Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg FC Altenburg festigt Kreisliga-Spitzenposition
Region Altenburg FC Altenburg festigt Kreisliga-Spitzenposition
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:09 01.04.2014
Manuel Schacke (r.) und die SG Altenburg sind oft zu spät bei Thomas Stopfer (l.) und den Weißbachern. Quelle: Mario Jahn

Einheit Altenburg musste in Großenstein eine bittere, weil knappe Niederlage einstecken. Starkenberg und Nöbdenitz II trennten sich im Kellerduell remis. Schmölln II siegte klar bei Eintracht Ponitz und Ehrenhain II fertigte Leumnitz mit 3:0 ab und stieß dadurch auf Rang zwei vor. Zudem gewann der FSV Meuselwitz glücklich gegen Windischleuba.

Mit 2:0 (1:0) setzte sich der FC Altenburg beim SV Löbichau durch. Dabei hielt sich der Gastgeber wacker gegen den Favoriten und kassierte kurz vor der Pause das 0:1 durch Jahr (44.). Erst ein Löbichauer Fehlpass diente den Altenburgern zur Führung. Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie dahin, Löbichau zeigte Kampf und Moral gegen die spielerisch stärkeren Gäste. Ab der 70. Minute hatte der Hausherr sogar einige Vorteile. Einen Konter brachte der FC (90.) durch Meier aber zum Siegtreffer im Tor unter und wahrte seine weiße Weste.

Nach dem Gäste-Druck der Anfangsminuten ließ der SV Ehrenhain II gem TSV Gera-Leumnitz keine Chance und gewann 3:0 (1:0). 20 Minuten brauchte der Gastgeber, um in die Partie zu kommen, aber auch danach fehlte oft der gewünschte Spielfluss. Barthel erzielte die Führung (40.), die er nach der Pause aus Nahdistanz ausbaute. Ehrenhain war nun spielbestimmend und hatte den Gegner im Griff. Syhre (69.) erhöhte auf 3:0.

Eine klare Sache wurde auch die Partie Eintracht Ponitz gegen die SG Schmölln II, die die Knopfstädter mit 4:0 (0:0) für sich entschieden. Schon in der ersten Halbzeit gab der Gast den Ton an, nutzte aber seine Chancen nicht. Nach dem Seitenwechsel forcierte Schmölln das Tempo, Wenzel (47.) traf zum 1:0. Broda (68.) legte nach. Meuschke (79.) und Bräutigam (85.) machten den Erfolg perfekt.

Wesentlich enger ging es beim 3:2 (0:1) des FSV Meuselwitz gegen den TSV Windischleuba zu. Die Meuselwitzer Fans sahen eine kampfbetonte erste Halbzeit. Müller vergab die erste Chance. Auf der Gegenseite machte Junior Hofmann sein erstes Tor für den TSV (27.). Der FSV wollte in Hälfte zwei die Wende. Nach 70 Minuten gelang Koppe per Strafstoß der Ausgleich. Rauschenbach brachte den Gastgeber dann in Front. Nach einer Eingabe war Pfefferkorn zur Stelle und glich aus. In der Nachspielzeit erzielte Opitz den Meuselwitzer Siegtreffer.

Ein Tor weniger fiel beim 2:2 (0:2) des Weißbacher SV gegen die SG Motor/Lok Altenburg II. Wenn auch der Gast das Spiel machte, so hatte Weißbach doch die besseren Chancen. Lange musste der Gastgeber in Unterzahl auskommen, da sich Clauß verletzte und ausfiel. Nach 14 Minuten wurde ein Seidel-Schuss gehalten. Kurz danach gelang Kühnast (15.) die Gästeführung, die Sänger per Distanzschuss (45.) ausbaute. Weißbach stand nach der Pause geschickt in der Abwehr. Schulze verzog (52.), traf dann auch noch die Latte. Aus Nahdistanz gelang Kosziol (82.) der Anschlusstreffer. Beim Ausgleich wurde Kosziol (90.) angeschossen und der Ball prallte zum verdienten Remis ins Netz.

Ebenfalls unentschieden trennten sich die SG Starkenberg und der SSV Nöbdenitz II (1:1). Nach 20 Minuten Abtasten war Mittelfeldspiel angesagt. Dann kam Nöbdenitz besser in die Partie. Ab der 45. Minute wurde Starkenberg offensiver. Hofmann nutzte einen Gäste-Konter aber zum 0:1 (58.). Mit einem Freistoß aus 30 Metern traf Sachsenröder dennoch zum Ausgleich.

Bei der 2:3 (1:2)-Niederlage in Großenstein sah sich Einheit Altenburg durch den Referee benachteiligt. So war der Elfmeter zum 0:1 (35.) durch Pitschel strittig. Zum Ausgleich kam es per Eigentor des Gastgebers. In der 45. Minute gelang Uhde das 2:1 aus abseitsverdächtiger Position. Einheit wurde nach der Pause stärker, erarbeitete sich Chancen. Rieming (82.) schaffte den Ausgleich. Mit einem Kopfball von Muxfeldt (87.) kam der Gastgeber zum glücklichen Sieg.

Reinhard Weber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das, was bisher keinem Handball-Verein in Thüringen gelang, schaffte nun der SV Aufbau Altenburg. Nach den Thrüngenliga-Männern zogen am Sonntag auch die Oberliga-Frauen in die Endrunde des Landespokals am 17./18. Mai in Bad Blankenburg ein.

01.04.2014

Die Aufbau-Frauen haben ihren Traum am Leben erhalten. Mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung, zwei gut aufgelegten Torhüterinnen und der bisher besten Angriffsleistung deklassierten die Altenburger Oberliga-Handballerinnen den Tabellenletzten aus Calbe.

31.03.2014

Altenburg hat seinem Namen als Spielkartenstadt alle Ehre gemacht. Die Dreieinigkeit des Kartenproduzierens, Kartenspielens und Kartensammelns prägte den besonderen Charakter der Ausstellungseröffnung im Schloss- und Spielkartenmuseum am vergangenen Sonntag.

31.03.2014
Anzeige