Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Eintauchenin die Welt des Mittelalters
Region Altenburg Eintauchenin die Welt des Mittelalters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 19.04.2015
Andreas Gruber fertigt ein Kettenhemd an. Quelle: Jörg Reuter

Fand die Veranstaltung in den Vorjahren stets im September statt, hatten sich der Organisator, die in Cottbus ansässige Agentur Coex, diesmal für das Frühjahr entschieden. Dabei blieb die Firma dem bewährten Konzept treu. Rund ein halbes Dutzend Ritter- beziehungsweise Mittelaltergruppen und etwa 60 Stände machten die Illusion fast perfekt.

Dazu gehörte, dass fast ein Drittel der Gäste nicht einfach in normaler Alltagskleidung kam, sondern gewandet war wie unsere Vorfahren. Ganz ähnlich auch das Angebot an vielen Ständen: vom neuen Helm für die Rüstung, über Kettenhemden, Schwerter und Trinkhörner bis hin zu Kleidung oder Schmuck gab es alles zu kaufen, was Knappen und Burgfräuleins so gebrauchen können. "Der Besuch hier hat sich auf jeden Fall gelohnt", meinte Klaus Matuschewski. Der Bad Lausicker schätzt das Ambiente der alten Schlossmauern und war deswegen schon häufiger zu Gast beim Mittelalterspektakel in Altenburg. "Mit das Beste ist das Essen hier", fand er.

Die Kulisse des Residenzschlosses macht auch für die Mittelaltergruppen den Reiz aus. "In diesem riesigen abgeschlossenen Schlosshof ist es noch einfacher, in die Epoche einzutauchen", schwärmte Toni Seidemann. Der Ronneburger gehört zur Gruppe "Compagnia degli Scoiattoli Neri". Mit Ritter-Schaukämpfen und Lagerleben sorgten sie für Unterhaltung, ebenso wie die Bornstätter Ritterschaft im Zeltlager gleich nebenan. Während die Kämpfer zur Freude der Schaulustigen trainierten, zeigte Andreas Gruber als Sarwürker, wie Kettenhemden entstehen. "An was ich gerade arbeite, war damals eine einfache Rüstung. Bei den teuren Kettenhemden war jedes einzelne Glied vernietet", erklärte er beim Zusammenbiegen der kleinen Metallringe.

Derweil ließ sich die Pegauer Truppe "Eisenhut" nicht so einfach in die Karten schauen. "Im 13. Jahrhundert gab es in Mitteldeutschland nur drei Nadelmacher, die das Geheimnis kannten, wie man Löcher in die Nadeln bekommt", erläuterte Hans-Jürgen Hafner. Er habe es herausgefunden, sagte er und zeigte stolz seine Nadeln. Wie es geht, verriet er aber nicht. "Das bleibt mein Geheimnis."

Mit unterhaltsamen Geschichten sorgten auch Gaukler und Musikanten auf der Bühne für Kurzweil. Höhepunkt dort war die Krönung des Altenburger Gauklerkönigs am Samstagabend.

Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zauberhaftes Frühlingswetter empfing am Sonnabend die über 300 Gäste an der Hülsemann'schen Villa zum Auftakt der mittlerweile 23. Altenburger Kneiptour. Diesmal ging es punkig zum Eröffnungskonzert zu.

19.04.2015

Duftende Blumen, schmackhafte Speisen, kuschelige Ponys, hämmernde Futterschroter - die jüngste Auflage des Altenburger Bauernmarktes am Sonnabend war einmal mehr ein Fest für alle Sinne.

19.04.2015

Im Prozess gegen vier Erzieherinnen der Kita "Spatzennest" in Altenburg-Südost könnten am Montag die Urteile fallen. Bislang konnte das Schöffengericht seinen Zeitplan einhalten, der von lediglich drei Verhandlungstagen ausgeht.

17.04.2015