Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Diebe suchen Meuselwitzer Kohlebahn erneut heim
Region Altenburg Diebe suchen Meuselwitzer Kohlebahn erneut heim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 08.11.2016
Buntmetalldiebe suchten erneut die Kohlebahn heim.   Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Meuselwitz

 Eine böse Überraschung erlebten die Kohlebahner am zurückliegenden Sonntag, als sie eine Sonderfahrt vom Bahnhof Meuselwitz aus starten wollten: „Unbekannte hatten in einem offenen Wagen die komplett neu verlegte Verkabelung aus Kupfer an den Steckdosen abgeschnitten und mitgehen lassen“, schildert Vereinsvize Joachim Döhler. Nur mit viel Geschick habe man den Wagen schnell wieder binnen kurzer Zeit fahrbereit bekommen. Zwar halten sich Material- sowie Sachschaden mit rund 250 Euro in diesem Fall in Grenzen, aber die nächste Hiobsbotschaft erwartete die Vereinsmitglieder schon am Montagmorgen darauf gegen 7.30 Uhr. „Der für Gleisbauarbeiten auf unserem Gelände abgestellte Radlader einer Altenburger Firma wies erhebliche Beschädigungen auf“, schildert Döhler weiter. So wurde am zurückliegenden Wochenende die untere Frontscheibe des Fahrerhauses eingeschlagen und die Fahrerkabine verwüstet. „Im konkreten Fall beträgt der geschätzte Schaden nochmals gut 1000 Euro. Alle Fälle haben wir der Polizei angezeigt“, so der Vereinsvize weiter.

Große Hoffnungen, dass die Beamten bei ihren Ermittlungen fündig werden, hegt bei der Kohlebahn indes niemand. Denn man ist diesbezüglich schon leider so etwas wie ein gebranntes Kind. Auf dem weitläufigen Freiareal des Meuselwitzer Bahnhofes waren schon mehrfach Diebe und Vandalen unterwegs – und immer wieder flatterte den Kohlebahnern nach geraumer Zeit das Schreiben der Staatsanwaltschaft ins Haus, aus dem hervorging, dass die Ermittlungen eingestellt seien.Bis zum September 2012 zurück reichen die von Döhler dokumentierten Fälle. „Der dem Verein entstandene Schaden liegt mittlerweile schon im höheren fünfstelligen Bereich.“ Erst diesen Juni bauten Kupferdiebe den Fahrschalter nebst Kupferkabel von einer abgestellten, eigentlich fahrbereiten E-Lok ab. Die ist nun nicht mehr fahrtüchtig, weil der Verein die für eine Reparatur nötigen 20 000 Euro nie aufbringen kann. Im April 2015 zerstörten Unbekannte zudem zahlreiches Interieur des Fuhrparks, wie auch im Juli 2013.

„Kleinere Zwischenfälle rechnen wir gar nicht mehr mit“, so Döhler sauer. Den Verein bringt dies an eine Schmerzgrenze: „Wir brauchen jeden Cent, um den Fahrbetrieb aufrecht zu erhalten. Jede Mehrausgabe geht an die Substanz.“

Deshalb lobt der Verein zwei Fahrten zu den Westerntagen 2017 für Hinweise aus, die zur Ermittlung der Täter führen.

Von Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Altenburg Verträge erst im Januar unterschriftsreif - Modell-Projekt „Mehr wert sein“ für

Zum 1. September startete im Altenburger Land eine Modellprojekt, mit dem passiv bezogene Sozialleistungen von 20 Hartz-IV-Empfänger in gemeinnützige Arbeit umgemünzt werden sollte. Wie sich jetzt herausstellt, können die Arbeitsverträge für die Jobsuchenden erst Anfang 2017 unterschrieben werden.

08.11.2016

Bislang gibt es die grüne Tonne nur in den fünf Städten des Landkreises, künftig soll sie im gesamten Landkreis eingeführt werden. Das sehen Pläne des Kreistages vor, über die am Mittwoch abgestimmt werden soll. Dazu zählen auch die Erhöhung der Abfall-Grundgebühr und die Senkung der Mengengebühr beim Restmüll. Auch die Entsorgung der Bio-Tonne wird teurer.

11.11.2016

Territorial begrenzt richtete Starkregen am 17. September in mehreren Ortsteilen von Ziegelheim Schaden an. Dass aber der Schlamm, der sich über die Straßen von Engertsdorf ergoss, von den Feldern der Agrar GmbH gekommen sein sollen, weist Geschäftsführer Carsten Sieler energisch zurück. Damit widerspricht er Äußerungen von Bürgermeister Mario Rohr (CDU).

08.11.2016
Anzeige