Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Bus statt Bahn
Region Altenburg Bus statt Bahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 20.08.2013
Die Weiche 92 vor dem Bahnhof Altenburg. An dieser Stelle soll ab Freitag der Jüdengrundbach umverlegt werden. Das Gleis wird abmontiert, die Strecke gesperrt. Quelle: Mario Jahn

Zwischen diesen Orten werden Busse eingesetzt. Wegen weiterer Baustellen bei Leipzig kommt es ebenso zu Fahrplan-Änderungen und damit zu Verzögerungen.

Mit gerade einmal zwei Worten begründet die Bahn die fast dreiwöchige Sperrung zwischen Altenburg und Lehndorf: "Sonstige Arbeiten". Dahinter verbergen sich Bauleistungen, die wegen Hochwasserschäden nicht bis zur Strecken-Wiedereröffnung am 15. Juli erledigt werden konnten und jetzt dringend nachgeholt werden müssen. Das teilt die Bahn auf eine OVZ-Anfrage mit. Konkret handelt es sich um die Umverlegung des Jüdengrundbaches im Bereich der Fußgängerbrücke am Hausweg. Dort müssen das Betriebsgleis Altenburg-Paditz sowie eine Weiche im Bahnhof Altenburg vorübergehend abmontiert werden. Danach werden die Leitung für den Jüdengrundbach verlegt, die Gräben verfüllt, das Gleis Altenburg - Paditz und die Weiche 92 vor dem Bahnhof wieder hergestellt. Der Jüdengrundbach war bereits im Bereich der Bahnbrücke über die Leipziger Straße in einen Kanal umverlegt worden (OVZ berichtete). Vor allem bei Hochwasser unterspülte das ansonsten unscheinbare Rinnsal die Gleise und setzte die Straße unter Wasser.

Für Bahn-Reisende bringt die Bändigung des Bächleins Stress. Zwischen Altenburg und Gößnitz bedeute dies, in der Kreisstadt in Busse ein- und in Lehndorf wieder in den Zug umzusteigen - Verzögerungen inbegriffen. Betroffen davon sind die Regionalexpress-Linien 8 (Leipzig-Zwickau), 16 (Leipzig-Werdau) und 3 (Erfurt-Gera-Altenburg). Die Regionalbahn 130, die von Leipzig über Gaschwitz, Altenburg bis Zwickau führt, bekommt eine zusätzliche Härte. Ab Freitag bis zum 12. September fallen hier die Züge sogar zwischen Neukieritzsch und Gößnitz aus. Die Bahn empfiehlt, zwischen Neukieritzsch und Gößnitz als Ersatz die zeitnahen Züge der Regionalexpress-Linie 8 zu nutzen. Allerdings droht hier der bereits erwähnte Schienenersatz zwischen Altenburg und Lehndorf. Konkret heißt dies: Abfahrt in Leipzig, umsteigen in Neukieritzsch, umsteigen in Altenburg, umsteigen in Lehndorf.

Noch nerviger wird es in den Nächten bis zum 25. September, also von 23.30 bis 6.30 Uhr, zwischen Leipzig und Zwickau, wo der Regionalexpress 8 und die Regionalbahn 130 verkehren. In dieser Zeit werden zwischen Leipzig Hauptbahnhof und Leipzig-Plagwitz/Neukieritzsch Busse eingesetzt. Reisende müssen dann die bis zu 27 Minuten frühere Abfahrt oder die bis zu 35 Minuten spätere Ankunft der Schienenersatzfahrzeuge beachten. In der Nacht zum Sonntag und zum 8. September gibt es diese Behinderung sogar schon ab 22.15 Uhr, erneut mit verspäteten Bussen.

Pendler zwischen Leipzig und Altenburg sind allerdings Kummer gewöhnt. Seit Montag vergangener Woche ist bereits die Bundesstraße 93 bei Thräna, also zwischen Borna und Altenburg voll gesperrt, was die Autofahrer zu nervigen und zeitraubenden Umleitungen zwingt. Doch es gibt Hoffnung: Ab Freitag soll die Strecke wieder frei sein.

Jens Rosenkranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga hat Rositz seine weiße Weste behalten. Der Staffelfavorit kam allerdings erst in der Schlussphase zu einem knappen Sieg in Fockendorf.

19.08.2013

Es ist höchst lobenswert, dass man in Altenburg nicht nur den musikalischen Jubilaren Richard Wagner und Giuseppe Verdi in diesem Jahr gedenkt, sondern auch den Bachschüler Johann Ludwig Krebs mit seinem 300. Geburtstag nicht vergisst.

19.08.2013

Die außergewöhnlichen Konzerte zum diesjährigen Altenburger Musikfestival reißen nicht ab. Am vorletzten Festivaltag gastierten im Festsaal des Schlosses die am weitesten Angereisten, nämlich das Suzuki-Kinder- und Jugendstreichorchester aus Japan.

19.08.2013
Anzeige