Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Claudia & Carmen beim Kriebitzscher Frühlings- und Kinderfest
Region Altenburg Claudia & Carmen beim Kriebitzscher Frühlings- und Kinderfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 19.05.2017
Claudia und Carmen kommen nächste Woche mit ihrer „Zwillingsshow der guten Laune“ nach Kriebitzsch. Quelle: privat
Anzeige
Kriebitzsch

Vor Kurzem kämpften die Zwillinge Claudia & Carmen im Fernsehen um den Titel Shopping-Queen. Dass sie diesen verfehlt haben und am Ende auf Platz drei landeten (die OVZ berichtete), wird aber sicher nichts an der positiven Stimmung ändern, die die Schwestern bei ihren Liveauftritten verbreiten und für die sie bekannt sind. Eine Kostprobe ihrer „Zwillingsshow der guten Laune“ wird es am 27. Mai in Kriebitzsch geben. Beim musikalischen Frühlings- und Kinderfest, das vom 26. bis 28. Mai über die Bühne geht, werden sie am Sonnabend ab 18 Uhr auf der Bühne stehen.

Sorgen um ihre Gage müssen sie sich natürlich nicht machen – auch wenn die Gemeinde Kriebitzsch derzeit knapp bei Kasse ist und, wie berichtet, jeden Cent eigentlich für die Dorferneuerung in Zechau benötigt. Bürgermeister Bernd Burkhardt (Linke) hat schließlich vorgesorgt und vor einiger Zeit einen öffentlichen Spendenaufruf gestartet. Zwar ist die Gemeinde seit der ersten Auflage der Veranstaltungsreihe auf Unterstützung angewiesen, jedoch in diesem Jahr im Besonderen, wiederholt der Ortschef. Etliche Spenden seien bis jetzt eingegangen, jedoch ist der eigentlich notwendige Betrag noch nicht erreicht, sagt Burkhardt der OVZ. „Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass wir alle nötigen Gelder zusammenbekommen. Wir haben ja noch ein paar Tage.“ Mindestens 2000 Euro hatte er bereits vor Wochen als notwendigen Sockelbetrag genannt, 500 Euro davon kommen aus dem Gemeindesäckel.

Doch egal, welche Zahl am Ende steht: Gefeiert wird in jedem Fall, versichert Burkhardt. Los geht es am 26. Mai mit einem Fackelumzug für die Mädchen und Jungen. Dieser startet, begleitet vom Spielmannszug Wintersdorf, um 20 Uhr am Festplatz vor der Feuerwehr. Zur gleichen Zeit wird auch das Fantasy-DJ-Team die Regler hochfahren. Der Tanzabend wird bereichert durch Showeinlagen des Zechauer Dorf- und Faschingsvereins.

Haupttag ist der Sonnabend. Dann gibt es ab 12 Uhr Essen aus der Gulaschkanone. Gegen 14 Uhr wird das Jugendblasorchester aus Lucka erwartet. Bei Kaffee und Kuchen wird anschließend die Kita Pusteblume einen Programmteil gestalten. Am Nachmittag findet eine Modenschau statt und die Kindertanzgruppe des Zechauer Faschingsvereins tritt auf. 18 Uhr sind dann Claudia & Carmen dran. Mit Disco und Showeinlagen des Männerballetts der Zechauer Narren geht‘s durch die Nacht.

Rund herum gibt es an allen Tagen Angebote für Kinder, angefangen bei der Hüpfburg bis zu Ponyreiten, Kutsch- und Karussellfahrten, Schminken, Basteln und vieles mehr. Darüber hinaus laden die neuen Eigentümer des Pfarrhauses zu einem Tag der offenen Tür. Den Abschluss markiert am Festsonntag ein Frühschoppen und das traditionelle Skatturnier um 9 Uhr.

An allen Tagen ist der Eintritt frei. „Ich glaube, wenn wir Eintritt kassieren würden, würde das viele abschrecken. Außerdem wollen das die Vereine nicht, die auch diesmal wieder aktiv mithelfen und ohne die vieles nicht möglich wäre“, erklärt Carmen Verch, in deren bewährten Händen die Organisation des Frühlings- und Kinderfestes liegt.

Von Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Thüringens Landesregierung will Eltern künftig finanziell entlasten. Ab Januar 2018 soll das letzte Kita-Jahr beitragsfrei sein. Das Kabinett hat am Dienstag der Gesetzesnovelle des Thüringer Kita-Gesetzes zugestimmt. Was sagen Altenburger dazu?

16.05.2017

Großes Hallo am Friedrichgymnasium in Altenburg: Rund 50 ehemalige Abiturienten trafen sich dort 50 Jahre nach dem Schulabschluss wieder. Viele hatten sich ein halbes Jahrhundert lang nicht gesehen. 1967 hieß die Schule noch EOS „Karl Marx“.

19.05.2017

Die Altenburger Bibliothek in der Lindenaustraße ist zu klein und auch ungeeignet. Deshalb soll sie in das Ernestinum an der Brüderkirche umziehen. Das historische, jedoch heruntergekommene Gebäude soll dazu bis 2021 für 4,8 Millionen Euro saniert und umgebaut und damit dauerhaft erhalten werden. Vor allem die Linke ist dagegen.

19.05.2017
Anzeige