Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Denkmaltag lockt zahlreiche Besucher nach Altenburg

Schloss, Kirche, Bauhof Denkmaltag lockt zahlreiche Besucher nach Altenburg

Zum Tag des offenen Denkmals strömten am Sonntag wieder zahlreiche Besucher nach Altenburg. Neben Stippvisiten in bekannten historischen Gemäuern standen für viele Gäste auch Einblicke in Kirchen und Vereinsräumlichkeiten auf dem Programm. Und in der Bartholomäikirche gab es – im Wortsinn – einen kulinarischen Höhe-Punkt.

Großes Interesse weckten die wieder aufgefundenen Reste des ehemaligen Herzog-Ernst-Denkmals auf dem Altenburger Bauhofgelände.

Quelle: Mario Jahn

Altenburg. Zig Schaulustige, klickende Kameras, neugierige Blicke: Der Tag des offenen Denkmals hat am Sonntag Hunderte in Bewegung und Staunen versetzt.

Etwa in der Altenburger Brunnenstraße. Wo sonst die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs ihrer Tätigkeit nachgehen, zog es zahlreiche Besucher auf das Gelände. Interessiert nahmen sie die dort präsentierten Figuren des ehemaligen Herzog-Ernst-Denkmals in Augenschein, ließen sich vom Experten Gustav Wolf die bewegte Geschichte der tonnenschweren Kunstwerke aus Muschelkalksandstein erläutern. Immerhin 68 Jahre waren die fünf Darstellungen von Kunst, Wissenschaft, Krieg, Frieden und Landwirtschaft verschwunden gewesen und erst vor Kurzem bei Arbeiten in der Erich-Mäder-Straße wieder ans Tageslicht gekommen. Neugierig war auch Maria Sebastian. „Ich habe in der Zeitung von dem Fund gelesen und wollte mir das mal aus der Nähe betrachten“, erklärte die 27-jährige Altenburgerin. Gerade für die an historischen Schätzen reiche Skatstadt sei solch ein Fund ein weiteres Highlight – „auch wenn die Figuren kleiner sind als gedacht“, schob sie schmunzelnd hinterher.

Großer Andrang herrschte auch in den Gebäuden des Residenzschlosses. Dorthin hatte es Gisela und Bernd Muchow aus Lehndorf verschlagen. Seit 20 Jahren lebt das Paar im Altenburger Land, seit 18 sind sie zum Denkmaltag in der Region und darüber hinaus unterwegs, stets auf der Suche nach neuen Eindrücken. Entsprechend hatte es die beiden am Sonntag in die Junkerei verschlagen, wo sie sich in der dortigen Fotoausstellung über den inzwischen 30 Jahre zurückliegenden Brand des Gemäuers informierten. „Die Schau ist sehr gut gelungen“, so das Fazit von Gisela Muchow. „Ich finde es ohnehin wichtig, dass solche Ereignisse auch für die Nachwelt erhalten und erfassbar bleiben.“

Außergewöhnliche Perspektiven waren es hingegen, die Robert Puder nach Altenburg gezogen hatte – und in luftige Höhe. Auf dem Turm der Bartholomäikirche ließ er gemeinsam mit Freundin und Sohn den Blick über die Dächer schweifen – und genoss ganz nebenbei noch ein Stück Kuchen aus dem eigens zum Denkmaltag in der historischen Türmerwohnung eingerichteten Pop-up-Café. „Die Wohnung habe ich mir bereits vor 15 Jahren schon einmal angeschaut, jetzt wollte ich sehen, wie sie sich über die Jahre entwickelt hat“, erläuterte der Frohburger, den insbesondere die Architektur der Skatstadt reizt. Die Möglichkeit zum Kuchenschmaus mit Panoramablick nahm er da dankend an. „Auch wenn es wenige Sitzplätze gibt“, wie er augenzwinkernd bemerkte.

Großes Erstaunen herrschte auch im Haus Johannisgraben 3a. Das vom Chemnitzer Verein „New Generation“ in den vergangenen zwei Jahren umfassend sanierte Gebäude hatte es Hansgeorg Fleischer angetan. Insbesondere die Farbgestaltung im – nach Willen der Eigentümer - künftig für Kulturveranstaltungen zu nutzenden Saal im Obergeschoss hatte es dem 72-Jährigen angetan. „Solche Farbgebungen habe ich bisher noch nirgends gesehen, ein echtes Glanzstück“, ließ er beim Blick auf die kontrastreiche Schwarz-Weiß-Gestaltung der Räumlichkeiten wissen. Schade sei lediglich, dass sich das Nebengebäude noch in schlechtem Zustand befände. Hier bleibe zu hoffen, dass der Eigentümer irgendwann ebenfalls aktiv werde.

Von Bastian Fischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr