Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Einmal selbst Prinzessin sein - 1200 Besucher bei Tag der offenen Tür im Landestheater / Entdeckungsreise durch alle Sparten
Region Altenburg Einmal selbst Prinzessin sein - 1200 Besucher bei Tag der offenen Tür im Landestheater / Entdeckungsreise durch alle Sparten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:49 01.10.2012

[gallery:600-26223717P-1]

Von Monique Pucher

Der größte Besuchermagnet - die einstündige Bühnenshow am Nachmittag - lockte so viele Gäste in das große Haus, das beinahe die Sitzplätze nicht ausreichten. Goldregen fiel von der Decke, ein Feuer entflammte und mittels der aufwendigen Licht- und Soundeffekte wurde demonstriert, wie kompliziert es doch ist, die scheinbar einfachsten Dinge auf der Bühne umzusetzen - und zwar so, dass es das Publikum gar nicht merkt.

Vor und nach der Show schlenderten die Besucher durch die zahlreichen Flure des Theaters, lauschten Gesangsproben oder testeten diverse Schwerter in der Waffenkammer. "Hier kann man sich ja richtig verlaufen", meinte eine Frau auf der Suche nach dem Maskenraum. Sie hätte sich deshalb eine bessere Ausschilderung gewünscht. Endlich angekommen löcherte sie die Expertin, wie die künstlichen Haare am Kopf befestigt werden, wie aus einem Schauspieler mit vollem Haar in Windeseile ein Glatzkopf wird und wie viel Zeit am Tag die Darsteller vor dem Spiegel verbringen. "Nicht mehr als 50 Minuten", erklärte die Maskenbildnerin, schließlich sei die Zeit immer knapp.

Auf der anderen Seite des Hause herrschte in einem ziemlich kleinen Raum großes Gedränge. Wunderschöne Kostüme, angefangen vom glitzernden Prinzessinnenkleid über das gruselige Monster oder die grazile Fee - alles konnte bestaunt und probiert werden. Nachdem auch noch das passende Make-up auf die meist jungen Gesichter aufgetragen wurde, kam Theaterfotograf Stephan Walzl zum Einsatz und hielt die Verwandlung im Bild fest.

Nur wenige Meter weiter herrschte den ganzen Tag über Hochbetrieb. Was sonst hinter verschlossenen Türen stattfindet, damit es vor der Erstaufführung keiner zu Gesicht bekommt, wurde am Sonntag aller Öffentlichkeit präsentiert. Zunächst probten die Balletttänzer für das Stück "Die Ziffer 27", das am 16. November in Gera Premiere feiert. "Da muss jede Minute genutzt werden, auch an solch einem Tag", erzählt die Pressesprecherin des Landestheaters, Evelyn Böhme-Pock. Später fanden an gleicher Stelle ein Tanz- sowie ein Theaterworkshop mit Jessica Krüger und Peter Przetak statt.

Wo man hinsah, jede Ecke des Theaters war mit Leben gefüllt und die Darsteller gewährten tiefe Einblicke in ihren Arbeitsalltag. Auskunftsfreudig erklärten die Mitarbeiter ihre vielfältigen Aufgaben und zeigten, was den Besuchern sonst verwehrt bleibt. Kaum verwunderlich, dass derart viele Menschen daran teilhaben wollten. "Alle haben sich sehr große Mühe gegeben, es war wirklich ein toller Tag", meinte Sabine Kaschka nach ihrem Besuch. Es wird sicher nicht der letzte gewesen sein.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Fußballer des SV Lumpzig bleiben in der Kreisliga auch nach dem siebenten Spieltag souverän an der Spitze. Ärgster Verfolger ist Gera-Leumnitz.

01.10.2012

Vor einer Kontrolle auf der Kauerndorfer Allee ist am Freitagabend eine 21-Jährige geflüchtet. Wie die Polizei gestern mitteilte, missachtete sie gegen 22.50 Uhr das Blaulicht und das Anhaltezeichen der Polizei und fuhr weiter.

01.10.2012

Lehrlingsmangel an der Pierer-Berufsschule: Geplante Klassen können nicht gebildet werden. In ganz Thüringen steht Berufsschulen aus den gleichen Gründen eine Welle von Schließungen und Fusionen bevor.

01.10.2012
Anzeige