Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Ewa und Waba bauen - und ärgern Autofahrer in Altenburg
Region Altenburg Ewa und Waba bauen - und ärgern Autofahrer in Altenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:44 07.04.2015
Die Schmöllnsche Landstraße wird zwischen Altendorf und dem Goldenen Pflug ab Ende April fast ein halbes Jahr halbseitig gesperrt. Nach Altenburg wird der Verkehr dann über die Zwickauer Straße umgeleitet, wo ebenfalls Staus drohen. Quelle: Mario Jahn

Begeistern werden sie damit aber nur bedingt. Denn einige der Baumaßnahmen, die zum Teil schon begonnen haben, werden die Geduld der Autofahrer in der Skatstadt gehörig auf die Probe stellen. Heißt: Voll- und Teilsperrungen von Straßen sind unumgänglich.

Mit 6,5 Millionen Euro stemmt die Ewa den Großteil der Investitionssumme. "2,5 Millionen Euro stecken wir in Fernwärme, vornehmlich ins Blockheizkraftwerk Südost, alles andere geht in die Stromnetze", sagt Geschäftsführer Anton Geerlings und kann sich ein Grinsen in Richtung seines Waba-Pendants Martin Wenzel nicht verkneifen. "Die Stromleitungen liegen in den Fußwegen, weswegen es da keine Verkehrseinschränkungen gibt." Wenzel spricht zwar lediglich von "2 bis 2,5 Millionen Euro", die man in neue Wasser-, Abwasser- und Gasleitungen stecken werde. Aber er weiß, dass Geerlings Recht hat und ihm deshalb mehr Aufmerksamkeit zu Teil werden wird.

"Es ist ein ambitionierter Plan", sagt Wenzel dann auch, wobei ihm der Fachbereichsleiter Technische Dienste, Jörg Thomas, sogleich zur Seite springt: "Ich bin seit 1994 im Investgeschäft und in den 1990er-Jahren haben wir bis zu 40 Millionen Euro im Jahr investiert." Man könnte aber noch viel mehr machen. "Der Investitionsstau ist noch nicht ganz weg", meint Thomas, dem nun Wenzel unter die Arme greift: "Die Asbestzementrohrleitungen gehen nicht mehr, aber alle älteren Leitungen anzupacken würde rund 15 Millionen Euro kosten, was den Rahmen sprengen würde." Zudem sei der Sinn vor dem Hintergrund von hohem Leerstand und Rückbau etwa in Altenburg-Nord fraglich.

Bemerkenswert an den Ewa-/Waba-Plänen ist, dass die umfangreichsten und kostenintensivsten Baumaßnahmen nicht immer die schlimmsten Behinderungen zur Folge haben. Aber die größte hat es dennoch in sich: So werden von Ende April/Anfang Mai bis Ende September die Trinkwasserleitungen von Altendorf bis zum Goldenen Pflug erneuert. Daraus folgt wiederum eine halbseitige Sperrung der Schmöllnschen Landstraße, die stadtauswärts per Ampel passierbar bleibt. "Stadteinwärts werden wir über die Zwickauer Straße umleiten", sagt Bereichsleiter Thomas. "An der Ampel am Großen Teich wird es sich aber trotzdem stauen." Einziger Lichtblick: Der B7-Zubringer wird nicht die ganzen fünf Monate über die ganze Länge halbseitig gesperrt, sondern nur auf Länge der jeweiligen sechs Bauabschnitte (siehe Kasten). Kosten: rund 350 000 Euro für dieses Projekt. Nicht ganz so heftig, aber trotzdem problematisch verspricht die Vollsperrung in Zschernitzsch zwischen Feldscheunenweg (Übergang Molbitzer/Zschernitzscher Straße) und An der Schmiede zu werden, welche durch die über eine halbe Million Euro teure Erneuerung der Trink- und Abwasserleitungen nötig wird. Denn diese erschwert von Anfang Juni bis Mitte November Fahrten der Zschernitzscher und Zetzschaer von und nach Altenburg.

Deutlich weniger Konfliktpotenzial bietet die abwassertechnische Erschließung von Drescha, die mit über einer Millionen Euro die teuerste Einzelmaßnahme ist. Auswirkungen auf den Verkehr gibt es hier von Mitte August bis Anfang Dezember trotz der Vollsperrung von der Zeitzer Straße bis zur Gartenanlage Dreschaer Tal kaum, weil es sich dabei nicht um eine öffentliche Straße handelt. Allerdings steht die Maßnahme unter dem Vorbehalt, dass Fördermittel fließen.

