Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Erfolgreicher Test nach schwerer Bergetappe für Motor-Kicker
Region Altenburg Erfolgreicher Test nach schwerer Bergetappe für Motor-Kicker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 19.02.2012
Motor-Spieler Matthias Seidel (l.) kommt vor dem Zeitzer an den Ball. Alexander Enders (M.) sichert ab. Seidel trifft später zum 4:0.
Altenburg

Dort wurde im 70-minütigen Spinning gestrampelt, was das Zeug hielt. Als Höhepunkt wurde sogar die berühmte Tour de France-Etappe nach L´Alpe d´Huez mit ihren 21 Kehren simuliert.

Von dieser Bergetappe zeigten sich die Motor-Spieler am Nachmittag im Testspiel gegen den Zweiten der Landesklasse Sachsen-Anhalt (Staffel 6), den 1. FC Zeitz, erstaunlich gut erholt und in ansteigender Form.

Der zwei Klassen tiefer spielende Gast war von Beginn an mit Abwehrarbeit beschäftigt. Schon nach vier Minuten war Weiße freigespielt, traf jedoch nur den linken Pfosten. Dann legte Eichelkraut uneigennützig auf Weiße ab, der aber wieder diese Chance ausließ. In der 19. Minute war der Bann gebrochen. Nach schöner Vorarbeit des agilen Wegner vollendete Leutert mit platziertem Schuss ins linke obere Eck zum längst fälligen Führungstor. Zwei Minuten später verwertete Weiße ein Zuspiel von Reichel mit Direktschuss unter die Querlatte zum 2:0. Motor spielte anschließend weiterhin kombinationssicher nach vorn.

Erst als man kurzzeitig einen Gang herausnahm, kamen die Gäste durch Schilling zu einer Chance, die aber von Dennhardt zur Ecke abgeblockt wurde (28.). Sofort zogen die Gastgeber das Tempo wieder an. Wuttke schlug aus der eigenen Hälfte einen 50-Meter-Pass genau in den Lauf von Böhme. Dieser umspielte erst seinen Gegenspieler, bediente dann per Rückpass Eichelkraut und der versenkte den noch leicht abgefälschten Ball unhaltbar zum 3:0-Halbzeitstand (38.). Trainer Haese zeigte sich in der Pause mit der Vorstellung seines Teams zufrieden, wies aber auch auf Steigerungsmöglichkeiten hin.

Auch nach Wiederbeginn bestimmte Motor zunächst sofort wieder das Spielgeschehen auf dem Kunstrasenplatz im alten Waldstadion. Nach einer Kombination über Weiße und Wegner verzog Rolle in guter Position. Wenig später machte es Reichel in einer ähnlichen Situation nicht besser. Mit zunehmender Spielzeit schlichen sich immer wieder Fehlpässe, verbunden mit vielen Abseitspositionen, in den beiderseitigen Spielaufbau ein. Zeitz kam zwar etwas besser ins Spiel, blieb aber im Abschluss harmlos. Holz hatte nach 70 Minuten mit einem Freistoß eine gute Tormöglichkeit, doch Kolditz im Motor-Tor brauchte auch hier nicht eingreifen. Danach hatte auch Motor wieder einige torgefährliche Akzente zu verzeichnen. Leutert schoss einen Freistoß von der Strafraumgrenze über das Gäste-Tor (71.) und Daniel schob freistehend Keeper Rost den Ball aus zehn Metern Torentfernung in die Arme (73.). Nach einer Flanke von Leutert köpfte schließlich Seidel den Ball zum 4:0 in die Maschen. Als sich Daniel rechts außen durchsetzte und mit einer Musterflanke Leutert bediente, lag der nächste Treffer in der Luft, doch Rost parierte dessen Kopfball glänzend.

Mit einem Express-Angriff über Böhme und Rolle auf der linken Seite wurde dann das letzte Tor eingeleitet. Der mitgelaufene Daniel hatte keine Mühe, diesen Konter zum 5:0 zu verwerten. Dann pfiff Schiedsrichter Kahl aus Meuselwitz die Partie ab. Zwar vier Minuten zu früh, aber das dürfte für die Motor-Elf nach der schweren Bergetappe nicht so tragisch gewesen sein. Steffen Dieg

Motor mit: Kolditz (Brieger), Wegner, K. Müller, Wuttke, Böhme, Leutert, Weiße, Dennhardt, Reichel, Eichelkraut, Daniel (Rolle, Kröber, Enders, Seidel).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gäste des Motor-Faschings am Sonnabend erlebten eine rauschende Party - allerdings erst zu weit vorgerückter Stunde. Denn wo einst halb acht schon fast alle da waren, herrschte am Sonnabend gähnende Leere.

19.02.2012

Entweder es kommt zum Abschluss eines neuen Haustarifvertrages oder über 40 von derzeit 295 Mitarbeitern müssen gehen. Das ist die Alternative für das Altenburg-Geraer Theater angesichts eines Lochs von zwei Millionen Euro in der Finanzierung der fusionierten Bühnen ab 2013. Darüber hat Intendant Kay Kuntze die Belegschaft gestern Vormittag in einer Vollversammlung informiert.

17.02.2012

Der vorerst gescheiterte Bau der Zubringers an die neue Autobahn 72 ist für die SPD Anlass, mit der CDU abzurechnen. Zusätzlichen Zorn der SPD erregt die Ankündigung des CDU-Landratskandidaten und Kreisvorsitzenden Uwe Melzer, die Anbindung nun zur Chefsache machen zu wollen (OVZ berichtete).

17.02.2012