Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Deutsche Meisterschaften: Einheit-Fechter trumpfen auf
Region Altenburg Deutsche Meisterschaften: Einheit-Fechter trumpfen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 19.06.2014
Erst an Marcus Praus (l.) scheitert Einheit-Fechter Cornelius Krebs in Moers und belegt am Ende überraschend Rang fünf. Quelle: Ingolf Katzsch

In Moers bestand der B-Jugendliche von Einheit Altenburg in der Konkurrenz aus den besten Florettfechtern des Landes in seiner Altersklasse und wurde am Ende Fünfter. Im Degen-Wettkampf der A-Jugend in Waldkirch belegte Cornelius Petersen zudem Rang elf und Marie-Luise Enghardt, ebenfalls A-Jugend, kam mit dem Florett in Dillingen auf Platz 19 ein. Damit erkämpfte Einheit in allen drei Altersklassen für den Thüringer Fechtverband die beste Platzierung.

Cornelius Krebs musste im ersten Gefecht gegen Kester Kuhlmann (FC Tauberbischofsheim) ran und gewann 5:1. Es folgte ein 3:1 gegen Tjaard Pfitzner (Waldörfer SV), ein 3:2 gegen Patrick Mang (ETUF Essen), ein 5:1 gegen Robin Kollesch (Eintracht Duisburg) sowie im letzten Gefecht ein 4:2 gegen Julian Goern (Dresdner FC). Damit ging er als Siebtbester in die Zwischenrunde mit 48 Fechtern in acht Gruppen. Hier gab es erneut ein Aufeinandertreffen mit Kuhlmann, das der Altenburger mit 4:3 meisterte. Es folgte ein 5:1 gegen Gustav von Arnim (Bayer Leverkusen), ein 5:1 gegen Leon Kutsyi (TuS Stuttgart), ein 5:0 gegen Theodor Ebel (MTV Gießen) sowie ein 5:1 gegen Florian Ferizi (TSG Friesenheim).

Mit zehn Siegen aus zehn Gefechten qualifizierte sich Krebs als Fünftbester für den 32er-Direktausscheid mit Hoffnungsrunde. Im ersten Gefecht bezwang er erneut Pfitzner klar mit 10:3 und es folgte ein 7:5 gegen Jan Fritsche (MTV München). Mit einem Erfolg im dritten Gefecht wäre Krebs direkt in die Finalrunde gelangt. Diesmal musste er sich jedoch Marcus Praus (TSV Berlin-Wittenau) mit 5:10 geschlagen geben. Im Hoffnungslauf brachte sich der Einheit-Athlet mit einem 10:8 gegen Jochen Nienhoff (FK Hannover) in die Finalrunde zurück, in der er erneut Praus gegenüberstand. Auf ihn konnte sich der Altenburger überhaupt nicht einstellen und verlor 3:10. Damit belegte er Platz fünf, womit im Vorfeld nicht zu rechnen war. Zudem hatte eine Handverletzung den Start fast verhindert.

Für Cornelius Petersen begann die Meisterschaft im Herrendegen in diesem Jahr weitaus entspannter. Aufgrund seiner Platzierung in der deutschen Rangliste (7. Platz) war er erstmals von den Vorrundengefechten befreit. Diesen Bonus hat sich der Altenburger, der in dieser Saison als Perspektivkader im Deutschen Fechterbund eingestuft ist, im laufenden Wettkampfjahr bei vielen Turnieren hart erkämpft. In der A-Jugend wird ohne Hoffnungslauf gefochten. Im 64er-Direktausscheid bezwang er Vincent Möckl (TV Augsburg) mit 15:7 und im 32er-Direktausscheid Simon Stange (WMTV Solingen) mit 15:11. Im folgenden Gefecht gegen Max Busch (WMTV Solingen) musste er sich jedoch mit 12:15 geschlagen geben und verpasste damit den Einzug ins Viertelfinale. Mit Platz elf bei 96 Teilnehmern gelang ihm jedoch eine beachtliche Platzierung und eine Steigerung zum Vorjahr, als er noch 61. wurde.

Marie-Luise Enghardt qualifizierte sich über die Thüringer Rangliste für die Deutschen Meisterschaften. In Dillingen begann alles optimal. In der Vorrunde startete sie mit einem glatten 5:0 gegen Anna Seidel (TB Hamburg- Eilbeck). Es folgten ein 5:4 gegen Cora Weimer (MTV Giessen), ein 5:1 gegen Laura Ziegon (KTF Luitpold München), ein 5:3 gegen Hannah Gudorf (TB Burgsteinfurt), ein 5:3 gegen Paula Wand (FSC Jena) sowie ein 5:1 gegen Friederike Ganster (OSC Potsdam). Als 15. kam sie in den 64er-Direktausscheid und bezwang Viktoria Kuhborth (TG Frankenthal) mit 15:11. Danach unterlag sie Paulina Zibert (TV Feldkirchen). Das bedeutete am Ende Platz 19 von 96 Startern.

Ingolf Katzsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Saisonfinale der Fußball-Kreisoberliga gab es nur noch eine spannende Frage: Hält Monstab/Lödla die Liga oder nicht? Die bittere Antwort lautet: nein.

17.06.2014

Am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga sind größere Überraschungen ausgeblieben. Der bereits als Aufsteiger in die Kreisoberliga feststehende FC Altenburg schlug den FSV Meuselwitz.

17.06.2014

Wie erwartet, hat Landrätin Michaele Sojka (Linke) ihr Kreistagsmandat nicht angenommen. Es ist mit ihrem Job als Landrätin nicht vereinbar, und sie gehört dem Kreistag kraft ihres Amtes sowieso als 47. Mitglied an.

17.06.2014
Anzeige