Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erinnerung an Kriegsende in Altenburg

Gedenkveranstaltung Erinnerung an Kriegsende in Altenburg

Mit einer Gedenkveranstaltung wurde am Freitag an das Ende des Zweiten Weltkrieges in Altenburg und an die Opfer der Nazidiktatur erinnert. Anschließend besuchten die Teilnehmer der Veranstaltung die Reste der ehemaligen Häftlingsbaracke.

An der ehemaligen Häftlingsbaracke wurden die Teilnehmer der Gedenkveranstaltung über den aktuellen Stand des Projektes informiert.

Quelle: Mario Jahn

Altenburg. Für die Altenburger Geschichte ist der 15. April ein besonderer Tag – es ist ein Tag der Erinnerung und des Gedenkens. Denn vor 71 Jahren, am 15. April 1945, erreichte die amerikanische Armee die Skatstadt und beendeten Nazidiktatur und Zweiten Weltkrieg. Und sie befreite das Außenlager vom KZ Buchenwald auf dem Hasag-Gelände an der Poststraße. Seit 2006 erinnert dort am einstigen Verwaltungsgebäude des Ex-Rüstungskonzerns eine Gedenktafel. Dort treffen sich seitdem Vertreter des öffentlichen Lebens sowie aus Vereinen und Schulen an diesem Tag, um der Opfer zu gedenken und zugleich um die Erinnerung wachzuhalten.

So auch am Freitag, als bei der vom Altenburger Geschichtsverein sowie dem Bürgerverein Nord initiierten Runde Landrätin Michaele Sojka, Oberbürgermeister Michael Wolf sowie Superintendent Michael Wegener das Wort ergriffen. Alle erinnerten der zahllosen Opfer, die die Nazidiktatur sowohl in dem Weltkrieg als auch durch Verfolgung Missliebiger gefordert haben. „Und ich erschrecke bis zum heutigen Tag immer wieder angesichts der Auswüchse, die rechtsgerichtetes Gedankengut auch in der Gegenwart zeigt“, gestand die Landrätin. Für Stadtoberhaupt Wolf ist die schrittweise Erforschung sowie Aufarbeitung jenes düsteren Kapitels Stadtgeschichte ebenfalls eine Aufarbeitung,die bis zum heutigen Tage viele Punkte aufweist, die bis in die Gegenwart Gültigkeit besitzen. „Mit der Bildung der Arbeitsgruppe Erinnerungskultur sowie der Errichtung einer Erinnerungsstätte hier in der Poststraße sind wir als Stadt da schon ein gutes Stück vorangekommen. Auch dank des ehrenamtlichen Engagements von Geschichts- und Bürgerverein“, so Wolf. „Es gibt keinen Schlussstrich unter dieses Kapitel und den darf und wird es auch nie geben“, fügte er hinzu.

Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung zog die Runde zu dem wenige hundert Meter entfernt liegenden Rest einer ehemaligen Häftlingsbaracke, die von der Stadt zu einem Zentrum der Erinnerung ausgebaut wird. Der Chef des Altenburger Geschichtsvereines, Wolfgang Böhm, informierte dabei über den aktuellen Stand des Projektes sowie die noch bevorstehenden Aufgaben.

Von Jörg Wolf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr