Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Die Tage der Buckelpiste sind gezählt
Region Altenburg Die Tage der Buckelpiste sind gezählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 15.01.2014
Hier werden bald Bautrupps das Kopfsteinpflaster durch eine moderne Bitumenschicht ersetzen. Die Straßensanierung erfolgt im Auftrag des Zweckverbandes Wasserver- und Abwasserentsorgung Altenburger Land und der Gemeinde Nobitz. Quelle: Mario Jahn

Der Ausbau der Gemeindestraße in Kotteritz ist eine Gemeinschaftsmaßnahme des Zweckverbandes Wasserver- und Abwasserentsorgung Altenburger Land (ZAL) und der Gemeinde Nobitz. Geplant ist, den Bau in mehren Abschnitten zu realisieren. Mit dem ersten Bauabschnitt soll spätestens im April begonnen werden. Die Straßensanierung wird dann in den Folgejahren fortgesetzt, vorausgesetzt, die Finanzierung ist sicher.

Begonnen wird am Ortseingang in Richtung Altenburg. Der Bau endet am Ausbaubereich der Einmündung der Kreisstraße 205. Die alten, verschlissenen Pflastersteine der Fahrbahn sollen nicht entsorgt, sondern im Bauhof der Gemeinde Nobitz gelagert werden. Die vorhandenen Naturstein-Borde werden neu ausgerichtet.

Insgesamt sind für den Straßenbau inklusive der Kosten für die Entwässerung und Planung knapp 90 000 Euro veranschlagt. Der Auftrag für den ersten Bauabschnitt wurde bereits an ein Schkeuditzer Unternehmen vergeben. Im kommenden Jahr ist vorgesehen, die Gehwege sowie die Straßenbeleuchtung zu erneuern.

Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Friedensgebet der Kirchgemeinde Altenburg gestern Mittag war ein besonderes. Nicht nur, weil es mit rund 40 Anwesenden in der Brüderkirche recht gut besucht war, sondern vor allem, weil es einen besonderen Anlass gab.

15.01.2014

Die größten Vorhaben sind die Erneuerung des Pestalozziplatzes und ein höherer Hochwasserschutzdamm."Wir haben in den vergangenen Jahren gut gewirtschaftet. Deshalb ist unser Haushalt für 2014 rund und die Finanzpläne für die nächsten Jahre sehen auch gut aus", sagte Bürgermeister Gerd Reinboth (CDU) zur jüngsten Ratssitzung.

15.01.2014

Für Werner Nitsche war es die Überraschung nach dem Urlaub: Nach zwei Wochen auf Rügen wollte er im Sommer 1977 wieder in seine Toreinfahrt im Altenburger Ortsteil Knau einbiegen - doch ein meterhoher Schutthaufen versperrte ihm den Weg.

14.01.2014
Anzeige