Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Commerzbank wächst in Altenburg
Region Altenburg Commerzbank wächst in Altenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 03.10.2013

[gallery:600-34091647P-1]

Mit seinen 14 Mitarbeitern betreut er nun über 1000 Firmen und Unternehmer. Als Schreiber 2011 die Filialleitung übernahm, gab es nur 400 Geschäftskunden.

Dieses Wachstum führte 2012 auch zu einem höheren Volumen bei Gewerbekrediten und Betriebsmittelfinanzierungen. Diese stiegen um 28 Prozent auf 4,4 Millionen Euro. Zudem konnte die Bank-Filiale das Neugeschäft bei der Finanzierung von Immobilien deutlich steigern. So wurden die 3,3 Millionen Euro, die dafür im Vorjahr ausgereicht wurden, bereits jetzt mit 3,5 Millionen Euro übertroffen. "Die positive Entwicklung ist zum einen auf die Niedrigzinsphase zurückzuführen und zum anderen auf unsere anbieterunabhängige Baufinanzierungsberatung", so Schreiber.

Zum Gewinn in Altenburg machte die Bank dagegen keine Angaben. "Die Filiale arbeitet rentabel", sagte Ralf Bendicks, Vorsitzender der Commerzbank-Geschäftsleitung für Thüringen, Leipzig und Halle/Dessau, auf Nachfrage. "Wir sind mit der Entwicklung sehr zufrieden. Altenburg hat eine herausragende Stellung beim Wachstum unter den 56 Filialen in der Region."

Dabei hatte Filialleiter Schreiber vor der Zusammenlegung der angestammten Commerzbank-Filiale am Markt mit der ehemaligen Filiale der Dresdner Bank an der Mühlpforte gemischte Gefühle. "Es wäre ja auch möglich gewesen, dass aus 5000 plus 5000 Kunden am Ende nur 7000 werden", so Schreiber weiter. Schließlich gebe es Leute, die ein Produkt bei der einen und ein weiteres bei der anderen Bank hatten und diese bei der Gelegenheit vereinheitlichen. "Außerdem wäre es auch möglich gewesen, dass die Leute sauer gewesen wären, weil sie der Meinung sind, dass man ihnen das Traditionshaus am Markt weggenommen hat."

Stattdessen hätten die Kunden den Weg zur Mühlpforte inzwischen schätzen gelernt. "Hier gibt es Parkplätze, kein Kopfsteinpflaster und einen behindertengerechten Zugang." In die Zusammenführung beider Filialen in Altenburg investierte die Commerzbank laut Schreiber circa 90 000 Euro an reinen Umbaukosten. Daneben wurden die Automaten erneuert, um 50 Prozent aufgestockt und etwa durch einen Münzeinzahler erweitert. "Zählt man das mit, reicht ein sechsstelliger Betrag für die Investitionen nicht mehr aus", so der Filialdirektor, der zudem betonte, dass es im Zuge der Fusion keinen Personalabbau gab.

"Um weiter zu wachsen, müssen wir aber bei der Zahl der Mitarbeiter etwas nach oben verändern." Genehmigt die Geschäftsleitung Schreibers Pläne, will er demnächst zwei weitere Mitarbeiter einstellen.

Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der feierlich von Pfarrer Andreas Martin vorgenommenen Entsendung hat für sieben weitere ehrenamtliche Helfer ihre Mitarbeit beim ambulanten Hospizdienst der Malteser begonnen.

03.10.2013

Bei einem Verkehrsunfall ist am Dienstag eine Fahrradfahrerin verletzt worden. Die 62-Jährige fuhr gegen 14.50 Uhr die Brockhausstraße Richtung Busbahnhof entlang.

03.10.2013

In der Fußball-Kreisliga hat die SG Motor/Lok Altenburg II die Spitzenposition mit einem knappen Sieg gegen Großenstein verteidigt. Der FSV Meuselwitz bleibt ihr aber nach dem klaren Erfolg gegen schwache Starkenberger dicht auf den Fersen.

01.10.2013
Anzeige