Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Bünaurodaer Drittliga-Kegler verlieren weiter an Boden
Region Altenburg Bünaurodaer Drittliga-Kegler verlieren weiter an Boden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 15.12.2011
Der Wintersdorfer Tobias Schneider (l.) gewinnt das Duell gegen den Kleinrödaer Mark Enke und trägt damit zum überraschenden Sieg des Außenseiters bei. Quelle: Mario Jahn

Zum ersten Spiel der Rückrunde rückte der Gast mit großer Fanschar an und die peitschte Goldkronach zum Sieg. Krankheitsbedingt musste Bünauroda die gesamte Mannschaft umstellen und so begannen Hans-Jürgen Fischer (814) und Ronald Hädrich (814). Die Gäste setzten Oliver Wagner (838) und Detlef Söllner (838) ein, die einen Vorsprung von 48 Holz herausholten. Ein Abstand, mit dem man leben konnte und so wurden Thomas Etzold (870) und René Krüger (765) auf die Bahn geschickt. Bei Krüger lief gar nichts zusammen, sodass Günter Petersilie (834) und Tobias Petersilie (843) den Vorsprung zum KSV auf 90 Holz erhöhen konnten.

Da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt , hofften die Anhänger des KSV auf den letzten Durchgang. Alles war noch möglich und Roland Rieger (859) und Marcus Bösewetter (833) versuchten ihr Möglichstes. Reiner Müller (804) und der Tagesbeste Klaus Dippmar (880) waren aber eine sichere Bank und brachten den Auswärtssieg sicher nach Hause. Die Enttäuschung stand den KSV-Athleten deutlich in die Gesichter geschrieben. Da Jena zu Hause sein Spiel verloren hatte, wäre Bünauroda durch einen Sieg mit nur zwei Punkten Rückstand an Platz acht dran gewesen.

Wo soll das noch hinführen? In einem vorgezogenen Spiel stempelten die Wintersdorfer Senioren den Tabellendritten Niedertrebra zu einem Anfänger ab. Mit diesem exzellenten Ergebnis, was gleichzeitig Bahnrekord ist, verteidigten die Gastgeber souverän die Tabellenführung (18:2 Punkte). Im ersten Paar spielten wie gewohnt Clemens Storzer (424) sowie Gunther Döring (485, 1 Fehler), wodurch der Vorsprung schon 67 Holz betrug. Denn Närenburg (425) und Mittag (417) büßten viel ein. Aber im zweiten Paar wurden noch mehr Kegel herausgeholt, weil Werner Niemetz (438) und Heinz Rohland (468) die Gäste Geyer (386) und Branstner (395) sehr alt aussehen ließ.

Ein Tag, der nicht besser hätte laufen können für die Altenburger. Im ersten Starterpaar spielten Ulrich Böhme (903) und Hartmut Hillig (893) gegen Christian Günther (814) und Danny Splitt (809). Das zweite Starterpaar mit Bodo Nych (869) und Detlef Hinderlich (834) konnte gegen Torsten Walter (764) und Jonas Neubauer (881) den Vorsprung weiter ausbauen. Das Schlusspaar mit dem Tagesbesten Martin Böhme (1016) und Andreas Kurze (905) gegen Mario Körner (830) und Marcel Klinkenberg (875) versetzte den Meuselwitzern den endgültigen Gnadenstoß. Ein sehr schönes Mannschaftsergebnis und eine hervorragende Einzelleistung von Martin Böhme.

