Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Bürgerforum Altenburg plant Protestmarsch wegen unkontrollierter Zuwanderung
Region Altenburg Bürgerforum Altenburg plant Protestmarsch wegen unkontrollierter Zuwanderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 14.11.2015
Gegen unkontrollierte Einwanderung und deren Folgen hat sich ein Bürgerforum Altenburger Land gegründet. (Symbolfoto) Quelle: Jens Rosenkranz
Anzeige
Altenburg


„Mit großer Sorge über die sich beschleunigende Radikalisierung unterschiedlicher Lager im Landkreis und der Stadt Altenburg und aus Liebe und Verantwortung zu unserer Heimat treten wir in dieser Form des bürgerschaftlichen Engagements an Sie heran“, heißt es in dem Schreiben. „Überdenken Sie die schwerwiegenden gesellschaftlichen Verwerfungen, die hier entstehen und die in anderen Ländern Europas bereits Realität sind“.

Die zuständigen Politiker werden aufgefordert, eine vom Bürgerforum geplante Volksbefragung zu unterstützen, um festzustellen, in welchem Umfang die Bevölkerung im Kreis die beschworene Willkommenskultur mitträgt. Das Schreiben beinhaltet außerdem 23 Fragen unter anderem zu Kosten, Unterbringung, Registrierung und Integration der Flüchtlinge, die Sojka und Wolf beantworten sollen.

Von Jens Rosenkranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grundschule klagte bereits im vergangenen Schuljahr wegen der Erkrankung mehrerer Pädagogen über Lehrermangel. Nun fällt eine Kollegin gleich für das ganze Schuljahr aus. Weil es so schnell keinen Ersatz gibt, hat Schulleiterin Dagmar Diewald eine der beiden ersten Klassen selbst übernommen. Die Aufgaben einer Schulleiterin, die in mehreren Klassen auch noch Sport unterrichtet, lassen sich nur durch Mehrarbeit bewältigen.

14.11.2015

Im Altenburger Land soll erstmals eine Kreiselternvertretung gegründet werden. Das wurde auf einer Konferenz am Montag im Landratsamt beschlossen. Ziel des Gremiums ist, dass Behörden einen direkten Ansprechpartner bei kreisübergreifenden Problemen an den Schulen haben.

14.11.2015

Nachdem die Meuselwitzer Bürgermeisterin zum 1. November auf eigenen Wunsch in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wurde, müssen die beiden stellvertretenden Bürgermeister Udo Pick und Antje Ulich die Bürgermeister-Aufgaben wahrnehmen. Weil die Neuwahl eines Bürgermeisters erst am 10. Januar 2016 ansteht, muss die ehrenamtliche Vertretung für rund drei Monate abgesichert werden.

13.11.2015
Anzeige