Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg DSDS: Ex-Altenburger steht im Superstar-Finale und greift nach der Krone
Region Altenburg DSDS: Ex-Altenburger steht im Superstar-Finale und greift nach der Krone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 01.05.2016
Thomas Katrozan lässt in Duisburg – neben schönen Damen – seine Mähne frei und rockt den „König von Deutschland“. Quelle: RTL / Stefan Gregorowius
Anzeige
Duisburg/Wilchwitz

„Wahnsinn!“ Das Wort fiel am Wochenende nicht nur einmal. Thomas Katrozan, der in Altenburg und im Nobitzer Ortsteil Wilchwitz aufgewachsen ist, hat sich tatsächlich ins Finale der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ gerockt. Der Tontechniker und Musiker aus Leipzig, der am Freitag in der Ferne seinen 36. Geburtstag feierte, riss mit dem Rio-Reiser-Lied „König von Deutschland“ Jury und TV-Zuschauer mit und kann nun nach der Krone greifen.

„Jetzt ist alles möglich“, meinte am Sonntag sein Vater Bernd Katrozan – noch heiser vom Vorabend. Beim Public Viewing im Wilchwitzer Vereinsheim „haben wir getobt und minutenlang geschrien“, als Moderator Oliver Geissen das Zuschauervotum verkündete und Thomas mit Laura van den Elzen (18) aus Gemert und Prince Damien (25) aus München ins Finale schickte. „Für uns ist das eine Sensation“, strahlte Bernd Katrozan, der mit seiner Frau Steffi bei der Aufzeichnung im Landschaftspark Duisburg natürlich Thomas’ Fahne hochgehalten hatte und am Sonnabend mit etwa 150 Leuten im heimischen Wilchwitz der Entscheidung entgegen fieberte. Gegen Mitternacht kamen inmitten der Euphorie sogar der Nobitzer Bürgermeister Hendrik Läbe und seine Vorgängerin Martina Zehmisch vorbei, um zu gratulieren, erzählte er stolz.

„Es ist Wahnsinn, das haben wir nicht erwartet“, so Bernd Katrozan. „Thomas hat das aber auch souverän gemacht.“ Er glaubt, dass sein Sohn „mit seiner Art und Weise“ nicht nur die einfachen Leute anspricht, sondern vor allem den Osten Deutschlands mobilisiert, für ihn zum Telefon zu greifen. „In Duisburg haben uns auf der Straße wildfremde Leute angesprochen und gemeint, Thomas mache das Ding.“

Bei der Show im eiskalten Landschaftspark Duisburg bekam der Leipziger schon im Duett mit Mark Hoffmann aus Norderstedt die besseren Noten von der Jury, nachdem von Andreas Bouranis „Ein Hoch auf uns“ der letzte Ton verklungen war. Beim „König-von-Deutschland“-Solo geriet das Publikum dann völlig aus dem Häuschen, als Katrozan vom „Thron“ sprang und seine meterlange Haarmähne fallen ließ. Pop-Titan Dieter Bohlen fiel beim Juryurteil Michelle dann auch energisch ins Wort, als die meinte, Thomas’ habe „irgendwie keine Weiterentwicklung“. „Der fing als Rastamann an und singt jetzt alle Nummern kreuz und quer durch den Rockzirkus, das ist doch eine wahnsinnige Weiterentwicklung“, sprang Bohlen dem Leipziger bei. „Mich hat das völlig überzeugt. Du bist aus’m Arsch gekommen wie ein Zäpfen beim Husten.“

Kaum erträglich dann die Sekunden bis zur Verkündung des Zuschauervotums. „Wow“ schrie Thomas und riss den rechten Arm hoch. „Ich bin ein bisschen sprachlos, ich muss das erst mal realisieren, das ist krass“, gab er ein erstes Statement ab. Vor rund 13 000 Zuschauern und Millionen an den Fernsehgeräten will er nun beim Live-Finale am 7. Mai im ISS Dome in Düsseldorf Superstar 2016 werden. „Ich versuche eine gute Show hinzulegen und gutes Feeling rüberzubringen.“ Er freue sich, dass er in den letzten Wochen auch seine Heimat „ein bisschen präsentieren“ konnte.

Von Frank Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals ist Lucka in diesem Jahr in die Sieben-Seen-Wanderung eingebunden. Ausgetragen wird die 13. Auflage dieses Wandererlebnisses vom 6. bis 8. Mai. Neben der Einbeziehung von Lucka wartet das Event noch mit einigen anderen Premieren auf.

01.05.2016

Er kann es einfach nicht lassen. Während andere für ihren Lebensunterhalt arbeiten gehen, macht Rico G. immer wieder lange Finger. Für drei Diebstähle und eine Hehlerei kassierte der Serientäter nun vorm Altenburger Amtsgericht ein halbes Jahr Haft ohne Bewährung, was die Forderungen von Staatsanwaltschaft und Verteidigung übertraf.

01.05.2016

Die von der rot-rot-grünen Landesregierung in Erfurt angeschobene Gebietsreform zeigt im Altenburger Land erste Wirkung. Die Gemeinde Ziegelheim will aus die Verwaltungsgemeinschaft Wieratal verlassen. Ziel: Sich so schnell wie möglich der Gemeinde Nobitz anschließen.

03.05.2016
Anzeige