Die Fahrt nach Unterwellenborn hatsich für Rositz sehr gelohnt. Denn mit einem neuen Mannschaftsbahnrekord, zwei Einzelbahnrekorden durch Ines Klink und Carmen Quaas sowie zwei Pluspunkten kehrte die Mannschaft zurück. Im Startdurchgang standen Ines Klink (550) und Katrin Weiß (434). Rositz konnte einen Mannschaftspunkt erkämpfen. Das Schlusspaar bildeten dieses Mal Bettina Kröber (511) und Carmen Quaas (522). Letztere holte den zweiten Mannschaftspunkt. Mit einem Zwischenstand von 2:2 Punkten mussten nun die gefallenen Kegel über Sieg und Niederlage entscheiden. Hier hatten die Gäste klar die Nase vorn. Denn der Vorsprung betrug am Ende 121 Holz. Mit dem zweiten Erfolg in Serie schaffte Rositz den Anschluss zum Mittelfeld.

Folgende Kegler haben gespielt: Marc Hauptmann (821)gegen Ingolf Jahr (841) und Christian Urban (910) gegen Jens Ohneberg (904). Damit führte Ehrenberg nach der ersten Runde mit 14 Holz. Als nächstes spielten Heinz Büssow (801) gegen Harry Mähler (864) und Reiner Engelbrecht (872) gegen Karsten Börngen (873). Folglich bauten die Gäste nach der zweiten Runde ihre Führung noch auf 178 Holz aus. Als letztes spielten Ralf Pangerl (840) gegen Silko Escher (853) und Reiner Weinrich (861) gegen Falko Börngen (824). Ehrenberg büßte am Schluss ein bisschen Boden, aber es reichte zum Sieg.

Ehrenberg -Triptis 1690:1562 (Janda 450/Püchel 430), Meuselwitz/Bünauroda - Jena 1778:1695 (Günther 471/Weiler 444), Haselbach - Mohlsdorf 1686:1661 (Kunze 454/Hartisch 434), Starkenberg - Zöllnitz 1544:1624 (Kunzemann 394/Grün 425).

Ist bei den Motor B-Senioren endlich der Knoten geplatzt? Sie erreichten am achten Spieltag das bisher beste Mannschafts- und Einzelergebnis. Im ersten Starterpaar spielten Joachim Strauch (408) und Peter Kamprath (446) gegen Erhard Schneider (421) und Dieter Etzold (384). Das zweite Starterpaar mit dem Tagesbesten Dieter Frommelt (467) und Jürgen Kühn (401) gegen Klaus Wilhelm (419) und Bernd Oertel (393) konnte den Vorsprung auf 105 Holz ausbauen und einen ungefährdeten Heimsieg absichern.

Ein Auswärtserfolg beim Schlusslicht wäre so wichtig, um wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Entsprechend spannend gestaltete sich der Wettkampf. Denn jeweils zwei Kegler jeder Mannschaft gewannen ihre Spiele. Für Rositz waren das Jörg Meyer (490) und Silvio Werner (525). Steffen Kakolewski (474) und Jürgen Engert (481) verloren hingegen. Mit 2:2 Mannschaftspunkten mussten die gefallenen Kegel über den Ausgang entscheiden. Auf der Seite von Rositz standen 16 Holz mehr. Dies bedeutete letztlich den knappen Erfolg der Gäste.

In einer engen Kiste hatte das Schlusslicht Wintersdorf die besseren Karten beim überraschenden Sieg in Kleinröda. Jörg Hentschel (531) brachte den Gastgeber gegen Lutz Holzmüller (504) in Führung. Rolf Räßler (505) konnte gegen Mirko Lotter (524) nicht gewinnen. Auch Mark Enke (518) war nur zweiter Sieger gegen Tobias Schneider (542). Im vierten Paar wurde es ganz eng, denn Frank Hartstock (503) und Camillo Mittelbach (508) schenkten sich nichts. Aber mit 3:1 sowie der besseren Kegelzahl gewannen die Wintersdorfer mit 5:1 die Begegnung. Kleinröda ist jetzt mit 10:8 Zählern Tabellenvierter und Wintersdorf mit 4:14 Punkten Vorletzter.

