Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Der dritte Sieg in Folge frü Motor Altenburg
Region Altenburg Der dritte Sieg in Folge frü Motor Altenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 02.12.2012
Motorspieler Partick Reichel (r.) greift einen gegnerischen Spielen und schafft es, den Ball zu erobern.
Altenburg

Erstmals in dieser Saison auf Kunstrasen erzielten die Abwehrspieler Thomas Rolle und Matthias Kröber die Tore für Motor jeweils nach Standardsituationen.

Vor dem Spiel wurde zunächst Nico Böhme mit viel Wehmut nach fast 300 Pflichtspielen für Motor Altenburg vom Präsidium in würdiger Form verabschiedet. Ihn zieht es in die Ferne. Dann gedachte man mit einer Schweigeminute dem so plötzlich verstorbenen Vorsitzenden von Aufbau Altenburg, Lutz Härtel.

Auf dem Platz konnte Spielertrainer Jens Wuttke auf die zuletzt erfolgreiche Mannschaft zurückgreifen. Dies hatte auch damit zu tun, dass die Spieler in der Hinrunde extrem diszipliniert agierten, nur wenige Gelbe Karten kassierten und dadurch mit dem zahlenmäßig noch kleinen Kader durchgespielt werden konnte. Auch gegen Weimar sahen die Zuschauer bei schwierigen Bodenverhältnissen ein faires Spiel, in dem der souveräne Schiedsrichter Sven Köhler nur einmal "Gelb" zücken musste für den Weimarer Oliver Lange. Motor hatte zunächst mit den Bedingungen mehr Probleme als die Gäste. Die hatten prompt auch mehr vom Spiel, kamen zu den ersten Chancen und Eckbällen. Mitte der ersten Halbzeit machte Motor mit dem Selbstvertrauen aus den letzten Spielen dann auf sich aufmerksam. So spitzelte René Eichelkraut in der 24. Minute den Ball geschickt in den Lauf von Jens Wuttke, der stand plötzlich allein vor dem Weimarer Tor. Doch sein Schuss konnte von Ion Adamiuc im Gästetor zur ersten Altenburger Ecke gelenkt werden. Diese brachte Eichelkraut nach innen, Thomas Rolle flog heran und köpfte den Ball wuchtig in die Maschen zum 1:0 für Motor Altenburg. Fast hatte man das Gefühl, als sei der weitere Spielverlauf nun vorgezeichnet mit Motor als sicherem Sieger. Doch das ließen die Gäste nicht zu. So kombinierten sie sich gegen leicht sorglose Altenburger in der 33. Minute geschickt nach vorn, und Marc Janke hatte wenig Mühe, mit überlegtem Schuss den Ausgleich zu erzielen. Fast wäre Motor noch vor der Pause die erneute Führung gelungen, doch Rolle setzte nach der besten Kombination des Spieles und dem klugen Rückpass von Larry Gentsch den Ball über das Tor.

So wurde es nach dem Wechsel ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Motor hatte durch Jens Wuttke in der 55. Spielminute das 2:1 auf dem Fuß, als er vom starken Matthias Kröber von links angespielt wurde. Wieder wurde sein Flachschuss zur Ecke abgeblockt. Nach genau einer Stunde schlich sich Matthias Kröber bei einem Freistoß von der linken Außenlinie in der für ihn gewohnt listigen Art mit in den Fünfmeter- Raum und profitierte dort von der missglückten Abwehr der Gäste. Der senkrecht nach unten fallende Ball wurde zur Beute des Abwehrspielers, der ohne Mühe einköpfte. Danach spielten die Gäste vehement auf Ausgleich. Marc Janke traf nur den Pfosten des Altenburger Tores, Tim Albrecht köpfte nahezu unbedrängt aus kurzer Distanz über das Altenburger Tor. Motor stemmte sich dagegen und wurde unter dem Jubel seines Anhangs schließlich belohnt und steht im Augenblick erstaunlich gut da. Thomas Lahr

Motor: Kolditz, Meier, Enders, Rolle, Kröber, Leutert (81. Seidel), Wuttke, Gentsch (90. Böckl), Weiße, Reichel, Eichelkraut (87. Dennhardt).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem plötzlichen Tod des Aufbau-Vorsitzenden Lutz Härtel in der Nacht zu Donnerstag (OVZ berichtete) herrscht im Verein und in der Sportlandschaft des Kreises Fassungslosigkeit.

30.11.2012

Bildung ist und bleibt im und durch den Sport eine der Schwerpunktaufgaben des Kreissportbundes (KSB) Altenburger Land. Deshalb bildete der KSB kürzlich 13 Übungsleiter 90 Stunden lang weiter, um sie fit für den Alltag sowie fit in Sachen Abnahme des Sportabzeichens zu machen.

30.11.2012

Bei der ärztlichen Versorgung liegt das Altenburger Land im Durchschnitt des Freistaats, und die Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) sind eine Möglichkeit, das Angebot für die Bürger schnell zu verbessern, meint Thüringens Sozialministerin Heike Taubert (54, SPD).

30.11.2012