Aus Ewa-/Waba-Sicht ebenfalls bedeutend sind die Trinkwasserleitungen im Stadtwald und von der Brücke Deutscher Bach bis Blumenstraße auf dem Grüntaler Weg. An erstgenannter laufen die Arbeiten bereits und sollen bis Mitte Juli beendet sein. "Das Besondere ist, dass wir hier unterirdisch spülen und keine Bäume fällen", erklärt Geerlings. "Auch die Nutzung der Wege im Wald ist mit dem Förster geklärt." Beim Grüntaler Weg bestehe dagegen dringender Handlungsbedarf. "Das ist schon heftig mit der Braunfärbung des Wassers, weil wir da alle Vierteljahre spülen müssen." Je nach Baufortschritt gibt es hier eine Vollsperrrung. Die Umleitung führt dann über Kirschenweg und Lossener Straße.

Alle Vorhaben auf einen Blick:

Maßnahme Bereich Dauer Auswirkung

Zick-Zack-Weg/Treppe Friesenstraße Abwasser 15. - 18. KW örtlich

Tischler-/Schustergasse Ehrenberg Abwasser 12. - 26. KW Vollsperrung

Obere Schlossstr./Schmiedegasse Ehrenberg Abwasser 32. - 50. KW Vollsperrung

Niemöllerstr. zw. Knausche und Z.-Kresse-Str. Abwasser 15. - 21. KW Vollsperrung

Zeitzer Straße Gas 17. - 21. KW örtlich

Klinikum bis Erdhochbehälter Stadtwald Trinkwasser 14. - 29. KW örtlich

Hochbehälter Rautenberg bis Ortseingang Trinkwasser 20. - 27 KW örtlich

Brücke Deutscher Bach bis Blumenstr. Trinkwasser 20. - 33. KW örtlich/gering

Leitung Altendorf bis Goldener Pflug Trinkwasser 18. - 40. KW halbseitige

1. Altendorf bis Kosma 18. - 23. KW Sperrung d.

2. Kosma bis Nelkenweg 24. - 25. KW Schmöllnschen

3. Nelkenweg bis Straße Goldene Glucke 26. - 30. KW Landstraße

4. Tankstelle (Spinnbahn) bis Anger 31. - 33. KW mit Ampel

5. Kreuzung Brauhausstraße 34. - 35. KW Umleitung

6. Kreuzung Puschkinstraße bis Goldener Pflug 36. - 40 KW stadteinwärts

Drescha (Zeitzer Str. bis Dreschaer Tal) Abwasser 34. - 50. KW Vollsperrung

Zschernitzsch (Feldscheunenweg bis An der Schmiede) Trink-/Abwasser 23. - 46. KW Vollsperrung

Südstraße (Feuerlöschwasser/neue Hydranten) Trinkwasser 27. - 36. KW Vollsperrung

Alte Poststraße Trinkwasser 31. - 41. KW Vollsperrung

Teichpromenade bis Zwickauer Straße Trinkwasser 19. - 24. KW Vollsperrung

Erneuerung Pumpwerk Kosma u. Leitungsbau Abwasser 27. - 31. KW halb. Sperrung

Versetzung Gasdruckregelanlage Poschwitz Gas 14. - 16. KW örtlich/gering

Leitungserneuerung Meuselwitz mit SW Schnaudertal Gas Mai - August unbekannt

Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dass Pfützen stören, ist an regnerischen April-Tagen alles andere als ungewöhnlich. Wenn aber fast jeder Schauer an einer Bundesstraße zu einer kleinen Seen-Landschaft führt, nervt das.

03.04.2015

Der Generalintendant des Altenburg-Geraer Theaters, Kay Kuntze, hat seinen Vertrag vorzeitig bis 31. Juli 2018 verlängert. Wie der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Wolf (53) mitteilte, hätten sich die drei Gesellschafter - die Städte Gera und Altenburg sowie der Kreis Altenburger Land - darauf mit dem 48-Jährigen in den vergangenen Tagen geeinigt.

03.04.2015

Ein grüner Park, in dem die Menschen sich ausruhen, spazieren gehen und Rad fahren können. Dazu ein paar kleine Geschäfte in der Nähe, einige Ärzte in Gehweite und Sitz- und Spielgelegenheiten - so soll der Altenburger Nordplatz in einigen Jahren aussehen.

01.04.2015
Anzeige