Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Falkenfreundlicher Turm - Wernsdorfer Kirchgemeinde baut Brutkasten ein / Naturschutzbund würdigt Engagement
Region Altenburg Falkenfreundlicher Turm - Wernsdorfer Kirchgemeinde baut Brutkasten ein / Naturschutzbund würdigt Engagement
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 13.12.2012
Mopsfidel schaut der diesjährige Turmfalken-Nachwuchs in die Kamera. Quelle: Kirchgemeinde
Wernsdorf

Bärbel Kampers, Vorstandsmitglied des Nabu Altenburg, überreichte die Plakette und Urkunde "Lebensraum Kirchturm" an die Evangelisch-lutherische Kirchgemeinde Dobraschütz-Wernsdorf als Auszeichnung für deren Engagement, informiert die Kirchgemeinde in einer Pressemitteilung.

Eigentlich befand sich schon immer in der Wernsdorfer Kirche ein Kasten für Greifvögel im Kirchturm. Als der baufällige Turm im Jahr 2010 saniert werden musste und die Turmhaube erneuert wurde, nutzte die Kirchgemeinde die Chance, in Eigeninitiative den alten Brutkasten zu erneuern. Ralf Neuber, Mitglied des Gemeindekirchenrats, erzählt: "In diesem Jahr haben Turmfalken eine Brut von sechs Jungen großziehen können."

Der Turmfalke ist der häufigste und kleinste heimische Greifvogel. Sein Bestand gehe aber stetig zurück, heißt es in dem Presseanschreiben weiter. Kirchtürme sind für Vogelarten wie die Turmfalken wichtige Lebensräume, weil sie als Ersatz für natürliche Bruthöhlen in Felsen oder Bäumen genutzt werden. Es ist problematisch, dass diese Brutmöglichkeiten zunehmend verloren- gehen, weil beispielsweise bei Kirchturmsanierungen die Einfluglöcher oder Brutnischen verschlossen werden.

Der Nabu Deutschland setzt sich deshalb gemeinsam mit dem Beratungsausschuss für das Deutsche Glockenwesen in der Aktion "Lebensraum Kirchturm" für die Sicherung der Nistplätze ein. Seit 2007 werden Kirchen, die sich besonders für den Artenschutz einsetzen, mit dieser Urkunde und Plakette ausgezeichnet.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab morgen ist alles besser. Diese Nachricht wünschen sich die Zschernichener Bürger mit Blick auf den Acker, von dem aus im Sommer eine Schlammlawine das Dorf überschwemmte (OVZ berichtete).

13.12.2012

Es führt kein Weg daran vorbei: Das Land überträgt zum Jahreswechsel die Verantwortung für die Altlasten des ehemaligen Teerwerks Rositz an den Landkreis.

13.12.2012

"Das ist schon Wahnsinn", kommentiert Steffen Gründel den derzeitigen Stand der Abstimmung bei der Wahl zum Thüringer des Jahres. Dazu hatte der Mitteldeutsche Rundfunk per Internetvoting aufgerufen.

12.12.2012