Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Faschingsfinale im Altenburger Land
Region Altenburg Faschingsfinale im Altenburger Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 28.02.2017
Ausreichend Luftballons sind beim Familienfasching des Ziegelheimer Faschingsklubs ein Muss. Quelle: Ina Ingrisch
Anzeige
Altenburg/Frohnsdorf/Ziegelheim

Am heutigen Aschermittwoch ist alles vorbei. Na gut – nicht alles. Nur die fünfte Jahreszeit. Dafür ging es auf der Zielgeraden noch einmal hoch her. Zum mittlerweile 16. Mal zog der Frohnsdorfer Karnevalsklub (FKK) laut und bunt am Faschingsdienstag durch die Skatstadt, um Rosen an Frauen und Süßigkeiten an Kinder zu verteilen. Natürlich statteten sie wie üblich auch den Geschäften in der Innenstadt einen Besuch ab.

Für die Wierataler Narren läuft ihre 35. Saison trotz Aschermittwoch noch einige Tage. Unter dem Motto „Das närrische Volk ruft ins Wieratal – Frohnsdorf Helau, zum 35. Mal“, findet am Sonnabend eine Festveranstaltung für geladene Vereine statt. Den Abschluss bildet dann der Nachtwäscheball am 18. März, der allerdings bereits ausverkauft ist.

Die karnevalistischen Höhepunkte in Ziegelheim sind traditionell der Rosenmontagstanz und der Familienfasching am Sonntag davor. „Wir hatten über 130 Leute im kleinen Saal und die Stimmung war super“, berichtet der Präsident des Ziegelheimer Faschingsklubs (ZFK), Rainer Ingrisch. Bereits am Samstagnachmittag feierten in der Wieratalhalle bei bester Laune rund 100 Senioren mit dem ZFK unter dem aktuellen Motto „Peace ihr Narren, macht euch bereit – in Ziegelheim ist Hippiezeit!“.

Und weil die Liebe zum Karneval kein Alter kennt, ist in der zweitgrößten Gemeinde des Wieratals der Familienfasching seit Jahren der absolute Renner. „Die Leute kamen wieder aus der ganzen Region – von Altenburg bis Meerane“, meint Ingrisch. Insgesamt vergnügten sich rund 500 Kinder und Erwachsene und füllten so die größte Räumlichkeit der Ziegelheimer Wieratalhalle. Dass da gute Laune und Ausgelassenheit nichts zu wünschen übrig lassen, ergibt sich beinahe von selbst.

Doch natürlich überlassen dies die eingefleischten Karnevalisten des ZFK nicht dem Zufall und heizen mit ihrem Programm die Stimmung weiter an. Zum Familienfasching war das die Aufgabe der ZFK-Tanzgruppen. Insgesamt trainieren 45 Mädchen beim Verein, in der großen Garde, der mittleren Garde und bei den Zwergen. Mit Begeisterung quittierten die Gäste die gezeigten Garde- und Saisontänze. Nicht minder vergnügt ging’s auch zu, als der ZFK die Mädchen und Jungen am Sonntag für etwa eine Stunde mit Spielen wie der Reise nach Jerusalem unterhielt. „Dazu gibt es bei uns für die Kinder auch immer ein paar kleine Preise wie Spielzeug und Süßigkeiten zu gewinnen“, erzählt der Zielgelheimer Faschingschef. Das fache den Ehrgeiz der Kleinen noch ein wenig an.

Das komplette Programm zeigt der ZFK beim Familien- beziehungsweise Kinderfasching aber nicht. Nun wäre es aber schade um die viele Arbeit und Vorbereitung, würde die fast 100 Mann starke Narrentruppe dieses nur bei einer Abendveranstaltung komplett zu aufführen, weshalb am Wochenende der ZFK dem Karneval eine Zugabe genehmigt.

Dafür rührt Ingrisch noch einmal die Werbetrommel und erklärt: „Es gibt sowohl für den Faschingskehrein am Freitagabend als auch für den Faschingskehraus am Sonnabend noch Karten an der Abendkasse.“ Beginn der Nach-Aschermittwochs-Sausen in der Wieratalhalle ist jeweils 20 Uhr.

Von Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Diskussion um Alltagsrassismus in Altenburg zieht neue Kreise. Auf Kritik stoßen nun Äußerungen von Oberbürgermeister Wolf, der zu Wochenbeginn dem Schauspielchef des Theaters Altenburg-Gera „ein Spiel mit dem Feuer“ vorgeworfen hatte.

28.02.2017

Mehr Weg- als Zuzüge, mehr Leerstand, aber auch zahlreiche Investitionen und Projekte: Die Städtische Wohnungsgesellschaft Meuselwitz blickt auf ein durchwachsenes Jahr zurück. Dennoch, so Geschäftsführer Fred Reichel im letzten Stadtrat, habe man auch zahlreiche Pläne für 2017.

03.03.2017

Premiere am Landestheater Altenburg: Sonntagabend zeigte das Ensemble Zuckmayers Komödie „Der Hauptmann von Köpenick“. Die Inszenierung sorgte bereits im Vorfeld für mediales Aufsehen, da mit Ouelgo Téné erstmals ein farbiger Schauspieler die Titelrolle spielte.

02.03.2017
Anzeige