Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Endspurt bei "Jugend forscht"
Region Altenburg Endspurt bei "Jugend forscht"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 10.01.2012

In Ostthüringen beteiligen sich in diesem Jahr rekordverdächtige 95 Jugendliche und 58 Schüler an diesem Wettbewerb. Die insgesamt eingereichten 77 Projekte verteilen sich wie folgt auf die insgesamt sieben ausgeschriebenen Arbeitsgebiete: Arbeitswelt (21), Biologie (15), Chemie (7), Geologie/Raumwissenschaften (3), Mathematik/Informatik (8), Physik (14) sowie Technik (9). Dabei ist das Verhältnis zwischen Jugendlichen und Schülern mit 60 zu 40 fast ausgeglichen.

Welchen Anteil steuert der Landkreis Altenburger Land zu diesem überaus positiven Ergebnis in Ostthüringen bei? "Insgesamt 53 Projekte kommen aus Schulen des Altenburger Landes. Das entspricht 69 Prozent und verdeutlicht, welchen hohen Stellenwert dieser Wettbewerb im Altenburger Land genießt", erklärte Heinz Teichmann, Geschäftsführer des Wissenschafts- und Transfercenters und Patenbeauftragter für den Wettbewerb.

An der Spitze steht das Friedrichgymnasium Altenburg mit 17 Projekten, dicht gefolgt vom Lerchenberggymnasium Altenburg mit zwölf Projekten. Die Regelschule Gößnitz mit sieben, die Staatliche Berufsbildende Schule für Wirtschaft und Soziales Altenburg mit fünf und die Regelschule "Am Eichberg" Schmölln mit vier Projekten kommen ebenfalls in den Genuss der Prämie von 250 Euro, die für Schulen mit mindestens vier Projekten als finanzieller Anreiz ausgelobt worden ist.

Unabhängig davon ist der Einsatz auch in den anderen beteiligten Schulen anerkennenswert. Dies sind die Gewerblich-technische Schule Altenburg (3), die Regelschule Rositz (2), das Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium Meuselwitz sowie die Regelschulen Dobitschen und Lucka mit jeweils einem Projekt. "Wir würden uns freuen, wenn das Christliche Spalatin-Gymnasium Altenburg und das Roman-Herzog-Gymnasium Schmölln im nächsten Jahr wieder mit dabei wären", so Teichmann. Völlig unterrepräsentiert sind noch die Grundschulen. Die nicht beteiligten Schulen sollten deshalb rechtzeitig die Werbetrommel für den Wettbewerb 2013 rühren.

Doch der laufende Wettbewerb erlebte einen sagenhaften Zuwachs an Resonanz: Gingen im Vorjahr noch 98 Schülerinnen und Schüler an den Start, so sind es 153. Denen soll die Teilnahme wieder zum Erlebnis werden. Deshalb braucht es wesentlich mehr finanzieller Mittel als in den Vorjahren. Der WTC appelliert deshalb an alle potenziellen Sponsoren aus der Industrie, dem Handwerk, Einrichtungen und Institutionen sowie Privatpersonen. "Unterstützen Sie diesen Wettbewerb, tragen Sie mit Ihrem Beitrag zum erfolgreichen Gelingen bei", so Heinz Teichmann mit Blick auf Kosten von rund 19 000 Euro - rund 5000 mehr als in den Vorjahren.

Ansprechpartner ist Heinz Teichmann beim Patenträger, dem WTC Altenburger Land, % 03447 8900911.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Altenburg (M.G./jr). Warum gehen hunderte Haus- und Wohnungsbesitzer nicht auf die Zensus-Umfrage ein? Einen einzigen Grund gebe es nicht, heißt es aus dem Landesamt für Statistik in Erfurt.

10.01.2012

Zu ernüchternden Erkenntnissen kommen Experten im erstmals erstellten Gefahrenabwehrkonzept des Landkreises: Demnach fehlen in den vier Stützpunktfeuerwehren Personal und Technik.

10.01.2012

Ob die Werke des Geraer Künstlers Otto Dix politisch zu interpretieren sind, ob mit seiner Beschreibung der Dinge, wie sie sind, ein Weltverbesserungsanspruch einhergeht, wird in der Forschung kontrovers diskutiert.

09.01.2012
Anzeige