auf das Bahnhofsgelände verirrt und den Zugverkehr zeitweise blockiert. Der Bahnverkehr musste unterbrochen werden, weil die Kuh auf den Gleisen unterwegs war, berichtete die Polizei.

01.08.2016

Die Polizei hat sich am Samstagnachmittag in Altenburg eine wilde Verfolgungsjagd mit drei Motorradfahrer geliefert, die mit überhöhter Geschwindigkeit fuhren und sich einer Kontrolle entzogen. Dabei wurden die Beamten von anderen Verkehrsteilnehmern ausgebremst, die den Streifenwagen nicht vorbeiließen.

01.08.2016
Anzeige