Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Die Rasselbanden lassen?s krachen
Region Altenburg Die Rasselbanden lassen?s krachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:08 29.05.2013

[gallery:600-31408272P-1]

Das Rasseln und Klingeln, Klappern und Klirren ist bereits von Weitem zu hören. Denn natürlich stehen die Klanghölzer und die vielen selbst gebastelten Rhythmusinstrumente bereits vor der Vorstellung nicht still. Ebenso wenig wie die mehr als 400 kleinen und großen Gäste, die bereits beim Einzug des Nilpferds Dixie, der Entertainerin Biggi, der Blue-Dragon-Jazzband und natürlich der Altenburger Show-Zwillinge Carmen und Claudia das Theater in eine große Dixieland-Parade verwandeln. Manch einer der Knirpse kann sich schon bei den ersten Klängen kaum noch auf den Sitzen halten. Muss er ja auch nicht: Mitmachen, Mittanzen und vor allem Mitmusizieren ist bei "Triangel und Klapperholz" ausdrücklich gewünscht.

Und das wird auch gleich von der farbenfroh angezogenen Biggi gefordert. "Das hat aber noch verschlafen geklungen", ruft sie nach dem ersten Guten-Morgen-Gruß der Kinder. Und prompt geht das Getöse los, klingen zarte Triangeln, klappern laute Hölzer und rasselt es durch den gesamten Saal.

Auch Niklas und Luca aus dem Meuselwitzer Johanniter-Kindergarten Sonnenkäfer springen beim zweiten Song sofort von ihren Sitzen, brüllen "Hey" und schlagen ihre Klanghölzer frohgemut aufeinander. Die beiden Fünfjährigen sind zum ersten Mal dabei und ab dem ersten Ton begeistert: "Das macht Spaß", ist ihr einstimmiges Urteil nach der einstündigen Vorstellung, die mit Gesang, Musik, Tanz und Showeinlagen punktet. Auch die beiden Erzieherinnen Annett Sänger und Cornelia Schwich finden Gefallen an der Veranstaltung: "Das ist ganz toll gemacht, die Kinder hören mal ruhig zu, dann können sie sich wieder bewegen." Ganz klar, dass die Kita auch im nächsten Jahr wieder mit dabei ist.

Auch, weil die Mädchen und Jungen nicht nur zum Musikmachen animiert werden, sondern ganz nebenbei noch etwas lernen. Dass das Saxofon nicht zu den Blechblasinstrumenten gehört, sondern zu den Holzblasinstrumenten, weil der Ton durch ein Holzblättchen erzeugt wird, zum Beispiel. Oder wie im Dixieland-Rhythmus geklatscht wird. Oder wie Menuett und Rock 'n' Roll aussehen. Für letztere Tanzeinlage wurden extra Moritz und Johanna von der Tanzschule Schaller auf die Bühne geholt.

Und wann können Kinder schon einmal mit riesigen Wasserbällen im Theater spielen? Oder eine lebendige Aufziehpuppe bewundern? Oder selbst auf der Theaterbühne jonglieren? Denn natürlich präsentieren die Altenburger Show-Zwillinge Carmen und Claudia auch wieder ein paar Kunststücke und lassen die Kleinen dabei mitmachen.

Kurz: Die Stimmung ist auch nach der Zugabe noch riesig. Deshalb sind sich alle am Ende einig, dass Biggis Satz einfach stimmen muss: "Das Dixie-Fieber hält in Altenburg so lange wie in Dresden - ein Jahr lang." Dann gibt es die achte Auflage der beliebten Veranstaltung, das steht für Organisator Reinhard Gentsch fest.

Hochhaus, Jenifer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Stadtrat zeichnet sich ein Umdenken ab: Anlass ist der Abriss einer der letzten Hasag-Baracken auf dem Gewerbegebiet Poststraße, wo in der Nazi-Zeit Häftlinge in der Munitionsherstellung geschunden wurden.

28.05.2013

In der Friedrich-Ebert-Straße wohnt Rudolf Spindler gerne. Wenn er allerdings mit seinem Auto aus der Grundstücksausfahrt will, ist immer ein ungutes Gefühl dabei.

28.05.2013

"Europa erinnert sich der Ereignisse des Jahres 1813 - wir auch", wirbt das Schloss- und Spielkartenmuseum für die Ausstellungen anlässlich 200 Jahre Völkerschlacht.

28.05.2013
Anzeige