Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Die Herzen der Zuschauer erwärmt
Region Altenburg Die Herzen der Zuschauer erwärmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 06.12.2011
Der Zwickauer Singekreis unter Leitung von Gerd Stiehler. Quelle: Mario Jahn

Die einen mögen vorrangig die klassischen, die anderen die volkstümlichen Lieder und noch andere gar die Adventsmotetten aus Barock und Romantik von Schütz bis hin zu Mendelssohn Bartholdy. So ist es für die Veranstalter nie ganz leicht, allen diesen Ansprüchen gerecht zu werden.

Mit diesen Gedankengängen verfolgte ich zwischen meinen beiden eigenen Orgel-Soli das Konzert des Residenzschlosses Altenburg zum Advent. Um es vorwegzunehmen: Der Bachsaal war bis auf den letzten Platz gefüllt, und am Ende des Konzertes mit dem Zwickauer Singekreis unter der Leitung von Gerd Stiehler gab es Rhythmusklatschen, was für die Mitwirkenden den unüberhörbaren Wunsch nach Zugaben verheißt.

Also: Wurden alle Erwartungen in diesem Konzert restlos erfüllt? Diese etwas provokante Frage lässt sich eindeutig mit Ja beantworten, obgleich die allseits bekannten und oft gesungenen Weihnachtslieder gar nicht in der Mehrzahl waren. Aber durch die heimatverbundene - sprich erzgebirgische - Tradition des Zwickauer Singekreises kam fast so etwas wie Hutzenstuben-Stimmung im positivsten Sinne auf. Dann nämlich, als die im Dialekt der erzgebirgischen Adventsregion gesungenen Lieder erklangen und das Publikum sogar ab und zu recht aktiv mitsang.

Dass der Chor ganz in dieser musikalischen Welt aufgeht, steht außer Frage. Auch die Moderatorin Helga Kerzig führte mit typischem Dialekt humorvoll durchs Programm. Der Zwickauer Singekreis hatte im ersten Teil aus zahlreichen europäischen Ländern charakteristische Adventslieder ausgewählt. Dazu gesellten sich noch einige moderne Stücke bis hin zur Titelmusik aus Stefan Nilssons Streifen "Wie im Himmel", während der zweite Teil dem allseits bekannten Repertoire gewidmet war. Gerd Stiehler aktivierte seine Sängerinnen und Sänger mit freudiger Miene und animierte sie zu einer runden Leistung. Dabei ist dieser Chor ebenso wie andere Ensembles dringend auf Nachwuchs und auf Männerstimmen angewiesen. Karl-Heinz Löbner begleitete den Zwickauer Singekreis zuverlässig sowohl am Klavier als auch am Orgelpositiv.

Gerd Stiehler hatte mit seiner Programmauswahl absolut den Geschmack des Publikums getroffen. So einfach kann es sein, die Herzen der Hörer mit einfacher, bekannter und populärer Advents- und Weihnachtsmusik zu erwärmen und glücklich zu machen.

Felix Friedrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Traktor Teichel 2:2 (1:0). Am Anfang blieb vieles Stückwerk, Einzelaktionen prägten den Spielverlauf. Dann aber dominierte Ehrenhain. Nach zehn Minuten traf der agile Kapitän Syhre nur den Pfosten.

06.12.2011

In die Fusion von Nobitz und Saara ist überraschend Bewegung gekommen. Die Bürgermeister Hendrik Läbe (SPD) und Stephan Etzold (CDU) erfuhren jetzt, dass die versprochene "Hochzeitsprämie" noch 2011 überwiesen wird.

06.12.2011

Autofahrer, deren Route durch Paditz führt, kommen wieder besser an ihr Ziel. Die Baustelle in der Ortschaft ist nach langer Bauzeit endlich fertiggestellt.

06.12.2011
Anzeige