Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Ein "Taschen-Krebs" - gestaltet von Schülerhand
Region Altenburg Ein "Taschen-Krebs" - gestaltet von Schülerhand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 03.11.2016
Zeigen stellvertretend für die ganze Klasse das Kartenspiel: Elias, Isabel, Alina, Hannes, Michael und Duc (v.l.). Quelle: Jens Paul Taubert

Denn "hereingeschneit" in die Unterrichtsstunde kommen der Altenburger Verleger Klaus-Jürgen Kamprad und die Mitarbeiterin der VR-Bank Altenburger Land, Bianca Schmidt. Und das hat seinen guten Grund. Die Klasse belegte in dem vom Verlagshaus ausgeschriebenen Schülerwettbewerb "Der Taschen-Krebs" den zweiten Platz. Das bedeutet immerhin 300 Euro für die Klassenkasse - gestiftet von der VR-Bank.

 

Der Schülerwettbewerb "Der Taschen-Krebs: Von Krebs, Bach und Barock" war Bestandteil der Aktivitäten der Verlagsgruppe Kamprad anlässlich des 300. Geburtstages von Johann Ludwig Krebs, den die Musikwelt im vergangenen Jahr beging. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 bis 8 aller Schulen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen waren eingeladen, eine Zeitreise in die Welt des Barock in Mitteldeutschland zu unternehmen, speziell in die Zeit von 1700 bis 1800.

 

Das gesammelte Material sollte in Form eines Kartenspiels aufbereitet werden, das in jede (Hosen-)Tasche passt: eben ein "Taschen-Krebs", erläutert Klaus-Jürgen Kamprad. Es sollten 32 Spielkarten im Format sechs mal neun Zentimeter nach verschiedenen Themengebieten geordnet und eine für alle gültige Rückseite gestaltet werden. Die zweitplatzierten Altenburger entwickelten ihre Ideen auf Anregung der Lehrerinnen Dagmar Schach und Julia Pfeuffer. Entstanden ist ein klassisches Quartett.

 

"Angesichts der fleißigen und ideenreichen Arbeiten ist es der Jury nicht leicht gefallen, eine Entscheidung zu treffen", so der Altenburger Verleger. Die Vorschläge zeugten von Neugier und Kreativität und von einem weitreichenden Geschichts- und Traditionsbewusstsein unter den Jugendlichen. Allerdings hätte er sich eine größere Beteiligung gewünscht. Denn aus Sachsen und Sachsen-Anhalt gab es auf den Aufruf leider überhaupt keine Resonanz.

 

Die beste Arbeit lieferte nach Meinung der Jury der 13-jährige Henry Hermann aus der Klasse 8b des Kyffhäusergymnasiums Bad Frankenhausen ab. Dafür gab's 500 Euro in die Klassenkasse. Der dritte Preis ging nach Greiz an die Klasse 7c des Ulf-Merbold-Gymnasiums.

 

Da der Wettbewerb eine Aktion des Kamprad-Verlags in Kooperation mit der Spielkartenfabrik Altenburg war, wird der Entwurf des Siegers in Serie gehen. Außerdem gibt es Überlegungen zu einer Ausstellung aller Entwürfe im Musikinstrumentenmuseum Leipzig. Unterstützt wurde die Aktion außerdem von den Kultusministerien Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens und dem Verein Mitteldeutsche Barockmusik.

Ellen Paul und Tatjana Böhme-Me

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor Wochenfrist machte Petrus einen Strich durch die Rechnung, doch gestern ermöglichte eitel Sonnenschein die Umsetzung eines ungewöhnlichen Unterfangens: Der Altenburger Theaterverein war mit einem Stand auf dem Mittwochmarkt vertreten, um Werbung für die Theater-Oskar-Verleihung am Sonntag zu machen.

04.06.2014

In den Gemälden von Rosemarie Steinbach ist die dominierende Farbe fast immer grün. Blumen, Palmen und Landschaften malt die 76-Jährige am liebsten.

04.06.2014

Eigentlich fühlte sich Anja S. gesund. Seit sie ihren neuen Freund kennengelernt hatte, rauchte sie nicht mehr und ging mit ihm ins Fitnessstudio. Auch beruflich lief es gut, seit die CNC-Dreherin einen Job bei einem Schmöllner Automobilzulieferer gefunden hatte.

04.06.2014
Anzeige