Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Buntes Programm beim Dorffest in Gerstenberg
Region Altenburg Buntes Programm beim Dorffest in Gerstenberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 28.08.2017
Zeigten ihr Können auf dem Gerstenberger Dorffest: die Hip Hop Dancing Chicks aus Altenburg. Quelle: Eva Anna-Lena Zorn
Gerstenberg

Ein buntes Programm belebte am Wochenende den Festplatz in Gerstenberg. Vom Volleyball-Turnier über Tanz und Musik bis hin zum Entenrennen konnten alle Besucher auf ihre Kosten kommen. Doch wie weit reicht dieses Traditionsfest eigentlich zurück?

Die 73-jährige Gerstenbergerin Ingrid Fiedler erinnert sich: „Ich glaube, der Ursprung liegt in den 60er-Jahren. Damals wurde hier im Gasthof gefeiert.“ Ochse am Spieß, Kuchen von allen Omas – einfach eine Feierlichkeit, bei der die gesamte Gemeinde geholfen habe. Der damalige Höhepunkt sei ein Festumzug gewesen, in welchem alle Handwerker und Vereine mitgelaufen sind.

Für Simone Schröder existiert das Fest schon immer: „Das gab es schon, als ich klein war. Zu DDR-Zeiten nannten es alle aber noch Erntedankfest und es war Anfang September.“

Heute findet das Dorffest am letzten Augustwochenende statt und wird von den Vereinen der Fahrzeugkultur, der Feuerwehr und dem Fußballverein Gerstenberg geplant und koordiniert.

Mit den Jahren änderte sich somit nicht nur der Austragungsort, sondern auch der Name. Eines jedoch blieb gleich. Es ist ein Fest von allen für alle. Der Vorsitzende des Fahrzeugkultur Gerstenberg e.V. Tobias Riedl sagte: „Es helfen dieses Wochenende bestimmt an die 100 Personen hier mit.“ Dabei seien aber nicht alle in einem der Vereine.

Bereits am Freitag begann das abwechslungsreiche Rahmenprogramm. Die Highlights des Sonnabends waren die Vorführung der Jugendfeuerwehr Gerstenberg und die Schalmeienkapelle aus Milkau. Außerdem kämpften elf Volleyball-Mannschaften beim dritten Gersten Cup um den Sieg. Sonntag, bei schönstem Sonnenschein, zog es noch einmal viele Gäste auf den Festplatz.

Aktuelle Songs, bunte T-Shirts und leuchtende Schuhe – so rockte die kleinere Gruppe der Hip Hop Dance Chicks aus Altenburg die Bühne im Festzelt. Trainerin Mandy Bergmann filmte dabei ganz stolz mit ihrem Tablet. Sie erzählte: „Bei uns darf sich jeder austoben. Die Lieder suchen sich die Kinder aus und an den Tänzen arbeiten wir dann zusammen.“ Eingeladen wurden die Mädels von Alexander Paulicks, Mitorganisator des Dorffestes und Papa einer Tänzerin. Im Anschluss gab das Luckaer Blasorchester zum Mitschunkeln bekannte Hits zum Besten.

Am späten Nachmittag schwammen dann noch 100 gelbe Entchen zum zehnten Mal auf dem Gerstenbach um die Wette. Am Ufer standen Kinder, Eltern und Großeltern, die mitfieberten, dicht an dicht und sahen zu, wie die gelben Quietsche-Enten von der Strömung Richtung Ziel getragen wurden.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Festes“, erklärte Tobias Riedl am Sonntag. „Das Programm hat gepasst, das Publikum war bunt gemischt und die Besucherzahlen sind in Ordnung.“

Von Eva Anna-Lena Zorn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bestes Wetter, zahlreiche Gäste, buntes Programm: Das Sommerfest an der Meuselwitzer Senioren-WG war ein voller Erfolg. Die erst vor einigen Monaten von der Awo eröffnete Einrichtung zog zu dem Anlass auch ein positives Zwischenfazit des bisherigen Betriebs – auch wenn noch Luft nach oben bleibt.

28.08.2017

Es ist seit Jahren eine feste Größe – das Sommerkonzert im Botanischen Erlebnisgarten Altenburg. Nachdem Anfang Juli der ursprüngliche Termin wegen Schlechtwetter abgesagt werden musste, gab sich Petrus am Wochenende gnädig und bot einen lauen Sommerabend. Entsprechend groß war der Ansturm.

28.08.2017

In der Nacht zum Montag gerieten auf einem Feld beim Friedhof in Göllnitz circa 1200 gestapelte Strohballen aus bislang unbekannter Ursache in Brand. „Der Alarm ging bei uns genau 0.43 Uhr ein“, sagte Daniel Tetzner von der Schmöllner Stützpunktfeuerwehr.

28.08.2017