Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Ewa investiert knapp eine Million. Gasversorger baut in Meuselwitz Leitung zum neuen Heizkraftwerk und erweitert sein Netz
Region Altenburg Ewa investiert knapp eine Million. Gasversorger baut in Meuselwitz Leitung zum neuen Heizkraftwerk und erweitert sein Netz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 31.10.2012

[gallery:600-26859388P-1]

Von Marlies Neumann

Weil das Kraftwerk Mumsdorf Mitte 2013 schließt, muss für die weitere Wärmeversorgung der Stadt Meuselwitz ein neues Blockheizkraftwerk hinter der Schnaudertalhalle errichtet werden (OVZ berichtete). Dieses Heizkraftwerk, das der Wärmeversorger Envia-Therm baut, soll mit Gas betrieben werden. Um die Gaszufuhr zu sichern, werden derzeit 1400 Meter Leitungen geschweißt und verlegt. "Weil für den Betrieb des Heizkraftwerkes ein hoher Vordruck notwendig ist, müssen die Leitungen aus Richtung Klärwerk kommen. Mit dem in der Nähe der Schnaudertalhalle verlaufenden Niederdrucknetz ist das nicht möglich", erklärt Ulrich Vanheiden, Mitarbeiter der Ewa-Bauleitung, auf Nachfrage.

Die Verlegung der Gasleitungen unter der Luckaer Straße hindurch sei ohne Probleme erfolgt. Abgebrochen habe die Baufirma jedoch die gleichen Arbeiten an der B 180. "Hier war man auf Schotter von der alten Straße gestoßen. Deshalb musste die Bundesstraße aufgebrochen werden, um die Leitung zu verlegen", weist Vanheiden auf ein Problem hin. Das habe zwar zu Zeitverzug geführt, doch der Endtermin Mitte bis Ende Dezember sei dadurch nicht gefährdet. Für diese Investition, zu der neben den Gasleitungen auch eine Gasdruckregelanlage gehört, nimmt die Ewa laut Vanheiden rund 690 000 Euro in die Hand.

Um die Sicherheit zu gewährleisten, werden die Schweißnähte durch Röntgen geprüft. "Vor Inbetriebnahme der neuen Gasleitung erfolgt eine 24-stündige Druckprüfung. Die Prüfungen werden jeweils vom Tüv abgenommen und von einem Ingenieurbüro überwacht", erklärt der Ewa-Mitarbeiter.

Parallel dazu erfolgt die Gasnetzerweiterung im Wohngebiet Erich-Weinert-Siedlung. Da die Gasleitung nur bis zum Penkwitzer Weg liegt, wird sie auf einer Länge von rund 500 Metern bis in die Wohnsiedlung erweitert. In dieses Vorhaben steckt die Ewa 150 000 Euro.

"Hintergrund für diese Baumaßnahme ist der geplante Bau der Gasleitung auf einer Länge von 700 Metern bis zu den Großabnehmern Bluechip AG und Gummiwerk Meuselwitz. Die erfolgt in einem zweiten Bauabschnitt ab Frühjahr 2013", so Vanheiden. Die Kosten für die Leitung zu den beiden Unternehmen belaufen sich auf rund 100 000 Euro. Um den Anwohnern in der Erich-Weinert-Siedlung bereits für die kommende Heizperiode Gashausanschlüsse zur Verfügung stellen zu können, sei mit dem ersten Bauabschnitt noch in diesem Jahr begonnen worden. Abgeschlossen sein sollen die Arbeiten im Dezember.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch fehlt etwas Farbe, aber im nächsten Jahr soll der Saal im ehemaligen Eisenbahnerheim in Rasephas fertig sein. Dann kann der Raum auch wieder für Veranstaltungen gemietet werden - dank Nick Sense, der das traditionsreiche Haus gemeinsam mit seinem Vater saniert.

31.10.2012

Altenburg (G.N.). In den Kreistagsausschüssen haben am Montag die Beratungen zum Entwurf des Haushaltsplanes 2013 für den Landkreis Altenburger Land begonnen. Darüber informierte das Landratsamt am Dienstag in einer Pressemitteilung.

31.10.2012

Der Tourismus-Sektor im Altenburger Land hat im ersten Halbjahr 2012 deutlich Auftrieb bekommen. Laut Thüringer Landesamt für Statistik verzeichnete der Kreis von Januar bis Juni 28 732 Besucher.

29.10.2012
Anzeige