Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Erst Lauben geknackt, dann Feuer gelegt?
Region Altenburg Erst Lauben geknackt, dann Feuer gelegt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 27.08.2014
Völlig abgebrannt ist die Holz-Laube in der Gartenanlage Ost. Die Polizei vermutet Brandstiftung. Quelle: Mario Jahn

Von Jörg Wolf

Altenburg. Schock in der Kleingartenanlage Ost: Die Altenburger Feuerwehren mussten gestern gegen 6 Uhr zu einer brennenden Gartenlaube in dem Areal ausrücken.

"Als die Feuerwehr kurze Zeit später am Brandort eintraf, stand die Laube im Randbereich der Anlage bereits voll in Brand. Die Flammen drohten zudem, auf eine weitere Laube überzugreifen", schilderte Altenburgs Feuerwehrchef Thomas Wust das Geschehen. Dieses Übergreifen der Flammen konnten die eingesetzten freiwilligen und hauptamtlichen Kameraden allerdings noch verhindern. Die vermutlich angesteckte Laube aber brannte völlig nieder.

Zwar sei der Brand binnen weniger Minuten unter Kontrolle und gelöscht gewesen. Kompliziert war die Sache aber dennoch. Denn in der ausgedehnten Kleingartenanlage musste das notwendige Löschwasser entweder über eine lange Schlauchstrecke oder per Tanker auf vergleichsweise engen Wegen zum Brandort gebracht werden. Und natürlich schnell.

Als die Kameraden das Umfeld des Brandortes gründlicher unter die Lupe nahmen, machten sie außerdem eine weitere unschöne Entdeckung: In einer benachbarten Parzelle fanden sie mehrere Säcke, in denen offenbar für einen späteren Abtransport diverses Diebesgut verstaut war. "Bei der genaueren Kontrolle mussten wir feststellen, dass in der Anlage vor dem Brand offensichtlich in insgesamt 14 weitere Gartenlauben eingebrochen wurde und die dort gemachte Beute in den Säcken vermutlich zum Abtransport bereitgestellt worden ist", so der stellvertretende Chef der Polizeiinspektion Altenburger Land, Steve Meinold.

Die Vorgehensweise der noch unbekannten Täter bezeichnet er "als ziemlich dreist". Vor allem angesichts der Uhrzeit am frühen Morgen, wo man immer damit rechnen müsse, von einem frühen Spaziergänger sozusagen auf frischer Tat ertappt zu werden. Möglicherweise sollte ein ebenfalls in der Gartenanlage sichergestelltes, herrenloses Fahrrad zum Abtransport dienen, vermutet die Polizei.

Welche Art von Beute die Einbrecher genau im Visier hatten, konnte Meinold mit Blick auf die gerade angelaufenen Ermittlungen ebenfalls noch nicht sagen. Gleiches gilt für einen möglichen Zusammenhang zwischen den Einbrüchen und dem Laubenbrand sowie der genauen Schadenshöhe.

"Wir arbeiten mit Hochdruck und teilen uns bei den Ermittlungen die Aufgaben mit der Altenburger Kriminalpolizei", sagte er. Etwaige Zusammenhänge zu anderen ähnlich gelagerten Taten in Altenburger Kleingärten habe man auf jeden Fall im Auge.

Doch auch die Kollegen, die sich vor allem mit dem Brandfall befassen, konnten gestern noch keine konkreteren Angaben machen. "Brandstiftung kann auf jeden Fall nicht ausgeschlossen werden", meinte Kripochef Ulrich Zeppernick nur.

Im Zusammenhang mit diesen Straftaten sucht die Polizei mögliche Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Altenburger Land unter Tel. 03447 4710.

Günter Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Obwohl es Bündnis 90/Grüne in 24 Jahren Thüringen nicht geschafft hat, je einen einzigen Abgeordneten aus dem Osterland im Erfurter Parlament zu platzieren, hat die kleine Partei in den vergangenen Jahren doch immer wieder Themen aus der Region auf die große politische Bühne gebracht und sich zugleich in Debatten vor Ort eingemischt, sie teilweise sogar bestimmt.

27.08.2014

Museen in Barcelona, Berlin, Bremen, Dresden, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Kopenhagen, Leipzig, Madrid, Mannheim, München, Prag, Rio de Janeiro, Saarbrücken, Wien, Winterthur, Zürich und Zwickau haben Bilder des Malers Bernhard Kretzschmar.

26.08.2014

Der 2010 gegründete Kommunalpolitische Ring Altenburger Land (Kora) konnte in den zurückliegenden Jahren seine Aktivitäten deutlich ausweiten.

26.08.2014
Anzeige