Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Erinnerungen an den Boxsport in Oschatz
Region Altenburg Erinnerungen an den Boxsport in Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 06.04.2014
Oschatz

[gallery:600-37772849P-1]

So war unter anderem bereits 1948 eine gute Boxstaffel in Oschatz aktiv. Die älteren Bürger können sich daran sicher noch erinnern. Bekannt waren die Gebrüder Hepke sowie Gohlke als auch die Sportler Gasch, Körner, Horst Brückner, Friede, Bartnik und noch viele andere mehr. Von 1948 bis 1950 gab es prächtige Mannschaftskämpfe gegen Staffeln von Leipzig, Riesa, Dresden, Altenburg, Wurzen sowie nicht zu vergessen Mutzschen und viele andere Staffeln. Geboxt wurde im Thomas-Münzer-Haus und die Veranstaltungen waren fast immer ausverkauft.

Die Boxer wurden bis 1950 als "Sparta-Oschatz" geführt und ab 1950 als "BSG-Konsum Oschatz". 1951 hießen sie "Empor-Oschatz" und bereits 1955 gab es die "BSG Fortschritt-Oschatz". Leider verließen 1950 einige Aktive Oschatz. Die Staffel wurde geschwächt und konnte nicht mehr voll besetzt werden. Mit dem Sportfreund Albert Anders (ein ehemaliger Leipziger Boxer mit mehreren Meistertiteln) fand sich in Oschatz ein neuer Trainer. Aus seinem neuen Wohnsitz Leuben brachte er Jugendliche wie drei Brüder Manfred, Rainer, Gottfried Kupfer, Starke, Klupsch, Duy, Nährig mit zum Training. Alle wurden im Laufe der Jahre zu guten Boxern ausgebildet. Genannt sollten auch die Gebrüder Schieler, Boragk, Goltsch, Werner Bartnik und die technisch und sehr fair kämpfenden Günther Lehnhardt, Riemer, Hennig, Haring, Voß, Kaiser werden. Die erfolgreichsten Faustkämpfer aus Oschatz waren Rainer Kupfer mit 250 und Willy Friede mit 200 Kämpfen im Ring.

Am 7. und 8. Juni 1952 fanden in Oschatz Bezirksmeisterschaften der Jugend und Junioren statt. Boragk und Friede holten sich damals jeweils einen Titel. Eine Großveranstaltung gab es auch am Karfreitag 1954 mit der westdeutschen Staffel "Aurora Köln", die mit einigen Meistern angereist war. Die Kölner gewannen 12:6. Das "Münzer" war bei diesem Wettkampf restlos ausverkauft. 1958 wurde beim Turnier "10 Jahre Boxen in Oschatz" Post Leipzig mit 12:4 nach Hause geschickt.

Ein besonderer Höhepunkt war am 21. Mai 1962 der Kampfabend der Nationalmannschaft aus Guinea (Afrika) gegen die Fortschritt-Mannnschaft in Oschatz. Die August-Stephan-Halle in Oschatz war an diesem Tag komplett ausverkauft.

Das waren nur einige Veranstaltungen des Oschatzer Boxsports nach dem Krieg. Vielleicht sind noch einige Zuschauerzahlen von damals interessant. Laut originalen Kampfprotokollen: 18. Juni 1955 Oschatz gegen Mutzschen zirka 900 Zuschauer, 20. November 1955 Oschatz gegen "Traktor Halle" zirka 1000, 20. Juli 1955 Oschatz gegen Wurzen zirka 800.

Gunter Berthel

Gunter Berthel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Innung der Bäcker, Konditoren und Müller des Altenburger Landes ist dramatisch geschrumpft. Nur noch elf Bäcker, zwei Konditoren und ein Müller gehören ihr an.

04.04.2014

Noch 70 Tage sind es bis zum Skatstadt-Marathon. Auf das sportliche Großereignis der Region bereitet sich seit dem 1. März eine etwa 50-köpfige Läufergruppe vor, deren Mitglieder am 14. Juni verschiedene Distanzen absolvieren möchten.

04.04.2014

Seit zehn Jahren betreibt der Verein Flugwelt ein Museum am Flugplatz Altenburg Nobitz. Heute startet dort die Saison. Und der Verein kann zu diesem Anlass auch ein neues Ausstellungsstück seinen Gästen präsentieren, eine weitere MiG 21. Ein großes Sommerfest ist im Juli geplant und Angrillen für Ostern angesetzt.

04.04.2014