Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Drei Blutbuchen verschönern Altenburger Ortsteil Knau
Region Altenburg Drei Blutbuchen verschönern Altenburger Ortsteil Knau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:08 06.04.2017
Altenburgs OB Michael Wolf (l.) und Fielman-Filialleiter Jürgen Vogel pflanzen eine der drei Blutbuchen am Denkmalring im Ortsteil Knau ein. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Michael Wolf hat ein Herz fürs Grüne. Deshalb begab sich Altenburgs Oberbürgermeister am Donnerstag ins Freie und griff im Ortsteil Knau mit Jürgen Vogel, der die Fielmann-Filialleiter in Altenburg leitet, zum Spaten. Grund: Die Pflanzung von drei Blutbuchen am Denkmalring, die der Optiker gespendet hat.

„Damit setzen wir einen weiteren kleinen Tupfer, damit Knau schöner wird“, sagte der OB. Zudem erinnerte er daran, dass die Pflanzaktion der Abschluss der Verschönerung des Platzes am Kriegerdenkmal sei. Letzteres habe man freigeschnitten, die Bus-Haltestelle von der Mitte des Platzes an den Rand verlegt, den Spielplatz modernisiert. „In ein paar Jahren wird es wunderschön aussehen mit dem Grün und den Blutbuchen.“

Für den Optiker hat das Spenden von Bäumen und Sträuchern Tradition. Nach einem Ginko an der Erich-Mäder-Schule und den Kastanien am Großen Teich sei dies die dritte Pflanzung in Altenburg, so Vogel. Außerdem habe man auch den Botanischen Garten unterstützt und mit dem Naturschutzbund in Haselbach eine Streuobstwiese angelegt. Bereits in den 1990er Jahren war Firmengründer Günther Fielmann sogar selbst wegen einer Aufforstung in Schmölln. Das rührt daher, dass er 1986 ein Umweltgelübde abgelegt hat. Dabei versprach Fielmann, für jeden Mitarbeiter pro Jahr einen Baum zu pflanzen. So kamen bis heute rund 1,5 Millionen Gewächse zusammen.

Von Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was steht in der Hausordnung? Wie funktioniert die Mülltrennung? Welche Rechte haben Mieter? Fragen wie diese werden in Schulungen beantwortet, die das Landratsamt Altenburger Land jetzt regelmäßig anbietet. Am Ende steht eine Prüfung, nach der im Erfolgsfall der sogenannte Mieterpass ausgehändigt wird.

06.04.2017

Im zweiten Prozess wegen fahrlässiger Tötung ist eine ehemalige Physiotherapeutin am Dienstag vor dem Amtsgericht Altenburg freigesprochen worden. Ihr wurde vorgeworfen, durch ihre Nackenmassage im November 2011 den Tod einer damals 30-jährigen Patientin verursacht zu haben. Ein neues Gutachten aus Jena kam aber zu anderen Schlüssen.

09.04.2017

Seit mehreren Monaten wird Schmutzwasser aus dem Schmöllner Gewerbegebiet Nitzschka in den Köthelbach eingeleitet. Ursache dafür ist die Überlastung des veralteten Regenrückhaltesystems, vor allem bei Starkregen und dem Anfall zu großer Abwassermengen. Der zuständige Fachdienst des Landratsamts verhängte am Dienstag einen Einleitestopp.

05.04.2017
Anzeige