Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Der wilde Westen fängt hinter Meuselwitz an
Region Altenburg Der wilde Westen fängt hinter Meuselwitz an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 03.08.2015
Anzeige
Haselbach/Meuselwitz

Das größte ostthüringische Country- und Westernfestival zieht seit Jahren am dritten Augustwochenende Tausende Schaulustige an. Zugfahrten, Live-Musik, Wildwest-Show, Tanz und historische Darbietungen in der Westernstadt in Haselbach sind vom 14. bis 16. August wieder Garant dafür, dass die Zuschauer sich im wilden Westen wähnen. Bereits am Freitag, dem 14. August, steigt ab 20 Uhr die Eröffnungsparty mit der Band The Canyon Boys im Festzelt. Der Eintritt kostet vier Euro.

Großes Spektakel ist dann Sonnabend und Sonntag angesagt. Bereits ab 9 Uhr sorgt in der Westernstadt Haselbach eine Westernshow für das richtige Feeling. Mit dabei sind die Tierschule Telligmann aus Eilenburg, Milan Zales mit einer großen Greifvogelshow, die Eulataler Linedancer, die Ranch-Line-Dancer Plauen und das Fantasy DJ-Team. Doch das sind längst nicht alle, die die Westernstadt unsicher machen.

Alte Technik sowie altes Handwerk - wie Sattler, Schuhmacher, Töpferin, Klöpplerinnen, Lederpunzierer, Seiler, Färber und Holzschnitzer - gehören ebenfalls zu den Westerntagen und geben einen Einblick in das Leben unserer Vorfahren, der Indianer und Cowboys. Wessen Western-Outfit noch den letzten Schliff braucht, der findet bei den Händlern sicherlich das passende Teil. Bei einer Blitzhochzeit kann man sich trauen lassen, beim Bullriding die Haltung bewahren, die Westernparade mit Viehtrieb bestaunen oder einfach nur das Flair des wilden Westens genießen.

Beim Goldschürfen, Ponyreiten, Glücksraddrehen oder Bemalen von Ton können sich die Kinder die Zeit vertreiben. Im Festzelt spielt ab 20 Uhr die Gruppe Redneck, eine Country-Band aus Berlin. Im Saloon spielt zur gleichen Zeit das Countrio auf.

Natürlich gehört auch in diesem Jahr der Westernexpress zum Programm. Der verkehrt stündlich zwischen den Bahnhöfen Westernstadt Haselbach und Meuselwitz. Neben der musikalischen Unterhaltung erwarten die Mitreisenden auf der Strecke Line-Dance mit den Free Wolves und das beliebte, aktionsreiche Western-Theater.

Nach dem Stück "Feuer über Carlstown" dürfen sich die Fans der Westerntage auf ein neues Stück mit dem Titel "Wohin die Adler ziehen" - die mitreißende Geschichte zweier Freundinnen, die auf ihrem Treck von Carlstown in die Hollow Mountains dem skrupellosen Banditen Jackie John in die Hände fallen - freuen. Hier gibt es für die Zuschauer ein Wiedersehen mit Lü-Lü-Larry, wilde Pferderitte und eine halbe Stunde krachende Westernaction.

Rechnen müssen die Zuginsassen auch diesmal wieder mit einem Angriff auf den Western-Express. Die Bösewichte lauern überall.

Im Eingangsbereich des Festgeländes sind während des gesamten Festivals Eintrittskarten erhältlich. Für die Fahrten mit dem Western-Express gibt es Karten an der Fahrkartenausgabe in Haselbach. Gäste, die mit dem Zug Sonnabend, 9.50 Uhr, oder Sonntag, 10.50 Uhr, ab Meuselwitz fahren möchten, können auf dem Bahnsteig Karten kaufen.

Karten im Vorverkauf gibt es im Büro der Kohlebahn, Georgenstr. 46, in Meuselwitz, Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr, Tel. 03448 752 50, E-Mail: kohlebahn.meuselwitz@freenet.de. Karten gibt es auch im Dorfkrug Haselbach, Tel. 034343 51408.

Marlies Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Meuselwitzer Bürgermeisterin Barbara Golder (CDU) wird zum 1. November ihr Amt niederlegen. Das geht aus einer gestern verbreiteten dürftigen Pressemitteilung hervor.

03.08.2015

Bis heute hat die Geschäftsführung der Neuen Energie Schmölln Zeit, sich zur Ankündigung des Landesverwaltungsamts Weimar zu äußern, wonach die stinkende Biogasanlage eingehaust werden soll.

02.08.2015

Der Fachkräftemangel ist momentan eines der beherrschenden Themen in der Altenburger Firma HEAB Absaugtechnik. Derzeit beschäftigt das Familienunternehmen 22 Mitarbeiter, doch Firmenchef Jan Heilmann würde gern mehr Leute einstellen.

02.08.2015
Anzeige