Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Ex-Clubgebäude am Nordplatz und Haus in der Zeitzer Straße verschwinden
Region Altenburg Ex-Clubgebäude am Nordplatz und Haus in der Zeitzer Straße verschwinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 23.03.2018
Das ehemalige Clubhaus „Die Zwei“ wird nun abgerissen, was den nächsten Schritt zur Neugestaltung des Nordplatzes markiert. Quelle: Ronny Seifarth
Anzeige
Altenburg

Nun geht es dem alten Clubgebäude in der Siegfried-Flack-Straße nahe dem Nordplatz an den Kragen. Wie die Altenburger Stadtverwaltung mitteilte, wurde der Auftrag zum Abriss des verwaisten Plattenbaus jüngst erteilt. Nach Ostern sollen die Arbeiten an dem seit Jahren leerstehenden Haus aus den 1980er-Jahren beginnen, in dem sich einst der Jugendclub „Die Zwei“ befand.

30 000 Euro Kosten

„Damit ist ein erster Schritt zur Aufwertung des Umfelds der Wilhelm-Busch-Schule gemacht“, sagte Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD). Künftig könne auf der Fläche zum Beispiel ein Soccer-Platz entstehen. Zudem geht die Stadt damit einen weiteren Schritt, um das überdimensionierte Ex-Stadtteilzentrum umzugestalten. Die Maßnahme kostet etwa 30 000 Euro. 85 Prozent davon kommen aus der Städtebauförderung. Dass die Kosten vergleichsweise gering sind, liegt laut Verwaltung daran, dass man die Planungsleistung selbst erbracht hat.

Mit Blick auf den Abriss ist die Medientrennung bereits erfolgt. Der Rückbau umfasst neben dem oberirdischen Geschoss auch die Entfernung der Fundamente sowie die Verfüllung. Danach soll Rasen gesät werden.

Wolf hofft, durch die Maßnahme „ein Stück Altenburg-Nord attraktiver gestalten zu können“. Der Nordplatz solle langfristig zu einem lebendigen und grünen Treffpunkt für die Altenburger werden. Umgesetzt werden soll das Projekt bis zum Jahr 2020. Allerdings gab es im Vorfeld ein Hickhack um die Förderung, an dem das Vorhaben fast gescheitert wäre (die OVZ berichtete).

Ab Montag verschwindet Zeitzer Straße 4

Bereits am Montag beginnt im Auftrag der Städtischen Wohnungsgesellschaft SWG der Abriss des Hauses in der Zeitzer Straße 4. Deswegen muss die Durchfahrt zwischen Johannisstraße und Beim Goldenen Pflug für die Dauer der Arbeiten bis 30. April gesperrt werden. Die Zufahrt zum Parkplatz in der Johannisvorstadt bleibt laut SWG aber gewährleistet.

Der Abriss ist nötig, weil die Standsicherheit des Hauses gefährdet ist. Die SWG hatte die Immobilie erst im Sommer 2017 für etwa 25 000 Euro gekauft, weil es wegen eines wackeligen Dachgiebels den Bau des benachbarten Parkplatzes behinderte. Bei näherer Begutachtung stellte sich dann heraus, dass das Fundament nicht tragfähig ist und – für eine Sanierung oder einen Verkauf – komplett hätte erneuert werden müssen.

Das lohnt sich aber nicht, weshalb die SWG den Abriss beantragte und dort danach eine Grünfläche plant. Bei dem Genehmigungsverfahren dazu unterliefen der Stadt jedoch gleich zwei Fehler: Durch eine versäumte Frist wurde der Antrag automatisch genehmigt, obwohl Zweifel an dem Vorhaben bestanden. Zudem war die Verwaltung für die Genehmigung des Abrisses gar nicht zuständig, sondern der Stadtrat hätte diesen beschließen müssen – ein Verstoß gegen kommunales Recht.

Von Sophie Aschenbrenner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Altenburg Kunsthandwerk und Kindergaudi - Buntes Frühlingsfest am Sonntag in Rositz

Am 25. März steigt in Rositz wieder das Frühlingsfest. Das Programm ist von Kunsthandwerk bis Kindergaudi vorösterlich bunt gefüllt, mit manch versteckter Überraschung.

23.03.2018

Im Altenburger Lindenau-Museum geht es in diesen Märztagen Schlag auf Schlag. Nur zehn Tage nach der neuen Sonderschau „Berliner Blätter – Exponate aus der Sammlung Volker Sachse“ ist jetzt eine weitere Exposition im Haus eröffnet worden. „Buben, Damen, Könige“ zeigt Werke von Gerhard Altenbourg und Rolf Szymanski.

15.04.2018

Paukenschlag im Altenburger Stadtrat: Der Vorsitzende des Gremiums, Alexander Reichenbach, ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Hintergrund ist ein OVZ-Bericht, der seinen Hauptwohnsitz in Altenburg – Voraussetzung für sein Mandat – anzweifelte und in der Gemeinde Windischleuba verortete.

29.04.2018
Anzeige