Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Bürgermeisterwahl in Meuselwitz: Dritter Bewerber steht fest
Region Altenburg Bürgermeisterwahl in Meuselwitz: Dritter Bewerber steht fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 05.11.2015
Kandidiert für die Bürger für Meuselwitz: Udo Pick.  Quelle: Foto: Mario Jahn
Anzeige
Meuselwitz

 Die Gruppierung Bürger für Meuselwitz (BfM) hat sich am Freitag überraschend entschieden, Udo Pick als ihren Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Meuselwitz ins Rennen zu schicken. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Mitglieder der BfM noch eine zweite Option offen gehalten – die Unterstützung eines anderen Kandidaten. „Letztlich haben wir uns nun doch dazu bekannt, einen eigenen Kandidaten für die vorgezogene Bürgermeisterwahl aufzustellen“, sagte Lutz Hempel, Fraktionschef der BfM im Meuselwitzer Stadtrat, gegenüber der OVZ.

 Seit Wochen waren die Ambitionen von Pick bekannt, seinen Hut bei der Bürgermeisterwahl in den Ring zu werfen. Hätte ihn seine Fraktion nicht nominiert, wäre er als Einzelkandidat angetreten, hatte er auf Nachfrage noch in der vergangenen Woche erklärt. Dafür hätte er 120 Unterstützerunterschriften von Wahlberechtigten Bürgern aus der Schnauderstadt benötigt. Die Bürger für Meuselwitz, zu deren Fraktion Pick 2011 wechselte, hätten sich aufgrund seines gutes Wahlergebnisses 2014 schließlich für seine Nominierung entschieden, so Hempel. Pick sitzt bereits seit 2004 im Stadtrat. Damals war er als Parteiloser für die Linken angetreten. Wegen Unstimmigkeiten hatte er dieser Fraktion dann vor vier Jahren den Rücken gekehrt und sich der BfM angeschlossen.

„Udo Pick hatte zur Kommunalwahl 2014 nach den Bewerbern auf den ersten drei Listenplätzen mit 505 die meisten Stimmen von den Wählern auf sich vereint “, argumentierte Hempel. Außerdem hätten sich die Mitglieder der BfM schwer getan, sich für die Unterstützung eines der beiden bereits feststehenden Kandidaten zu bekennen. Fred Reichel wird von den Christdemokraten in Rennen geschickten und Klaus-Peter Liefländer tritt als Einzelkandidat an und wird von der Meuselwitzer SPD unterstützt. Die Unterstützung des CDU-Kandidaten hätte ein Geschmäckle gehabt, denn 2010 waren im damaligen Bürgermeisterwahlkampf wegen Querelen in der CDU mehrere Mitglieder aus der CDU-Stadtratsfraktion ausgetreten. Die Betreffenden waren aber allesamt keine Parteimitglieder. Die von den Abtrünnigen dann gegründete Gruppierung Bürger für Meuselwitz hatte sich weitere Mitstreiter gesucht und war zur Kommunalwahl 2014 erstmals angetreten. Auf Anhieb wurden sechs Mandate errungen.

Seit dieser Wahl ist Pick einer der beiden stellvertretenden Bürgermeister und wird bis zum Amtsantritt des neugewählten Bürgermeisters zusammen mit der zweiten Stellvertreterin Antje Ulich die Geschicke der Stadt ehrenamtlich führen. Das kann bis zu drei Monaten dauern.

Die wichtigsten Aufgaben als gewählter Bürgermeister wären für ihn die Stärkung aller Schularten in Meuselwitz, die gezielte Fortführung des Hochwasserschutzes und das Aufrechterhalten des vielseitigen Vereinslebens in der Schnauderstadt und ihren Ortsteilen. „Es sind aber noch viele andere Dinge fortzuführen, die Barbara Golder in ihrer Amtszeit angeschoben hat“, sagte er.

Der 43-Jährige ist von Beruf Instandhaltungsmechaniker und Personalfachkaufmann. Seit mehren Jahren betreibt er in Meuselwitz eine Bowlingbahn. Pick ist ledig, jedoch seit vielen Jahren leiert und kinderlos.

Marlies Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Mensch als Anhängsel der zahllosen Apps! Was bleibt dann noch von seiner Persönlichkeit übrig? Die Gößnitzer Nörgelsäcke haben sich mit ihrem neuen Programm dem Verhältnis von Mensch und moderner Kommunikationstechnik gewidmet. Und nicht immer kommt ersterer dabei gut weg.

05.11.2015

In Thüringen gibt es Überlegungen, den Flugplatz Altenburg-Nobitz zum Drehkreuz für Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber einzurichten. Vertreter des Landesverwaltungsamtes haben den Platz deswegen in der vergangenen Woche  inspiziert.

02.11.2015

"Vorsicht heiße Fischsuppe", ruft Michael Putze. Er steht am Sonnabend am Großen Teich in Altenburg, auf Höhe des Kinos Capitol. Sein Ruf ist nicht allzu ernst gemeint, aber auch kein Scherz. Was an einem Kran durch die Luft schwebt, ist ein großer verschließbarer Trichter voller quicklebendiger Fische.

02.11.2015
Anzeige