Beim Spitzenreiter gab es nichts zu holen, sodass die Kleinrödaer Damen weiterhin Tabellenletzter sind (4:12 Punkte). Nur am Beginn des Spiels lagen die Gäste vorn. Denn Manuela Kröber (362) war ein wenig besser als Anke Pohl (352). Aber danach machten die Gastgeberinnen Nägel mit Köpfen, weil Veronika Scholz (421) eindeutig das Duell gegen Ersatzspielerin Cindy Lorenz (378) gewann. Astrid Hartstock (361) konnte gegen Edeltraud Stankowski (380) nichts ausrichten. Im vierten Paar zeigte Ines Schmidt (448) allen, wie man die Bahn beherrscht. Ines Schübel (385) konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Zwei Punktspielerfolge in einer Woche bringen Rositz erstmalig den zweiten Tabellenplatz. In beiden Wettkämpfen konnte jeweils mit Bestbesetzung gekegelt werden. Das Spiel begannen Bärbel Bachmann mit 419 Holz und Stefanie Hößelbarth, die nicht richtig ins Spiel fand, wodurch nur 336 Holz in die Wertung kamen. Das Abräumspiel war katastrophal. Mit 13 Holz Rückstand für den Gastgeber ging es ins Finale. Niemand ahnte, dass Brigitte Quaas mit 446 und Jana Keiger mit 430 Holz den Gästen am Ende genau 130 Holz abnahmen und damit einen sicheren Heimerfolg verbuchen konnten. Vielleicht geht ja nach den beiden Siegen in der weiteren Saison noch mehr.

Rositz II - Altenburg 1654:1644 (Bachmann 435/Nowak 434).

KSV Blau-Gelb Lucka - SV Blau-Gelb Ehrenberg II 2609:2288 (Wölfing 456, Baum 450 / Marcel Kunze 406, Siegel 381), ASV Wintersdorf III - SG Fockendorf 2482:2527 (Zamponi 459, Meister 418/Wilfried Bail 463, Frommelt 432), SV Rositz IV - SV Motor Altenburg II 2529:2603 (Noth 455, Reis 450/Kempert 467, Matthias Teichmann 457). Nach der ersten Halbserie führt Motor Altenburg II mit 14:0 Punkten die Tabelle an. Starkenberg II (12:2 Punkte) und Wintersdorf II (10:4 Punkte) folgen direkt dahinter. Fockendorf (6:8 Punkte) und Lucka (6:8 Punkte) belegen Mittelfeldplätze. Rositz IV (4:10 Punkte), Wintersdorf III (2:12 Punkte) und Ehrenberg II (2:12 Punkte) kämpfen um den Klassenerhalt.

Dobitschen II - Söllmnitz 2327:2526 (Meister 441/Förstell 439), Lumpzig II - Altkirchen II 2225:2421 (Kupper 386/Schädlich 455), Altkirchen III - Großstöbnitz 2495:2449 (Kaduk 431/Uhlig 438).

TSV Nobitz - KSV Meuselwitz/Bünauroda III 2374:2266 (Trölitzsch 433, Rick Manger 400/Weigelt 391, Helbig 388), SV Starkenberg III - KSV Meuselwitz/Bünauroda III 2379:2175 (Jung-Heduschke 425, Böhme 411/Helbig 385, Weigelt 376).

Hans-Jürgen Fischer/Peter Scholz Marina Mähler/Lothar Albrecht Thomas Meißner/Tino Kunzemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Residenzschloss ist ein Kleinod aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Die Rede ist von einem der insgesamt drei so genannten russischen Zimmer, die sich neben dem Goldsaal befinden.

15.12.2011

Ein internationaler musikalischer Doppelschlag erwartet das Publikum am Freitag um 20.30 Uhr in der Music Hall: In Teil eins Captain Overdrive aus Deutschland, in Teil zwei The Clients aus der Schweiz.

15.12.2011

Frühaufsteher sollen in Thüringen sonntags zeitiger an Brötchen und Zeitungen kommen. Das ist eine der Neuerungen im Ladenöffnungsgesetz, das der Landtag beschließen will.

14.12.2011
Anzeige