Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Das Altenburger Land sucht den Nachwuchssportler des Jahres
Region Altenburg Das Altenburger Land sucht den Nachwuchssportler des Jahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 11.02.2019
Weiter geht’s bei der Kandidatenvorstellung zur Sportlerwahl 2018 im Altenburger Land mit den Nachwuchsathleten. Quelle: Patrick Moye
Altenburg

Die Sportlerumfrage im Altenburger Land geht in die 28. Runde – als Gemeinschaftsaktion von Kreissportbund Altenburger Land und OVZ und zum zweiten Mal auch mit der OTZ. Für Sie, liebe Leserinnen und Leser, heißt das: Ihre Stimme ist gefragt. 30 Kandidaten wurden im Vorfeld von einer Fachjury ausgewählt, verteilt auf sechs Kategorien: Nachwuchssportlerin und -sportler, Nachwuchsteam, Sportlerin und Sportler, Mannschaft sowie Übungsleiterin und Übungsleiter.

Nacheinander stellen wir die alle Nominierten in den jeweiligen Kategorien vor. Heute: die Nachwuchssportler des Jahres. Unter https://formulare.lvz.de/OVZ-Sportlerwahl können Sie für Ihre Favoriten abstimmen, je einen pro Kategorie. Wer letztlich das Rennen macht, bleibt aber bis zum 23. März ein Geheimnis. Erst dann werden Sieger und Platzierte auf der großen Sportparty im Kulturhof Kosma verkündet.

Tom Flöter – ein echter Mehrkämpfer-Typ

Tom Flöter Quelle: OTZ

Athletisch, in hohem Maß aufnahmefähig, willensstark sowie zielfokusiert: Mit diesen Worten charakterisiert Karsten Uhlig, Trainer beim Leichtathletikverein Meuselwitz, seinen langjährigen und einstigen Schützling Tom Flöter. Einstig deshalb, weil der 14-Jährige im vergangenen Sommer an die Sportschule Jena gewechselt ist. „Tom hat alles, was einen guten Leichathleten ausmacht“, so Karsten Uhlig, der das Luckaer Leichtathletik-Nachwuchstalent als „sehr gut ausgebildeten Sportler“ und „Mehrkämpfer-Typen“ bezeichnet.„Wenngleich er erst kürzlich seine persönliche Bestleistung im Hochsprung auf 1,55 Meter verbessert hat und auch im läuferischen Bereich große Qualitäten hat, so liegen doch seine ganz großen Stärken in den Wurfdisziplinen, von denen ihm insbesondere das Speerwerfen ans Herz gewachsen ist.“ Dies findet seinen Niederschlag in der langen Erfolgsliste des Luckaer Teenagers. So stellte Tom Flöter 2017 mehrere Kreisrekorde im Kugelstoßen, Diskus-, Speer- und und Hammerwerfen sowie im Block-Wurf auf, zudem rangierte er im vergangenen Jahr auf Platz 6 der Deutschen Bestenlisten im Hammerwurf und Platz 23 im Speerwurf.

Rocco Arcel Huber ficht von Kindesalter an

Rocco Arcel Huber Quelle: Mario Jahn

Noch im Kindergartenalter trat Rocco Arcel Huber in Kontakt mit Degen und Florett. Mit fünf Jahren fand der aus Langenleuba-Niederhain stammende heute 13-Jährige den Weg zu Einheit Altenburg, wo er sich für die Spezialisierung im Florett entschied. Um seine sportlichen Fähigkeiten weiter auszubauen, wechselte er als Landeskader 2017 vom Friedrich- an das Sportgymnasium Jena, hält seinem Heimatverein als Vereinsmitglied aber weiterhin die Treue. „An der Eliteschule hat er die Möglichkeit, mit weiteren meist älteren Kaderathleten beim Landestrainer zu trainieren“, berichtet Heimtrainer Ingolf Katzsch. Nach geschaffter Internatswoche führe ihn zudem an jedem Freitag sein Weg in den heimischen „Goldenen Pflug“, um in diesem noch ein paar Angriffe und Paraden zu schulen. Ein Trainingsfleiß, der sich für Rocco Arcel Huber auch im vergangenen Jahr in Gestalt des Landesmeistertitels und eines dritten Platzes bei den Mitteldeutschen Meisterschaften ausgezahlt hat. Zudem führt er zum Jahreswechsel die Thüringer Rangliste als Bester in seiner Altersklasse an. Laut seinem Heimtrainer sind seine Ziele in diesem Jahr eine gute Platzierung bei der Challenge Wratislavia, einem der größten internationalen Nachwuchs-Fechtturniere, die Verteidigung der Titelplatzierungen sowie die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im Mai.

Kampfstarker Lukas Klotz

Lukas Klotz Quelle: Mario Jahn

Auf dem Podium fühlt sich Lukas Klotz, seines Zeichens Judoka beim JFV Wintersdorf, am allerwohlsten. Seit 2012 ist der heute 15-Jährige Vereinsmitglied und stieg noch im selben Jahr ins Wettkampfgeschehen ein. Mit großem Erfolg, gelang es ihm doch zeitnah, sich vordere Plätze zu erkämpfen. Bereits zwei Jahre nach dem Einstieg in den Judo-Sport gewann Lukas Klotz in der Altersklasse U11 seinen ersten Thüringer Landeseinzelmeister-Titel. Als seine bislang größten Judo-Erfolge stehen ferner ein 3. Platz bei den Landesmeisterschaften 2013, zwei gewonnene Landeseinzelmeisterschaften 2016 und 2017 sowie ein Vizelandesmeister-Titel im vergangenen Jahr zu Buche. Und auch im Jiu-Jitsu bewies Lukas Klotz, der die Meuselwitzer Geschwister Scholl-Schule besucht, schnell sein Können mit einem 2. Platz bei den Landeseinzelmeisterschaften 2012 und dem Titelgewinn in 2016. Höhepunkt in Lukas Klotz’ bisheriger sportlicher Jiu-Jitsu-Laufbahn bildete der Gewinn der Deutschen Meisterschaft im November 2016. Bis 2018 legte Lukas Klotz die Gürtel von weiß/gelb bis blau mit guten Ergebnissen ab. Im Vorjahr erwarb der Nachwuchs-Kampfsportler des JFV Wintersdorf zudem die Qualifizierung zum Kampfrichter.

Louis Fuchs läuft (fast) allen davon

Louis Fuchs Quelle: OTZ

Früh übt sich bekanntlich: Als frisch gebackener ABC-Schütze erlernte Louis Fuchs das kleine Einmaleins nicht nur in der Grundschule, sondern parallel dazu beim SV Rositz auch das der Leichtathletik, wobei sein besonderes Talent im Sprint und im Mittelstreckenlauf nicht lange verborgen blieb. Und auch Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Das vergangene Sportjahr war das bisher erfolgreichste des 16-Jährigen, der die 10. Klasse des Lerchenberggymnasiums besucht. So wurde er Landesmeister über 800 Meter und 300 Meter Hürden, Mitteldeutscher Meister im 300-Meter-Sprint und krönte darüber hinaus die Saison mit dem Gewinn der Silbermedaille im 300-Meter-Sprint bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Bochum. Dort wurden auch die Bundestrainer auf ihn aufmerksam und beriefen ihn in den Bundeskader mit dem Hinweis darauf, ihn alsbald auch für einen ersten internationalen Einsatz empfehlen zu wollen. „Im Nationaltrikot für Deutschland zu starten, das wäre mein Traum“, sagt Louis, dessen ehrgeiziges Ziel es ist, sich im kommenden Jahr für die Europäischen Jugendmeisterschaften in Italien zu qualifizieren. Im Juli dieses Jahres möchte er bei den Deutschen U18-Meisterschaften in Ulm einen Platz im Finale des 400-Meter-Sprints ergattern. „Das wird nicht leicht, denn ich gehöre als im Jahr 2003 Geborener zu den ein Jahr jüngeren Athleten dieser Altersklasse.“

Johannes Reißmann fährt 144 Mal aufs Podest

Johannes Reißmann Quelle: Verein

Hinter Johannes Reißmann liegen fünf überaus erfolgreiche Jahre. Der 14-jährige Radsportler vom SV Aufbau Altenburg fuhr seit dem Jahr 2014, in dem er zufällig zur Radsportabteilung des SV Aufbau stieß, 50 Podestplätze in den verschiedenen Altersklassen ein und platzierte sich zudem 144 Mal unter den ersten 15 Fahrern der jeweiligen Rennen. Seine größten Erfolge sind dabei ein Deutscher Straßenmeistertitel im Viererteam, drei Landesmeistertitel im Cyclo-Cross, sechs Vizelandesmeistertitel auf der Straße sowie der Sprung ins Viererteam Straße des Landesverbandes Thüringen. „Johannes zeigte von Anbeginn an sein Talent und hat es auch sehr schnell in Wettkämpfen unter Beweis gestellt, sowohl hinsichtlich des Umgangs mit dem Rennrad als auch der Ausdauer im Rennen“, so sein langjähriger Trainer Thomas Saro, der betont, dass sich sein Schützling trotz der Mühsal des Training und der Wettkämpfe seine aufgeweckte Art bis heute erhalten habe. „Johannes ist ein Garant für eine gute Platzierung in jedem Rennen, in dem er an den Start geht“, so Thomas Saro über seinen einstigen Schützling, der seit Oktober 2018 in der U17 des Thüringer Radsportverbandes unter dem Landestrainer Gerald Mortag trainiert, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. „Johannes zeichnet ein sehr aktiver Fahrstil auf der Straße und der Bahn aus“, so Thomas Saro.

Von Robin Seidler und Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von 25 auf 60 Euro steigt der monatliche Sockelbetrag für Gemeinderäte in Nobitz. Das beschloss das Gremium vor Kurzem. Verantwortlich dafür sei aber der Freistaat Thüringen und nicht die Gemeinderäte. Es gehe hierbei nicht um eine Art Selbstbedienung, wurde betont.

11.02.2019

72,2 Tage: So lange braucht es laut einer Internet-Umfrage im Altenburger Finanzamt im Schnitt, bis ein Steuerbescheid erstellt ist. Damit liegt die Behörde in Thüringen auf dem letzten Platz. Die Gründe dafür sind vielfältig.

11.02.2019

Am 7. April beginnt die Saison im Museum Flugwelt in Nobitz. Seit nunmehr 15 Jahren sammelt der dahinterstehende Verein Flugzeuge. Das Jubiläum wird die Ausstellung prägen, bei der sich die Besucher auch auf Neuerungen freuen dürfen.

10.02.2019