Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Das ganze Jahr über Saison - Die Tanzgruppe des Niederhainer Karnevalsklubs probt für ihre Auftritte
Region Altenburg Das ganze Jahr über Saison - Die Tanzgruppe des Niederhainer Karnevalsklubs probt für ihre Auftritte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 09.11.2012
Fünf Frauen und ein Mann - die Tanzgruppe des Niederhainer Karnevalsklubs ist fit für den Fasching. Quelle: Ilka Jost

Von Ilka Jost

Ein Programmpunkt, der bei keiner Faschingsveranstaltung fehlen darf, sind die Tänze vom Männerballett, aber vor allem von den Frauen. Die zum NKC gehörende Tanzgruppe trifft sich das ganze Jahr ein- bis zweimal in der Woche, um neue Schritte und Choreografien einzustudieren. Dann steppt in der Straßenschänke der Bär. Mal erklingen heiße Samba-Rhythmen, dann wiegen sich Paare im Walzerschritt oder die Damen zeigen bei der Probe für den Funkentanz viel Bein.

Für ihre Auftritte scheuen die Narren weder Zeit noch Mühen. Neben Paartänzen werden jedes Jahr zwei Showtänze gezeigt. Dem Stammpublikum dürfte noch der "Mitternachtstanz" in Erinnerung sein, mit dem die Niederhainer 2009 sogar den Rochlitzer Funken-Cup gewonnen haben. "Wir sammeln das ganze Jahr über Ideen, aus denen wir dann das Beste auswählen. Gemeinsam erarbeiten wir die Schritte und proben so lange, bis alles sitzt", berichtet Anja Dorn, die die 14-köpfige Tanzgruppe leitet. Unterstützt wird sie von Daniel Kappelle, der über langjährige Erfahrungen im Standardtanz verfügt. Er ist in der Gruppe der Hahn im Korb, aber nicht der einzige Mann, der beim NKC das Tanzbein schwingt.

Als Männerballett machen die Herren des Elferrats eine gute Figur. Ihre Auftritte gehören traditionell zu den Höhepunkten der Faschingsveranstaltungen, bei denen sie schon als Schneeflocken oder in Schottenröcken das närrische Publikum begeisterten.

Ein Hingucker bei den Frauen und bei den Männern sind die aufwendigen Kostüme, die Sylke Helbig anfertigt. "Sie ist unsere gute Seele und verbringt viele Stunden hinter der Nähmaschine. Auch bei den Auftritten ist sie immer zur Stelle, falls mal etwas kaputtgeht oder reißt. Das passiert aber sehr selten", so Anja Dorn. Die junge Frau kam mit 16 Jahren eher durch Zufall in die Tanzgruppe. "Ich wurde gefragt, ob ich mal zur Probe kommen möchte und war sofort begeistert. Die ersten Jahre bin ich noch mit dem Moped aus Altenburg gekommen, bei Wind und Wetter", erinnert sich die 30-Jährige, die heute in Langenleuba-Niederhain wohnt.

Ihre Mittänzerinnen sind zwischen 13 und 30 Jahre alt. Viele der Mädchen und jungen Frauen sind von den Wierataler Tanzmäusen zum Karnevalsklub gestoßen, wie Tina Herziger. "Ich habe bei Frau Hofmann viel gelernt und für mich war klar, dass ich mit dem Tanzen weitermachen will. Wir sind eine tolle Truppe und es macht viel Spaß", schwärmt die 22-Jährige.

Sissy und Stephanie Peiselt sind mit dem Karneval groß geworden, da ihre Mutter früher die Tanzgruppe geleitet hat. Die Geburt der Zwillingsmädchen fand sogar Eingang in der Büttenrede des Jahres 1989. Da verkündete der damalige Präsident, dass dem NKC zwei Prinzessinnen geschenkt wurden. Seitdem gehört der Fasching zum Leben der inzwischen 23-jährigen Schwestern.

Auch Anja Dorn möchte das Tanzen nicht mehr missen. "Man kann wunderbar vom Alltag abschalten und entspannen", sagt sie. Für die Tänzerinnen und Tänzer des NKC dauert die Saison das ganze Jahr. Gern werden sie für Überraschungsauftritte zu verschiedenen Feierlichkeiten "gebucht".

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mediziner haben einen Patienten in Thüringen von einem 21 Kilogramm schweren Tumor befreit. Drei Stunden lang mussten ein Chefarzt und zwei weitere Chirurgen operieren, um die Geschwulst mit einem Durchmesser von 37 Zentimetern zu entfernen, teilte das Klinikum Altenburger Land mit.

09.11.2012

Eine Pokalauslosung ist kein Wunschkonzert. Leider, wird dabei schon so mancher gedacht haben, der seine Träume in wenigen Sekunden wie Seifenblasen platzen sah.

08.11.2012

KSV Zöllnitz - KSV Meuselwitz/Bünauroda 5329:5228. Es begannen Mario Grimmer (860) und Hans-Jürgen Fischer (845). Beide hatten gegen einen zuverlässigen Ralph Thiele (924, Tagesbester) und einen gut aufspielenden Frank Preißler (912) deutlich das Nachsehen.

08.11.2012
Anzeige