Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Der Weg der Heldin - die Dritte
Region Altenburg Der Weg der Heldin - die Dritte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 27.05.2013
Anzeige

"Kassandra" nach der Erzählung von Christa Wolf ist nunmehr die dritte Premiere in dieser Reihe am Samstag um 19.30 Uhr im Heizhaus Altenburg.

Caro Thum inszeniert ihre eigene Fassung des Werkes. Es ist die erste Regiearbeit der jungen Regisseurin für das hiesige Theater. Bühne und Kostüme entwirft Stella Kasparek. Es spielen: Anne Diemer, Mechthild Scrobanita, Ulrich Milde und Philipp Reinheimer. Als wissenschaftlicher Berater fungiert Prof. Dr. Ulrich Sinn. Für die Dramaturgie zeichnet Geeske Otten verantwortlich

Vor den Toren Mykenes, kurz vor ihrem Tod, lässt die Seherin Kassandra, Tochter des trojanischen Königs Priamos, ihr Leben und den Krieg um Troja noch einmal an sich vorüberziehen. Von Apollon wurde ihr die Sehergabe verliehen, doch da sie sich seiner Liebe widersetzte, verfluchte er sie: Niemand sollte Kassandras Prophezeiungen je glauben ...

"Kassandra" erschien 1983 zeitgleich in der DDR und der BRD. In Christa Wolfs (1929-2011) Erzählung wird diese beeindruckende Frauengestalt aus der griechischen Mythologie zu einer Zeitgenossin: eine scheiternde Heldin, die sich gegen die Gewalt der Diktatur und die Macht der Männer auflehnt, und die nur nach ihrer eigenen Überzeugung lebt und handelt. Jedermann erkannte in der Seherin unschwer die Dichterin.

Caro Thum betont, dass es ihr in ihrer Inszenierung nicht um eine Abrechnung zwischen den Geschlechtern geht. Sie versucht, die Mechanismen der Kriegsführung herauszuarbeiten, wie sie seit Jahrtausenden bis heute immer wieder den gleichen Mustern folgen. Ihre Auswirkungen auf das Ethikverständnis der Gesellschaft interessieren sie. Die gebürtige Saarbrückerin war zwei Jahre lang Regieassistentin am Staatstheater Stuttgart und studierte Regie an der Hochschule für Musik und Theater Zürich. Es folgten Projekt- und Regiearbeiten in Basel, Bern, Mainz, Nürnberg, Würzburg und Ingolstadt.

Ursprünglich war die Premiere für den 13. April geplant gewesen, wurde aber krankheitsbedingt verschoben.

Evelyn Böhme-Pock

Für die Premiere am 1. Juni gibt es noch einige Restkarten . Weitere Vorstellungen am 9, Juni, 15 Uhr, und am 16. Juni, 18 Uhr. Karten an der Theaterkasse (% 03447 585160) und in der OVZ-Geschäftsstelle (% 03447 574942) - Abonnenten erhalten an beiden Kassen zehn Prozent Rabatt - sowie unter www.tpthueringen.de.

Böhme-Pock, Evelyn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Geschafft, mit 38:31 (20:15) haben die Altenburger das Landes-Pokalspiel gewonnen. Damit verbleibt der Pott für ein weiteres Jahr in den Vitrinen des SV Aufbau.

27.05.2013

Wie kann man einen musikalischen Jubilar anlässlich seines runden Geburtstages am besten ehren? Diese Frage stand in Altenburg am Beginn der Planungen zum 300. Geburtstag des Bach-Schülers Johann Ludwig Krebs, der hier über 24 Jahre als herzoglicher Hoforganist gewirkt hat.

27.05.2013

Dass die Piraten zur Bundestagswahl am 22. September antreten, steht seit Langem fest. Ob die Altenburger aber auch einen eigenen Kandidaten ins Rennen im Wahlkreis 195 schicken würden, war dagegen lange unklar.

26.05.2013
Anzeige